Kontaktieren Sie uns:
Darius Alamouti
in der Haranni-Clinic
Schulstraße 30
44623 Herne

02323 - 94 68 110

Regeln

Nur Wörter mit 2 oder mehr Zeichen werden akzeptiert.
Maximal 200 Zeichen insgesamt.
Leerzeichen werden zur Trennung von Worten verwendet, "" kann für die Suche nach ganzen Zeichenfolgen benutzt werden (keine Indexsuche).
UND, ODER und NICHT sind Suchoperatoren, die den standardmäßigen Operator überschreiben.
+/|/- entspricht UND, ODER und NICHT als Operatoren.
Alle Suchwörter werden zu Kleinschreibung konvertiert.

Ihr Standort: Behandlungen » Dermatologie »

Tattooentfernung mittels Laser Technologie

Ist ein Tattoo nur eine Jugendsünde? Sicherlich nicht, denn es gibt viele Gründe, sich ein Tattoo stechen zu lassen. Für die einen sind sie einfach nur cool, für andere steht ein Tattoo für einen schönen Körperschmuck, der die Individualität unterstreicht. Oft steht ein Tattoo auch für einen bestimmten Lebensabschnitt. So gibt es im Leben viele bedeutende Abschnitte oder Momente, die man in Form eines Tattoos in Erinnerung halten möchte. Aber genau so viele Gründe gibt es, sich sein Tattoo wieder entfernen zu lassen.

Seien es private Gründe wie zum Beispiel das Ende einer Beziehung, seien es berufliche Gründe oder sei es eine andere Einstellung zur Körperschönheit - den Wunsch nach einer Tattooentfernung haben viele Menschen. Diese verbindet dabei ein gemeinsamer Wunsch: das Tattoo soll vollständig und hautschonend entfernt werden und keine Narben hinterlassen. Ein solches ist allerdings weitaus schwieriger als sich ein Tattoo stechen zu lassen.

Warum ist eine Tattooentfernung schwierig?

Tattoofarben umfassen in der Regel sechzehn Hauptsubstanzen und ca. vierzig Farbstoffe, hauptsächlich organische Pigmente. Diese Farbpigmente sitzen in einer Tiefe von bis zu vier Millimetern unter der Hautoberfläche und müssen dort behandelt werden. Dabei lassen sich bunte Tattoos in der Regel deutlich schwerer entfernen als schwarze. Bei einer unsachgemäßen Entfernung können bei einem bunten Tattoo einzelne Farben zwar entfernt werden, andere Farben hingegen werden blasser und wiederum andere reagieren gar nicht. Auch übertätowierte oder in Hautfarben nachgearbeitete Tattoos lassen sich schwieriger entfernen als Ersttätowierungen. Hinzu kommt, dass Tätowierungen so dauerhaft sind, weil sich ihre Farbpigmente mit der Zeit in der Haut verkapseln. Fazit: für die Entfernung eines Tattoos bedarf es einer fachgerechten Behandlung durch einen Dermatologen.

Vorsicht bei sogenannten Laienentfernungen

Höchste Vorsicht ist geboten, wenn man sich für die Entfernung eines Tattoos einem Kosmetiker oder einem Tattoostudio anvertraut. Bei diesen erfolgt die Behandlung leider allzu oft mit Blitzlampen oder mit Milchsäure. Bei beiden Methoden kann die Haut schwer beschädigt und vernarbt werden. Selbst wenn diese Studios mit Lasern arbeiten (die einzige wirklich erfolgversprechende Methode) sind diese Geräte zumeist nicht auf dem technisch effektivsten Stand oder sogar völlig veraltet. Der Grund liegt meistens darin, dass Lasersysteme mit einem hohen technischen Standard  für viele Studios unerschwinglich sind.

 

Auf einen Blick:

Was ist zu beachten?
  • Bunte, übertätowierte oder nachgearbeitete Tattoos sind schwieriger zu entfernen.
  • Unprofessionelle Behandlungen können die Haut schwer beschädigen.
  • Eingesetzte Lasertechnik muss auf dem technisch neusten Stand sein.
Ziel jeder Tattoo-Entfernung mittels Lasers ist eine:
  • möglichst komplette
  • schnelle
  • nebenwirkungsarme Entfernung
  • ohne dauerhafte Folgeschäden
Wie läuft eine Tattooentfernung ab?
  • Vor der Behandlung wird eine betäubende Creme aufgetragen.
  • Kurze Lichtimpulse lassen die Pigmente der Tätowierung in winzige Bruchstücke zerplatzen.
  • Diese Bruchstücke fallen als Kruste ab oder werden vom Körper abtransportiert.
  • die Anzahl der Laser-Sitzungen ist abhängig von der Intensität/Größe des Tattoos
Warum bei Dr. Darius Alamouti?
  • Tattooentfernung ohne größere Ausfallzeiten.
  • Ausführliche Beratung und Planung.
  • Hautschonende, rückstandsfreie Entfernung auch bunter Farben.
Was kostet die Tattooentfernung?
  • die Kosten stehen im direkten Zusammenhang mit der Größe des zu entfernenden Tattoos
  • ab 150,- Euro/Sitzung
    (bei einer Fläche von 0 - 20 cm²),
    bis ca. 550,- Euro/Sitzung
    (bei einer Fläche von 251-300 cm²)
Was steigert die Effektivität jeder Laserbehandlung einer Tätowierung und reduziert somit die Kosten der Entfernung:
  • R-20-Methode (seit 2011)(im Abstand von 20 Minuten können mehrere Behandlungen durchgeführt werden)
  • Kombination mit einem (fraktioniertem) CO²-Laser (seit 2015)
  • „Neu ab 2018“: Anwendung einer PFD-Folie (Perfluordecalin-Patch) (mehrere Sitzungen sind an einem Tag möglich, was zur schnelleren Tattooentfernung führt und zusätzliche werden die entstehenden Gase, welche bei der Laserbehandlung entstehen, entfernt!
Neu ab 2019: 
  • Tattoo Entfernungen mit Laser sollen künftig nur noch bei Fachärzten vorgenommen werden dürfen, um die vielen Folgeschäden zu minimieren!

Vorteile bei einer Tattooentfernung bei Alamouti Aesthetic & Skin

  • Hautschonende Verfahren
  • Keine Narbenbildung wie zum Beispiel auch bei chirurgischen Methoden
  • Rückstandsfreie Tattooentfernung
  • Erfolgreiche Entfernung auch bunte Tattoofarben.

Hinzu kommt, dass die Tattooentfernung ohne größere Ausfallzeit erfolgt. So können uns unsere Patienten nach jeder Einzelbehandlung direkt wieder verlassen und wieder  ihre gewohnte Tätigkeiten aufnehmen. Besondere Erholungszeiten müssen nicht eingehalten werden. Dabei ist es selbstverständlich, dass wir von Alamouti Aesthetic & Skin Sie vor jeder Tattooentfernung ausführlich beraten und dabei die Möglichkeiten skizzieren, Ihre unerwünschte Tätowierung möglichst komplett zu entfernen. Auch werden die Maßnahmen besprochen, die vor, während und nach der Behandlung berücksichtigt und eingehalten werden müssen, um eine erfolgreiche Behandlung vorzubereiten und unnötige Nebenwirkungen zu vermeiden. Nach der genauen Begutachtung Ihres Tattoos legen wir mit Ihnen einen Behandlungsplan fest. Dieser gibt Auskunft über die ungefähre Anzahl der Sitzungen, die wir bei Alamouti Aesthetic & Skin für die Tattooentfernung benötigen. Eine Terminvereinbarung ist jederzeit telefonisch oder mit Hilfe unseres Kontaktformulars möglich.

Erfolgversprechende und schonende Laserbehandlung

Bei den meisten Tattoos befinden sich die tätowierten Farbpigmente in der mittleren Hautschicht, denn nur in dieser Schicht bleibt das Tattoo relativ farbecht erhalten. Mittels des Lasers werden nunmehr die Farbpigmente in der Tätowierung möglichst genau angepeilt, die wiederum durch die Laserenergie stark erhitzt werden. Dieses führt ein Platzen der Pigmente nach sich, wobei die Pigmentreste später durch körpereigene Abwehrzellen abgebaut werden. Allerdings müssen hier verschiedene Laser mit differenzierten Wellenlängen benutzt werden, da die einzelnen Farbpigmente das Laserlicht unterschiedlich absorbieren. Über solche differenzierte Lasergeräte verfügen wir bei Alamouti Aesthetic & Skin. So kommen bei uns ausschließlich die modernsten Laser ihrer Art zum Einsatz. Mit diesen Lasersystemen lassen sich auch orangefarbene oder gelbe Farbpigmente vielfach rückstandsfrei entfernen. Ein solches ist mit herkömmlichen Geräten oft nur schwer oder gar nicht möglich. Auch Überbleibsel lassen sich in vielen Fällen vollständig beseitigen. In der Kombination unserer Lasersysteme mit der hohen fachärztlichen Kompetenz seitens Dr. med. Darius Alamouti, Facharzt für Dermatologie und Venerologie, werden hervorragende Ergebnisse bei der Tattooentfernung erzielt.

Ablauf der Tattooentfernung

Unsere hochmodernen Lasersysteme arbeiten mit extrem kurzen Lichtimpulsen, welche die Pigmente der Tätowierung in der Haut zu winzigen Bruchstücken zerplatzen lassen. Diese Bruchstücke lassen sich das als oberflächige Kruste abtragen oder werden direkt über das Lymphsystem abgebaut. Vor jeder Tattooentfernung tragen wir zunächst eine betäubende Creme auf Ihre Haut auf. Diese sorgt für eine schmerzreduzierte Behandlung. Nach jeder Sitzung braucht Ihre Haut dann einige Zeit, um die per Laser zertrümmerten Farbpigmente aufzulösen. Eine neue Behandlungssitzung ist erst dann sinnvoll, wenn dieser Prozess bereits fortgeschritten oder zum Abschluss gekommen ist – nur dann lässt sich der weitere Behandlungsbedarf ermessen. Üblicherweise beträgt der Abstand zwischen den einzelnen Behandlungen einige Wochen. Die Anzahl der Behandlungen ist von Art und Größe der Tätowierung abhängig, kleine sind schon nach 3-5 Sitzungen entfernbar, größere und gerade professionelle Tattoos erst nach ca. 8-12 Sitzungen.

Gibt es gesundheitliche Risiken?

Sowohl durch unsere modernsten Lasersysteme als auch durch die außerordentliche hohe Fachkompetenz seitens Dr. med. Alamouti sind mögliche gesundheitliche Risiken weitestgehend ausgeschlossen oder auf ein Minimum reduziert. Kleinere Rötungen oder ein leichtes Anschwellen der Behandlungszone sind nicht ungewöhnlich und gehen meistens sehr schnell wieder zurück. Schorfbildung im Anschluss an die Behandlung ist ebenfalls normal. Diesen sollten Sie nicht entfernen, sondern warten, bis er von selbst abfällt.

Wichtig ist, dass die behandelte Hautregion während des gesamten Zeitraums der Tattooentfernung geschont wird, um unerwünschten Hautverfärbungen vorzubeugen. Ungeschützte Aufenthalte im Freien, Sonnenbäder, Solarium- oder Saunabesuche sollten vermieden werden.

Regeln

Nur Wörter mit 2 oder mehr Zeichen werden akzeptiert.
Maximal 200 Zeichen insgesamt.
Leerzeichen werden zur Trennung von Worten verwendet, "" kann für die Suche nach ganzen Zeichenfolgen benutzt werden (keine Indexsuche).
UND, ODER und NICHT sind Suchoperatoren, die den standardmäßigen Operator überschreiben.
+/|/- entspricht UND, ODER und NICHT als Operatoren.
Alle Suchwörter werden zu Kleinschreibung konvertiert.

Sie haben Fragen? Nehmen Sie Kontakt auf:

Das Team von Dr. Darius Alamouti berät Sie gern.
Vereinbaren Sie noch heute einen Beratungstermin:

schriftlichpraxis@darius-alamouti.de
telefonisch02323 - 94 68 110
persönlichin der Haranni-Clinic
Schulstraße 30
44623 Herne

Erfahren Sie mehr über Dr. Darius Alamouti

Schnellkontakt-Formular