Kontaktieren Sie uns:
Privatärztliches Centrum
Dr. med. Darius Alamouti und Team
Historischer Nordbahnhof
Ostring 15 | 44787 Bochum

Schnellkontakt: 0234 - 911 76 80
Ihr Standort: Schönheitslexikon » g »  Gicht 

Gicht

  • Gicht ist eine Arthritis, die durch zu viel Harnsäure im Blutkreislauf verursacht wird
  • Überschüssige Harnsäure setzt sich in den Gelenken ab und verursacht Schmerzen und Schwellungen
  • Gicht kann mit gesunden Lebensstilen und medizinischer Behandlung erfolgreich behandelt werden.

Gicht ist eine häufige Form der Arthritis, die durch wiederholte Anfälle von extremen Gelenkschmerzen, Schwellungen und Rötungen gekennzeichnet ist. Das am häufigsten betroffene Gelenk ist der große Zeh, aber Gicht kann Ihre Füße, Knöchel und Knie, Ellbogen, Handgelenke und Finger betreffen.


Ursache

Gicht tritt auf, wenn sich Harnsäure, ein normales Abfallprodukt, in Ihrem Blutkreislauf ansammelt und in einem Gelenk Uratkristalle bildet. Ihr Körper bildet Harnsäure, wenn er Purine abbaut, eine Substanz, die in Ihrem Körper und in einigen Lebensmitteln enthalten ist. Harnsäure löst sich normalerweise in Ihrem Blut auf, wird von Ihren Nieren verarbeitet und lässt Ihren Körper im Urin zurück. Wenn Ihr Körper zu viel Harnsäure produziert oder Ihre Nieren nicht genug davon entfernen können, baut sich dies in Ihrem Blut auf. Dies nennt man Hyperurikämie. Hyperurikämie bedeutet nicht, dass Sie Gicht entwickeln - tatsächlich entwickeln die meisten Menschen mit Hyperurikämie keine Gicht. Aus diesem Grund wird angenommen, dass andere Faktoren wie Ihre Gene beteiligt sein könnten. Ähnliche Gichtanfälle können durch eine als Pseudogicht bezeichnete Erkrankung (oder akute Calciumpyrophosphat-Arthritis) verursacht werden. In diesem Fall lagern sich Kalziumkristalle (anstelle von Urat) im Gelenkknorpel ab und werden dann in den Gelenkraum abgegeben. Dies betrifft wahrscheinlich Ihre Knie und andere Gelenke mehr als den großen Zeh und tritt am häufigsten bei Menschen mit Arthrose auf.


Risikofaktoren

Es ist wahrscheinlicher, dass Sie einen Gichtanfall haben, wenn Sie:

  • männlich sind
  • eine Familiengeschichte von Gicht haben
  • einen hohen Harnsäurespiegel im Blut haben
  • zu viel Alkohol (besonders Bier) trinken
  • eine Ernährung, die reich an Purinen wie Fleisch, Bries, Innereien, Schalentieren und Fruktose ist haben
  • übergewichtig sind
  • Diuretika verwenden
  • dehydriert werden

Symptome

Ein Gichtanfall tritt normalerweise plötzlich auf, oft über Nacht. Symptome sind:

  • intensive Gelenkschmerzen
  • Gelenkschwellung
  • Haut über dem Gelenk kann rot und glänzend aussehen
  • Das betroffene Gelenk kann sich heiß anfühlen
  • Bei Menschen mit wiederholten Anfällen können Tophi (Klumpen von Kristallen, die sich unter der Haut bilden) auftreten.

Diagnose

Gicht wird anhand einer Reihe von Tests diagnostiziert, darunter:

  • Krankengeschichte
  • körperliche Untersuchung
  • Bluttest zur Messung des Uratspiegels - obwohl dies die Gicht nicht bestätigen kann
  • Entfernen einer Flüssigkeitsprobe aus dem Gelenk; Wenn Sie Gicht haben, können Harnsäurekristalle unter einem Mikroskop gesehen werden - dies ist der definitivste Test für Gicht
  • Ultraschall kann eine frühe Kristallbildung in der Flüssigkeit zwischen Ihren Gelenken erkennen.

Eine frühzeitige Diagnose und Behandlung ist sehr wichtig. Das Hauptziel bei der täglichen Behandlung von Gicht ist es, den Harnsäurespiegel in Ihrem Blut zu reduzieren, damit sich keine Kristalle im Gewebe oder in den Gelenken bilden und Gelenkschäden verursachen können.


Behandlung

Der erste Schritt bei der Behandlung Ihrer Gicht besteht darin, die Schmerzen und Entzündungen unter Kontrolle zu bringen. Dies kann Medikamente (z. B. Entzündungshemmer, Analgetika), Kühlpackungen am geschwollenen Gelenk und Ruhe beinhalten.

Sobald der schmerzhafte Anfall unter Kontrolle ist, kann Ihr Arzt Medikamente verschreiben, die den Harnsäurespiegel in Ihrem Blut senken. Dies hängt von folgenden Dingen ab:

  • Wie oft haben Sie Gichtanfälle?
  • Ob Sie Tophi oder Nierensteine ​​entwickelt haben?
  • andere gesundheitliche Probleme, die Sie haben können (z. B. Nierenerkrankungen)  

Sie haben Fragen? Nehmen Sie Kontakt auf:

Das Team von Dr. Darius Alamouti berät Sie gern.
Vereinbaren Sie noch heute einen Beratungstermin:

schriftlichpraxis@darius-alamouti.de
telefonisch0234 - 911 76 80
persönlichim Historischer Nordbahnhof
Ostring 15
44787 Bochum

Erfahren Sie mehr über Dr. Darius Alamouti

Schnellkontakt-Formular 2019

Schnellkontakt Spalte 1
Schnellkontakt Spalte 2
Schnellkontakt Spalte 3