Kontaktieren Sie uns:
Privatärztliches Centrum
Dr. med. Darius Alamouti und Team
Historischer Nordbahnhof
Ostring 15 | 44787 Bochum

Regeln

Only words with 2 or more characters are accepted
Max 200 chars total
Space is used to split words, "" can be used to search for a whole string (not indexed search then)
AND, OR and NOT are prefix words, overruling the default operator
+/|/- equals AND, OR and NOT as operators.
All search words are converted to lowercase.

Regeln

Only words with 2 or more characters are accepted
Max 200 chars total
Space is used to split words, "" can be used to search for a whole string (not indexed search then)
AND, OR and NOT are prefix words, overruling the default operator
+/|/- equals AND, OR and NOT as operators.
All search words are converted to lowercase.

Schnellkontakt: 0234 - 911 76 80
Ihr Standort: Schönheitslexikon »  Insulin 

Insulin – Auswirkungen auf den Körper

Insulin ist ein natürliches Hormon, das von Ihrer Bauchspeicheldrüse produziert wird und das steuert, wie Ihr Körper Blutzucker ( Glukose ) verwendet und speichert . Es ist wie ein Schlüssel, mit dem Glukose in die Zellen Ihres Körpers eindringen kann. Insulin ist ein wichtiger Bestandteil des Stoffwechsels. Ohne sie würde Ihr Körper aufhören zu funktionieren. Wenn Sie essen, setzt Ihre Bauchspeicheldrüse Insulin frei, um Ihrem Körper dabei zu helfen, Energie aus Glukose zu gewinnen, einer Zuckerart, die in Kohlenhydraten enthalten ist. Es hilft Ihnen auch, Energie zu speichern. Bei Typ-1-Diabetes kann die Bauchspeicheldrüse kein Insulin mehr produzieren. Bei Typ-2-Diabetes produziert die Bauchspeicheldrüse zunächst Insulin, aber die Zellen Ihres Körpers können das Insulin nicht gut nutzen. Dies nennt man Insulinresistenz . Bei nicht behandeltem Diabetes kann sich Glukose im Blut ansammeln, anstatt an Zellen verteilt oder gespeichert zu werden. Dies kann praktisch jeden Teil Ihres Körpers zerstören. Blutuntersuchungen können schnell anzeigen, ob Ihr Glukosespiegel zu hoch oder zu niedrig ist. Komplikationen von Diabetes sind Nierenerkrankungen, Nervenschäden, Herzprobleme, Augenprobleme und Magenprobleme. Menschen mit Typ-1-Diabetes brauchen eine Insulintherapie, um zu leben. Einige Menschen mit Typ-2-Diabetes müssen auch eine Insulintherapie einnehmen, um ihren Blutzuckerspiegel zu kontrollieren und Komplikationen zu vermeiden.

Wenn Sie an Diabetes leiden, kann die Insulintherapie den Job machen, den Ihre Bauchspeicheldrüse nicht kann. Folgende Insulintypen sind verfügbar:

  • Schnell wirkendes Insulin gelangt innerhalb von 15 Minuten in den Blutkreislauf und arbeitet bis zu 4 Stunden.
  • Kurzwirksames Insulin gelangt innerhalb von 30 Minuten in den Blutkreislauf und wirkt bis zu 6 Stunden.
  • Intermediär wirkendes Insulin gelangt innerhalb von 2 bis 4 Stunden in Ihren Blutkreislauf und ist etwa 18 Stunden lang wirksam.
  • Lang wirkendes Insulin beginnt innerhalb weniger Stunden zu wirken und hält den Glukosespiegel sogar für etwa 24 Stunden.

Insulininjektionsstellen

Insulin wird normalerweise in den Bauch injiziert, kann aber auch in die Oberarme, Oberschenkel oder das Gesäß injiziert werden. Die Injektionsstellen sollten an derselben allgemeinen Stelle gedreht werden. Häufige Injektionen an derselben Stelle können Fettablagerungen verursachen, die die Insulinabgabe erschweren.

Insulinpumpe

Anstelle häufiger Injektionen verwenden manche Menschen eine Pumpe , die den ganzen Tag über regelmäßig kleine Insulindosen abgibt. Die Pumpe enthält einen kleinen Katheter, der im Fettgewebe unter der Bauchhaut platziert wird. Es hat auch ein Reservoir, in dem das Insulin gespeichert ist, und einen dünnen Schlauch, der das Insulin vom Reservoir zum Katheter transportiert. Das Insulin im Reservoir muss nach Bedarf nachgefüllt werden. Um eine Infektion zu vermeiden, muss die Insertionsstelle alle 2 bis 3 Tage gewechselt werden.

Produziert in der Bauchspeicheldrüse

Wenn Sie essen, gelangt das Essen in Ihren Magen und Dünndarm, wo es in Nährstoffe zerlegt wird, die Glukose enthalten. Die Nährstoffe werden über Ihren Blutkreislauf aufgenommen und verteilt. Die Bauchspeicheldrüse ist eine Drüse hinter Ihrem Magen, die eine wesentliche Rolle im Verdauungsprozess spielt. Es entstehen Enzyme, die Fett, Stärke und Zucker in der Nahrung abbauen. Es scheidet auch Insulin und andere Hormone in Ihren Blutkreislauf aus. Insulin wird in den Beta-Zellen der Bauchspeicheldrüse gebildet. Beta-Zellen machen etwa 75% der Pankreashormonzellen aus.

Andere von der Bauchspeicheldrüse produzierte Hormone sind:

  • Glucagon , dass Ihre Leber alarmiert, Ihren Blutzucker zu erhöhen, wenn er zu niedrig wird
  • Gastrin, dass die Produktion von Magensäure in Ihrem Magen stimuliert
  • Amylin, das hilft, Ihren Appetit zu kontrollieren

Energieerzeugung und -verteilung

Die Funktion von Insulin besteht darin, Glukose in Energie umzuwandeln und im ganzen Körper zu verteilen, einschließlich des Zentralnervensystems und des Herz-Kreislauf-Systems. Ohne Insulin sind die Zellen hungrig nach Energie und müssen nach einer alternativen Quelle suchen. Dies kann zu lebensbedrohlichen Komplikationen führen.

Leberlagerung

Insulin hilft Ihrer Leber, überschüssige Glukose aus Ihrem Blutkreislauf aufzunehmen. Wenn Sie genug Energie haben, speichert die Leber die Glukose, die Sie nicht sofort benötigen, damit sie später zur Energiegewinnung verwendet werden kann. Die Leber produziert wiederum weniger Glukose. Dies hält Ihren Blutzuckerspiegel in Schach. Die Leber gibt zwischen den Mahlzeiten kleine Mengen Glukose in Ihren Blutkreislauf ab, um Ihren Blutzucker in diesem gesunden Bereich zu halten.

Muskel- und Fettspeicherung

Insulin hilft Ihren Muskeln und Fettzellen, zusätzliche Glukose zu speichern, damit es Ihren Blutkreislauf nicht überfordert. Es signalisiert Ihren Muskel- und Fettgewebezellen, den Glukoseabbau zu stoppen, um Ihren Blutzuckerspiegel zu stabilisieren. Die Zellen beginnen dann, Glykogen, die gespeicherte Form von Glukose, zu erzeugen. Glykogen versorgt Ihren Körper mit Energie, wenn Ihr Blutzuckerspiegel sinkt. Wenn Ihre Leber kein Glykogen mehr aufnehmen kann, veranlasst Insulin Ihre Fettzellen, Glukose aufzunehmen. Es wird als Triglyceride gespeichert , eine Art Fett in Ihrem Blut, das später zur Energiegewinnung verwendet werden kann.

Ausgeglichener Blutzucker

Blutzucker oder Glukose wird von Ihrem Körper zur Energiegewinnung verwendet. Wenn Sie essen, wird es von vielen der Kohlenhydrate erzeugt, die Sie verbrauchen. Glukose wird entweder sofort verwendet oder in Ihren Zellen gespeichert. Insulin hilft dabei, die Glukose in Ihrem Blut in einem normalen Bereich zu halten. Dies geschieht, indem Glukose aus Ihrem Blutkreislauf entnommen und in die Zellen Ihres Körpers transportiert wird. Die Zellen nutzen die Glukose dann zur Energiegewinnung und speichern den Überschuss in Leber, Muskeln und Fettgewebe. Zu viel oder zu wenig Glukose in Ihrem Blut kann schwerwiegende gesundheitliche Probleme verursachen. Neben Diabetes kann es zu Herz-, Nieren-, Augen- und Blutgefäßproblemen kommen.

Gesunde Zellen

Zellen in jedem Teil Ihres Körpers benötigen Energie, um zu funktionieren und gesund zu bleiben. Insulin liefert die Glukose, die Zellen zur Energiegewinnung verwenden. Ohne Insulin verbleibt die Glukose in Ihrem Blutkreislauf, was zu gefährlichen Komplikationen wie Hyperglykämie führen kann. Zusammen mit Glukose hilft Insulin Aminosäuren in die Körperzellen einzudringen, wodurch Muskelmasse aufgebaut wird. Insulin hilft den Zellen auch dabei, Elektrolyte wie Kalium aufzunehmen , wodurch Ihre Körperflüssigkeiten im Spiegel bleiben.

Im Blutkreislauf

Wenn Insulin in Ihren Blutkreislauf gelangt, hilft es den Zellen im gesamten Körper - auch im Zentralnervensystem und im Herz-Kreislauf-System -, Glukose aufzunehmen. Es ist die Aufgabe des Kreislaufsystems, Insulin abzugeben. Solange die Bauchspeicheldrüse genug Insulin produziert und Ihr Körper es richtig verwenden kann, wird der Blutzuckerspiegel in einem gesunden Bereich gehalten. Ein Aufbau von Glukose im Blut (Hyperglykämie) kann Komplikationen wie Nervenschäden (Neuropathie), Nierenschäden und Augenprobleme verursachen. Zu den Symptomen eines hohen Blutzuckerspiegels gehören übermäßiger Durst und häufiges Wasserlassen. Zu wenig Glukose im Blut (Hypoglykämie) kann dazu führen, dass Sie sich gereizt, müde oder verwirrt fühlen. Ein niedriger Blutzucker kann zu Bewusstlosigkeit führen.

Ketonkontrolle

Insulin hilft Ihren Zellen, Glukose zur Energiegewinnung zu nutzen. Wenn Zellen die zusätzliche Glukose nicht verwenden können, beginnen sie, Fett zur Energiegewinnung zu verbrennen. Dieser Prozess erzeugt eine gefährliche Ansammlung von Chemikalien, die als Ketone bezeichnet werden. Ihr Körper versucht, die Ketone durch Ihren Urin loszuwerden, aber manchmal kann er nicht mithalten. Dies kann zu einer lebensbedrohlichen Erkrankung führen, die als diabetische Ketoazidose (DKA) bezeichnet wird . Zu den Symptomen gehören süß riechender Atem, trockener Mund, Übelkeit und Erbrechen.

Sie haben Fragen? Nehmen Sie Kontakt auf:

Das Team von Dr. Darius Alamouti berät Sie gern.
Vereinbaren Sie noch heute einen Beratungstermin:

schriftlichpraxis@darius-alamouti.de
telefonisch0234 - 911 76 80
persönlichim Historischer Nordbahnhof | Ostring 15 | 44787 Bochum

Erfahren Sie mehr über Dr. Darius Alamouti

Schnellkontakt-Formular

Schnellkontakt Spalte 1
Schnellkontakt Spalte 2
Schnellkontakt Spalte 3
Die abgesendeten Daten werden nur zum Zweck der Bearbeitung Ihres Anliegens verarbeitet. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.