Kontaktieren Sie uns:
Privatärztliches Centrum
Dr. med. Darius Alamouti und Team
Historischer Nordbahnhof
Ostring 15 | 44787 Bochum

Regeln

Only words with 2 or more characters are accepted
Max 200 chars total
Space is used to split words, "" can be used to search for a whole string (not indexed search then)
AND, OR and NOT are prefix words, overruling the default operator
+/|/- equals AND, OR and NOT as operators.
All search words are converted to lowercase.

Regeln

Only words with 2 or more characters are accepted
Max 200 chars total
Space is used to split words, "" can be used to search for a whole string (not indexed search then)
AND, OR and NOT are prefix words, overruling the default operator
+/|/- equals AND, OR and NOT as operators.
All search words are converted to lowercase.

Schnellkontakt: 0234 - 911 76 80
Ihr Standort: Schönheitslexikon »  Lippenherpes 

Was ist Lippenherpes (Herpes Labialis)?

Herpes labialis oder oraler Herpes ist eine Infektion des Mundbereichs, bei der sich kleine, schmerzhafte Blasen an Lippen, Zahnfleisch oder Rachen entwickeln. Diese Blasen werden durch das Herpes-simplex-Virus verursacht, ein weit verbreitetes und hoch ansteckendes Virus, das die meisten Menschen in den USA bis zum Alter von 20 Jahren infiziert.

Es gibt drei Infektionsstadien, die bei oralem Herpes auftreten, einschließlich der Primärinfektion, der Latenzzeit und des Wiederauftretens. Im Anfangsstadium der Infektion gelangt das Virus in die Haut oder die Schleimhaut, wo es sich dann vermehrt. Blasen und andere Symptome wie Fieber können auftreten, obwohl das Virus manchmal keine Symptome verursacht.

Nach der Erstinfektion schlummert das Virus im Nervengewebe der Wirbelsäule, wo es sich vermehrt, aber inaktiv bleibt. Später im Leben kann das Virus reaktivieren, insbesondere bei emotionaler oder körperlicher Belastung, und zur Entwicklung weiterer Wunden und Symptome führen. Wenn dies auftritt, soll eine Person wiederkehrenden oralen Herpes haben. Wiederkehrender Herpes ist keine schwerwiegende Erkrankung, aber viele Menschen verwenden rezeptfreie Behandlungen, um ihre Symptome zu lindern, die normalerweise innerhalb weniger Wochen verschwinden. Bei einigen Menschen treten die Fieberbläschen etwa zwei- bis dreimal im Jahr auf, während bei anderen Menschen nur einmal und nie wieder Fieberbläschen auftreten. Im Allgemeinen führen wiederkehrende Infektionen zu milderen Symptomen als eine Primärinfektion.

Symptome

Die Symptome von Lippenherpes treten nicht unmittelbar nach der Infektion mit dem Herpes-simplex-Virus auf, und Fieberbläschen treten normalerweise innerhalb von ein bis drei Wochen nach dem ersten Kontakt mit dem Virus auf. Menschen spüren typischerweise ein Kribbeln oder Brennen in den Bereichen des Mundes, worauf das Auftreten kleiner Blasen folgt, normalerweise am Rand der Unterlippe. Fieber, Halsschmerzen, schmerzende Lymphknoten im Nacken, schmerzhaftes Schlucken und Muskelschmerzen können sich ebenfalls manifestieren. Normalerweise treten Symptome bei Kindern im Alter zwischen 1 und 5 Jahren auf, obwohl sie Menschen jeden Alters und zu jeder Zeit betreffen können. Die Symptome von oralem Herpes dauern normalerweise bis zu drei Wochen.

Wenn sich viele Blasen entwickeln, kann der Begriff „Ausbruch“ verwendet werden und der Patient kann eine der folgenden Symptome aufweisen:

  • Rote Blasen, die platzen und auslaufen
  • Viele kleine Blasen, die zu einer großen Blase zusammenwachsen
  • Kleine Blasen mit klarer oder gelblicher Flüssigkeit
  • Eine knusprige, gelbe Blase

Ursachen von Herpes labialis

Herpes labialis wird so genannt, weil die Fieberbläschen typischerweise die Lippen betreffen. Die Infektion wird normalerweise durch Herpes-simplex-Virus Typ 1 (HSV-1) verursacht, gelegentlich ist jedoch Herpes-simplex-Virus Typ 2 (HSV-2) verantwortlich. Die HSV-2-Infektion wird normalerweise durch Oralsex mit jemandem übertragen, der eine Herpes genitalis-Infektion hat. Bei Herpes genitalis entwickeln sich schmerzhafte Blasen in und um die Leistengegend.

Das Herpesvirus verbreitet sich leicht und Menschen können sich mit dem Virus infizieren, wenn sie engen persönlichen Kontakt mit einer infizierten Person haben oder wenn sie Gegenstände berühren, auf denen das Virus vorhanden sein kann, wie Handtücher, Rasiermesser, Geschirr oder andere Gegenstände, die möglicherweise geteilt werden.

Sobald das Virus in Nervenzellen schlummert, können bestimmte Ereignisse die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens erhöhen. Beispiele für diese Ereignisse sind:

  • Ermüden
  • Menstruation
  • Schwaches Immunsystem
  • Hormonelle Veränderungen
  • Stress
  • Exposition gegenüber starkem Sonnenlicht
  • Exposition gegenüber extremen Temperaturen
  • Fieber
  • Zahnchirurgie
  • Infektion der oberen Atemwege

Behandlung von Herpes labialis

Fieberbläschen klingen normalerweise innerhalb von zehn Tagen nach Beginn unabhängig voneinander ab. Antivirale Cremes können jedoch rezeptfrei gekauft werden, um die Symptome zu lindern und die Heilung zu beschleunigen. Diese Cremes sind jedoch in der Regel teuer und lindern die Symptome oft nur zwischen einigen Stunden und einem Tag. Fieberbläschenpflaster, die Hydrokolloidgel enthalten, können auch zur Heilung von Hautwunden beitragen.

Bei schweren Fällen von Lippenherpes können antivirale Tabletten verschrieben werden. Beispiele hierfür sind Aclovir, Famciclovir und Valacyclovir. Diese antiviralen Mittel sind wirksamer, wenn sie eingenommen werden, sobald Symptome zum ersten Mal auftreten (z. B. wenn ein Kribbeln im Mundbereich auftritt) und vor dem Blasen treten zuerst auf. Diese Medikamente können jedoch oralen Herpes nicht heilen, und es ist dem Patienten weiterhin möglich, das Virus auf seine Umgebung zu übertragen.

Einige Beispiele für Selbsthilfemaßnahmen zur Linderung ihrer Symptome sind:

  • Waschen Sie die Blasen mit antiseptischer Seife und Wasser, um die Ausbreitung des Virus auf andere Körperbereiche zu verhindern
  • Auf die Blasen Eis auftragen, um Schmerzen zu lindern
  • Vermeiden Sie heiße Getränke und scharfe oder salzige Speisen
  • Mit kaltem Wasser gurgeln
  • Mit Salzwasser abspülen
  • Schmerzmittel nehmen

 

 

Sie haben Fragen? Nehmen Sie Kontakt auf:

Das Team von Dr. Darius Alamouti berät Sie gern.
Vereinbaren Sie noch heute einen Beratungstermin:

schriftlichpraxis@darius-alamouti.de
telefonisch0234 - 911 76 80
persönlichim Historischer Nordbahnhof | Ostring 15 | 44787 Bochum

Erfahren Sie mehr über Dr. Darius Alamouti

Schnellkontakt-Formular

Schnellkontakt Spalte 1
Schnellkontakt Spalte 2
Schnellkontakt Spalte 3
Die abgesendeten Daten werden nur zum Zweck der Bearbeitung Ihres Anliegens verarbeitet. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.