Kontaktieren Sie uns:
Privatärztliches Centrum
Dr. med. Darius Alamouti und Team
Historischer Nordbahnhof
Ostring 15 | 44787 Bochum

Regeln

Only words with 2 or more characters are accepted
Max 200 chars total
Space is used to split words, "" can be used to search for a whole string (not indexed search then)
AND, OR and NOT are prefix words, overruling the default operator
+/|/- equals AND, OR and NOT as operators.
All search words are converted to lowercase.

Regeln

Only words with 2 or more characters are accepted
Max 200 chars total
Space is used to split words, "" can be used to search for a whole string (not indexed search then)
AND, OR and NOT are prefix words, overruling the default operator
+/|/- equals AND, OR and NOT as operators.
All search words are converted to lowercase.

Schnellkontakt: 0234 - 911 76 80
Ihr Standort: Schönheitslexikon »  Ohrenschmerz 

Ohrenschmerzen – Symptome, Ursachen und Behandlung

Was ist Ohrenschmerz?

Ohrenschmerzen sind ein fieser Schmerz, der sich nörgelnd anfühlen kann, aber auch sehr intensiv (stechend oder pochend). Ohrenschmerzen können in einem Ohr oder in beiden Ohren gleichzeitig auftreten. Ohrenschmerzen treten vor allem bei Kindern auf. Aber Erwachsene können auch Ohrenschmerzen bekommen. Sie können sehr schmerzhaft sein, sind aber nicht gefährlich.

Symptome von Ohrenschmerzen

Es gibt 2 Arten von Ohrinfektionen. Kinder mit Ohrenschmerzen haben in der Regel eine Mittelohrentzündung. Das ist eine Entzündung hinter dem Trommelfell. Mittelohrinfektion heilt in der Regel von selbst. Oft sind die schlimmsten Schmerzen innerhalb von 2 bis 3 Tagen vorbei. Bei Erwachsenen mit Ohrenschmerzen ist es in der Regel eine Entzündung des Gehörgangs. Ein Gehörgang heilt in der Regel innerhalb von 1 bis 3 Wochen. Während des Fliegens können Sie auch unter Ohrenschmerzen leiden.

Symptome einer Mittelohrinfektion

Manchmal verursacht eine Mittelohrinfektion keine Beschwerden. Aber in der Regel wird eine Mittelohrinfektion von Symptomen wie Ohrenschmerzen, Fieber und Krankheit begleitet. Kleine Kinder, die Ohrenschmerzen haben, können Ihnen oft nicht sagen, was sie fühlen. Bei ihnen wird eine Mittelohrinfektion oft durch ihr Verhalten erkannt:

  • Babys mit Mittelohrinfektion sind in der Regel unruhig in der Nacht und oft reiben das wunde Ohr. Sie trinken in der Regel nicht gut. Sie sind auch oft reizbar.
  • Kleinkinder mit Mittelohrentzündung sind hängend. Sie haben keinen Appetit und können unter Bauchschmerzen oder Durchfall leiden. Manchmal müssen sie auch erbrechen.

Bei einer Mittelohrinfektion gibt es viel Druck auf das Trommelfell, was die Ohrenschmerzen verursacht. Dieser Druck kann dazu führen, dass das Trommelfell bricht. Dann kann die Zündflüssigkeit durch den Riss fließen. Das nennt man Loop-Ohr. Oft ist etwas Blut in der entzündlichen Flüssigkeit. Sobald das Trommelfell gebrochen ist und der Druck ausgeschaltet ist, verschwinden die Ohrenschmerzen. Die Heilung erfolgt in der Regel innerhalb einer Woche. Das Trommelfell wird wieder geschlossen.

Symptome einer Entzündung des Gehörgangs

Bei einer Gehörgangentzündung entzündet sich die Haut des Gehörgangs. Dann leiden Sie in der Regel an einem oder mehreren dieser Symptome:

  • Sie haben Schmerzen, ein brennendes Gefühl oder Juckreiz in Ihrem Gehörgang.
  • Sie haben abblätternde oder rote, geschwollene Haut im Gehörgang.
  • Es kommt Feuchtigkeit aus dem Gehörgang.
  • Sie hören weniger gut wegen der Schwellung oder Flüssigkeit in Ihrem Gehörgang.
  • Es tut weh, wenn Sie sanft an Ihrem Ohr ziehen.

Ursachen von Ohrenschmerzen

Ohrenschmerzen können mehrere Ursachen haben. Die häufigste Ursache von Ohrenschmerzen ist eine Entzündung des Gehörgangs oder eine Entzündung des Mittelohrs. Manchmal können Ohrenschmerzen aus einem Zustand außerhalb Ihres Ohres entstehen. Zum Beispiel aufgrund einer Erkrankung im Mund (Kiefer, Zunge, Zähne) oder auf Ihren Mandeln. Durch die Stimulierung Ihrer Nerven können die Schmerzen dann auf Ihr Ohr ausstrahlen.


Ursachen von Mittelohrentzündungen

Eine Mittelohrinfektion ist oft mit einer Erkältung verbunden. Wenn Sie eine Erkältung haben, schwellen die Schleimhäute Ihrer Nasenhöhle und des Rachens an. Dadurch verstopft das Verbindungsrohr (das Eustachische Rohr) zwischen dem Nasen-/Rachenraum und dem Mittelohr. Ihr Mittelohr wird versiegelt. Das Erkältungsvirus und alle Arten von Bakterien im Mittelohr können dann Entzündungen auslösen. Die entzündliche Flüssigkeit drückt auf Ihr Trommelfell. Dieser Druck im Ohr verursacht die Schmerzen.


Ursachen der Ohrenkanalentzündung

Normalerweise wird die Haut des Gehörgangs durch Ohrenschmalz gesund gehalten. Ohrenschmalz ist fettig und sauer. Das hat eine schützende Wirkung. Aber manchmal wird die Haut des Gehörgangs gereizt. Es ist nicht immer klar, was es verursacht. Es ist jedoch bekannt, dass ein schmaler Gehörgang das Risiko einer Entzündung erhöht. Auch bei bestimmten Krankheiten besteht ein höheres Risiko für Ohrenkanalentzündungen, z.B. bei Psoriasis, Ekzemen und (Kontakt-)Allergien. Manchmal wird ein Gehörgang durch eine Infektion mit einem Bakterium oder Pilz verursacht.
Darüber hinaus können Sie manchmal der Erreger selbst sein. Diese Gewohnheiten und Verhaltensweisen können Ihren Gehörgang reizen und Entzündungen verursachen:

  • Mit dem Finger (Nägel), Baumwollstäbchen/Kugeln oder Streichhölzern im Ohr bohren. Dadurch kann ein Ohrenschmalzgerinnsel tiefer in den Gehörgang gelangen und Entzündungen verursachen.
  • Pflegeprodukte, die in Ihrem Ohr landen, wie Seife, Shampoo und Haarspray.
  • Wasser im Ohr, zum Beispiel beim Duschen, Baden und Schwimmen.
  • Dinge, die Sie im Ohr tragen, wie Kopfhörer oder Hörgeräte.

Verhindern von Ohrenschmerzen

Werden Ihre Ohrenschmerzen durch einen Erreger verursacht? Dagegen kann man nicht viel tun. Sie können jedoch sicherstellen, dass Ihre Ohren so gesund wie möglich sind:

  • Reinigen Sie Ihre Ohren nicht im Inneren. Nehmen Sie es nicht mit den Fingern oder einem Objekt auf. Normalerweise ist der Gehörgang von selbst sauber.
  • Verwenden Sie keine Pflegeprodukte, die Ihre Haut reizen. Und verhindern Sie, dass Wasser und Pflegemittel beim Duschen, Baden oder Haarewaschen ins Ohr gelangen. Zum Beispiel, indem Sie Ihren Kopf nach vorne biegen, oder indem Sie Ohrstöpsel verwenden.
  • Trocknen Sie Ihre Ohrmuschel und den Eingang zum Gehörgang nach dem Duschen, Baden oder Schwimmen immer.
  • Bekommen Sie immer Ohrinfektionen, nachdem Sie geschwommen sind? Dann ist es wichtig, Ihre Ohren mit Ohrstöpseln zu schützen.
  • Tragen Sie ein Hörgerät und haben oft Schmerzen im Ohr? Vielleicht passt Ihr Hörgerät nicht richtig. Lassen Sie das prüfen.

Behandlung von Ohrenschmerzen

In vielen Fällen können Sie Ohrenschmerzen mit Schmerzmitteln beruhigen. Wenn die Ohrenschmerzen lange anhalten oder immer wieder zurückkehren, ist es ratsam, zum Arzt zu gehen.


Kinder mit Ohrenschmerzen

Es ist ratsam, Ihr Kind zum Hausarzt zu bringen

  • wenn Ihr Kind weniger als 2 Jahre alt ist und mit den Händen an die Ohren greift (was auf Ohrenschmerzen hindeuten kann)
  • wenn Ihr Kind über 2 Jahre alt ist und 3 Tage lang Ohrenschmerzen und Fieber hat
  • wenn entzündliche Flüssigkeit mehr als 2 Wochen aus dem Ohr läuft
  • wenn Ihr Kind aufgrund der Ohrenschmerzen kontinuierlich weint
  • wenn Ihr Kind zum dritten Mal in 1 Jahr Ohrenschmerzen hat
  • wenn Ihr Kind Ohrenschmerzen und hohes Fieber (über 40 Grad) hat
  • wenn das Ohr Ihres Kindes plötzlich zu einem Schlappohr geworden ist

Erwachsene mit Ohrenschmerzen

Gehen Sie in den folgenden Fällen zu Ihrem Hausarzt:

  • wenn Ihre Ohrenschmerzen schwerwiegend sind
  • wenn Ihre Ohrenschmerzen länger als 2 Wochen dauern
  • wenn Sie Ohrenschmerzen und hohes Fieber haben

Wenn Sie eine schwere Ohrinfektion haben, werden Sie wahrscheinlich von Ihrem Arzt Antibiotika bekommen.
Stellt sich heraus, dass es ein Ohrenschmalzgerinnsel in Ihrem Ohr gibt, dann wird der Arzt Ihr Ohr sprühen, um das Gerinnsel zu entfernen.


Welche Medikamente können Sie bei Ohrenschmerzen verwenden?

Im Falle von Ohrenschmerzen sind leichte Schmerzmittel frei verfügbar. Schwerere Schmerzmittel können nur auf Rezept von Ihrem Hausarzt oder Spezialisten verabreicht werden.

Sie haben Fragen? Nehmen Sie Kontakt auf:

Das Team von Dr. Darius Alamouti berät Sie gern.
Vereinbaren Sie noch heute einen Beratungstermin:

schriftlichpraxis@darius-alamouti.de
telefonisch0234 - 911 76 80
persönlichim Historischer Nordbahnhof | Ostring 15 | 44787 Bochum

Erfahren Sie mehr über Dr. Darius Alamouti

Schnellkontakt-Formular

Schnellkontakt Spalte 1
Schnellkontakt Spalte 2
Schnellkontakt Spalte 3
Die abgesendeten Daten werden nur zum Zweck der Bearbeitung Ihres Anliegens verarbeitet. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.