Kontaktieren Sie uns:
Privatärztliches Centrum
Dr. med. Darius Alamouti und Team
Historischer Nordbahnhof
Ostring 15 | 44787 Bochum

Schnellkontakt: 0234 - 911 76 80
Ihr Standort: Schönheitslexikon » g »  Genetischer Haarausfall 

Genetischer Haarausfall

Während Männer eine "männliche Musterkahlheit" (Scheitelkahlheit und / oder zurückgehender frontaler Haaransatz) haben, leiden Frauen im Allgemeinen unter weiblicher Musterkahlheit, die eine Ausdünnung über der Oberseite des Kopfes oder der Krone darstellt, während ein frontaler Haaransatz beibehalten wird.

Wichtige Punkte:

  • Genetischer Haarausfall tritt am häufigsten bei Männern auf, tritt aber auch bei Frauen auf. Von fünf Männern mit dieser Erkrankung sind auch drei Frauen betroffen.
  • Bei normalem erblichem Haarausfall gibt es keine Heilung als solche, aber die Behandlung kann helfen, den Haarausfall zu verlangsamen oder zu stoppen.
  • Eine frühzeitige Behandlung funktioniert am besten, um weiteren Verlust zu verhindern.

Ursachen   

Haarzyklus von Wachstum und Ruhe

Wie Ihre Haut und Nägel durchlaufen auch Ihre Haare einen fein abgestimmten Zyklus von Wachstum und Ruhe. Übermäßiger Haarausfall kann jederzeit auftreten, wenn dieser empfindliche Zyklus gestört ist.

  • Ungefähr 90% der Kopfhaare einer Person wachsen kontinuierlich, eine Phase, die zwischen zwei und fünf Jahren dauert. Das Kopfhaar wächst etwa 1-2 cm pro Monat.
  • Die restlichen 10% der Kopfhaare befinden sich in einer Ruhephase, die zwischen zwei und drei Monaten dauert.
  • Am Ende seiner Ruhephase durchläuft das Haar eine Haarausfallphase, die normalerweise zum Wachstum eines neuen Haares führt.
  • Wenn ein Haar abgestoßen wird, wird es durch ein neues Haar aus demselben Haarfollikel ersetzt, das sich direkt unter der Hautoberfläche befindet.

Das Nachwachsen kann sich mit zunehmendem Alter verlangsamen

Die meisten Menschen verlieren täglich zwischen 50 und 100 Haarsträhnen. Wenn Haare auf natürliche Weise ausfallen, wachsen neue Haare nach. Mit zunehmendem Alter kann sich dieser natürliche Nachwuchsprozess jedoch verlangsamen oder stoppen, was zu Ausdünnung und / oder Kahlheit führen kann. Wenn Sie besorgt sind, wenden Sie sich an Ihren Arzt, um herauszufinden, ob Ihr Haarausfall normal ist oder auf ein zugrunde liegendes medizinisches Problem zurückzuführen ist.


Was ist erblicher Haarausfall?

Haarausfall, der in Familien auftritt, wird als erblicher Haarausfall bezeichnet. Es ist auch als androgene Alopezie bekannt. Ihr Risiko für erblichen Haarausfall steigt, wenn Sie Verwandte haben, bei denen Haarausfall aufgetreten ist. Ihre genetische Blaupause für Haarausfall beeinflusst Dinge wie:

  • Wie alt bist du, wenn der Haarausfall beginnt?
  • wie schnell du Haare verlierst
  • das Muster und Ausmaß Ihres Haarausfalls / Ihrer Kahlheit.

Der Haarzyklus ändert sich bei Patienten mit erblichem Haarausfall:

  • Die Haarfollikel werden kleiner
  • Die Wachstumsphase ist kürzer
  • Haare werden schneller vergossen.

Folglich wird das Haar kürzer, dünner und sogar farblos.


Männlicher genetischer Haarausfall

Die häufigste Art von Haarausfall beginnt bei Männern ab einem Alter von etwa 30 Jahren, kann jedoch in jedem Alter nach der Pubertät auftreten.

  • Es ist als männliche Musterkahlheit bekannt.
  • Es wird als erblich angesehen und hängt auch davon ab, inwieweit das männliche Hormon Testosteron in der Kopfhaut in ein anderes Hormon, Dihydroxytestosteron, umgewandelt wird.
  • Der erbliche Haarausfall macht 99% des Haarausfalls bei Männern aus.

Wie schnell oder langsam sich eine Kahlheit entwickelt und wie das Muster des Haarausfalls aussieht, scheint genetisch bedingt zu sein. Obwohl diese Art der Kahlheit auch Frauen betreffen kann, ist das Muster der Kahlheit bei Männern und Frauen unterschiedlich.


Weiblicher genetischer Haarausfall

Haarausfall passiert Frauen erst nach den Wechseljahren.

  • Es ist auch als weibliche Musterkahlheit bekannt.
  • Das typische Muster ist das Ausdünnen über der Oberseite des Kopfes oder der Krone unter Beibehaltung eines frontalen Haaransatzes.
  • Es beginnt normalerweise ungefähr im Alter von 30 Jahren, macht sich um das 40. Lebensjahr bemerkbar und kann nach den Wechseljahren noch deutlicher werden.
  • Im Alter von 50 Jahren wird fast die Hälfte der Frauen einen gewissen Grad an Haarausfall erfahren.

Sie haben Fragen? Nehmen Sie Kontakt auf:

Das Team von Dr. Darius Alamouti berät Sie gern.
Vereinbaren Sie noch heute einen Beratungstermin:

schriftlichpraxis@darius-alamouti.de
telefonisch0234 - 911 76 80
persönlichim Historischer Nordbahnhof
Ostring 15
44787 Bochum

Erfahren Sie mehr über Dr. Darius Alamouti

Schnellkontakt-Formular 2019

Schnellkontakt Spalte 1
Schnellkontakt Spalte 2
Schnellkontakt Spalte 3