Kontaktieren Sie uns:
Privatärztliches Centrum
Dr. med. Darius Alamouti und Team
Historischer Nordbahnhof
Ostring 15 | 44787 Bochum

Regeln

Only words with 2 or more characters are accepted
Max 200 chars total
Space is used to split words, "" can be used to search for a whole string (not indexed search then)
AND, OR and NOT are prefix words, overruling the default operator
+/|/- equals AND, OR and NOT as operators.
All search words are converted to lowercase.

Regeln

Only words with 2 or more characters are accepted
Max 200 chars total
Space is used to split words, "" can be used to search for a whole string (not indexed search then)
AND, OR and NOT are prefix words, overruling the default operator
+/|/- equals AND, OR and NOT as operators.
All search words are converted to lowercase.

Schnellkontakt: 0234 - 911 76 80
Ihr Standort: Schönheitslexikon »  Bruxismus 

Bruxismus - Unbewusstes Zähneknirschen

Bruxismus - Ursachen, Behandlungen und Folgen

Wenn Sie den ganzen Tag über den Kiefer zusammenbeißen oder mit empfindlichen Zähnen, Kieferschmerzen oder Kopfschmerzen aufwachen, leiden Sie möglicherweise an Bruxismus - Knirschen, Zusammenbeißen oder Zähneknirschen. Diese Angewohnheit, Zähne zu knirschen und den Kiefer zusammenzubeißen, ist eine häufige Erkrankung, von der tagsüber bis zu einem Drittel der Erwachsenen und im Schlaf mehr als jeder zehnte betroffen ist. Menschen können Bruxismus als Reaktion auf Stress oder Angst entwickeln, aber die Gewohnheit hält oft in den ruhigeren Perioden des Lebens an - und sie kann den Körper verwüsten.

Ursachen

Die Ursache des Bruxismus ist für jeden Patienten einzigartig, und die Ärzte arbeiten daran, festzustellen, ob physische, psychische oder genetische Faktoren eine Rolle spielen. Das Zusammenpressen am Tag wird normalerweise durch Stress, Angst, Anspannung oder sogar Konzentration ausgelöst. Nachtschleifen ist manchmal mit Hyperaktivität, Schlafapnoe oder saurem Reflux verbunden und kann als Nebenwirkung bestimmter Medikamente zur Behandlung von Depressionen auftreten. Auch Tabak, Koffein, Alkohol und illegale Drogen können das Risiko des Zähneknirschens erhöhen.

Behandlungen

Basierend auf den spezifischen Symptomen und Stressfaktoren des Patienten können Ärzte die folgenden Ansätze verfolgen:

  • Medikamente: Muskelrelaxantien können helfen, den Kiefer zu entspannen und das nächtliche Knirschen zu stoppen. Wenn Sie bestimmte Antidepressiva einnehmen, bei denen das Risiko besteht, dass Zähne zusammenbeißen, kann ein Arzt Ihr Rezept auf ein Rezept umstellen, dass dies nicht tut. Ein Arzt kann Sie auch mit Antidepressiva beginnen (die nicht mit dem Risiko eines Bruxismus verbunden sind), wenn das Medikament Ihnen bei der Bewältigung von Stressfaktoren helfen kann, die dazu führen, dass Sie Ihre Zähne knirschen.
  • Verfahren: Botox-Injektionen lähmen die Kiefermuskeln, die beim Zähneknirschen verwendet werden. 
  • Verhaltensstrategien: Psychologen arbeiten mit Patienten zusammen, um Auslöser zu identifizieren und diese durch Stressbewältigung und Entspannungstraining anzugehen. Ärzte verwenden Biofeedback, um Muskelverspannungen zu überwachen und die entspannenden Wirkungen von Beruhigungstechniken und Dehnungen auf Kiefer, Hals und Kopf zu demonstrieren.

Sie haben Fragen? Nehmen Sie Kontakt auf:

Das Team von Dr. Darius Alamouti berät Sie gern.
Vereinbaren Sie noch heute einen Beratungstermin:

schriftlichpraxis@darius-alamouti.de
telefonisch0234 - 911 76 80
persönlichim Historischer Nordbahnhof | Ostring 15 | 44787 Bochum

Erfahren Sie mehr über Dr. Darius Alamouti

Schnellkontakt-Formular

Schnellkontakt Spalte 1
Schnellkontakt Spalte 2
Schnellkontakt Spalte 3
Die abgesendeten Daten werden nur zum Zweck der Bearbeitung Ihres Anliegens verarbeitet. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.