Kontaktieren Sie uns:
Privatärztliches Centrum
Dr. med. Darius Alamouti und Team
Historischer Nordbahnhof
Ostring 15 | 44787 Bochum

Schnellkontakt: 0234 - 911 76 80
Ihr Standort: Schönheitslexikon » g »  G-Punkt 

G-Punkt 

1950 beschrieb der deutsche Gynäkologe Ernst Gräfenberg eine ausgeprägte erotische Region an der inneren oberen Wand der Vagina. Seit dieser Zeit ist der G-Punkt Gegenstand wissenschaftlicher und sexueller Kontroversen geblieben. Einige Frauen berichten von immenser Freude an der Stimulation dieses Punktes. Andere berichteten jedoch von Frustration über ihre Unfähigkeit, es zu finden, oder über den Glauben, dass sie keinen G-Punkt haben. Das Finden des G-Punkts kann das sexuelle Vergnügen einiger Frauen steigern und Paaren eine lustige sexuelle Herausforderung bieten. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass Menschen, die den G-Punkt nicht finden können oder nicht versuchen wollen, ihn zu finden, immer noch erfreulichen und lustvollen Sex genießen können.


Was ist der G-Punkt?

Der G-Punkt, auch als Gräfenberg-Gebiet oder Gräfenberg-Punkt bekannt, ist eine erogene Zone innerhalb der Vagina. Eine erogene Zone ist ein Bereich des Körpers, der für sexuelle Stimulation empfindlich ist. Einige Leute berichten, dass die Stimulation dieses Bereichs dazu führt, dass sie entweder ejakulieren oder viel mehr Schmierung als gewöhnlich produzieren. Andere sagen, dass es einen intensiveren Orgasmus bietet oder einen Orgasmus durch vaginale Penetration ermöglicht. Die Reaktionen der Menschen auf die G-Punkt-Stimulation variieren. Einige Frauen können den G-Punkt nicht finden oder glauben nicht, dass sie einen haben. Andere empfinden die Stimulation des Bereichs als schmerzhaft oder unangenehm. Einige berichten, dass der G-Punkt eine andere Form intensiven Vergnügens bietet, die sie von anderen Stimulationsformen nicht bekommen.


Wo ist der G-Punkt?

unterschiedliche Menschen berichten von leicht unterschiedlichen Erfahrungen mit dem G-Punkt. Fast alle sagen jedoch, dass sie das Gefühl an der inneren oberen Wand der Vagina spüren. Die Stelle befindet sich etwa 2 bis 3 Zentimeter innerhalb der Vagina. Einige Leute berichten, dass sich der Bereich holprig anfühlt, wenn sie ihn berühren, oder dass sie sehr stark auf den Bereich drücken müssen, um ihn zu fühlen. Andere sagen, dass sie manchmal das Bedürfnis haben zu urinieren, wenn sie diesen Bereich berühren, wahrscheinlich weil er sich unter der Blase befindet. Daher kann es hilfreich sein, das Badezimmer zu benutzen, bevor Sie nach dem G-Punkt suchen.

Das Finden des G-Punkts erfordert einige Versuche und Irrtümer. Um die Chancen zu verbessern, können die Benutzer Folgendes versuchen:

  • Probieren Sie verschiedene Arten der Stimulation aus, z. B. hart, weich, vibrierend oder streichelnd.
  • Versuchen Sie es mit einem gebogenen Sexspielzeug für den G-Punkt.
  • Ändern Sie die sexuellen Positionen, um einen besseren Zugang zum Gebiet zu erhalten.
  • Üben Sie Druck und Stimulation auf verschiedene Bereiche im Inneren der Vagina aus. Achten Sie darauf, was sich gut oder anders anfühlt.
  • Entdecken Sie den G-Punkt ohne Partner. Da der Bereich empfindlich und die Stimulation intensiv sein kann, kann es für eine Person einfacher sein, einen angenehmen Rhythmus zu finden, wenn sie die vollständige Kontrolle hat.

Aktuelle Forschung und Meinungen

Die wissenschaftliche Literatur zum G-Punkt hat keine schlüssigen oder konsistenten Daten geliefert. Einige Studienarbeiten - von denen die meisten männliche Autoren haben - bestehen darauf, dass der G-Punkt nicht existiert und dass Frauen, die behaupten, einen G-Punkt zu haben, ihre eigenen Erfahrungen falsch interpretieren. Eine 2012 durchgeführte Analyse der wissenschaftlichen Literatur zum G-Punkt ergab keine konsistenten Daten, die einen G-Punkt stützen, oder identifizierte einen spezifischen und konsistenten Ort dafür. Die Studie ergab jedoch, dass die meisten Frauen glauben, dass es einen G-Punkt gibt. Eine Studie aus dem Jahr 2010 untersuchte auch die Erfahrungen von Frauen mit einem G-Punkt. Die Forscher befragten 1.804 weibliche Zwillinge zu ihren Erfahrungen mit einem G-Punkt. Insgesamt 56% von ihnen gaben an, einen G-Punkt zu haben.

Die Forscher kontrollierten jedoch genetische Einflüsse und stellten nicht fest, dass Zwillinge, die mehr Gene gemeinsam hatten, eher über einen G-Punkt berichteten. Diese Ergebnisse legen nahe, dass andere Faktoren eine Rolle dabei spielen, ob eine Frau den G-Punkt finden oder einen bestimmten Punkt als ihren G-Punkt identifizieren kann oder nicht. Die Autoren der Studie interpretieren die Ergebnisse so, dass es keine physiologische Grundlage für den G-Punkt gibt. Diese Schlussfolgerung bedeutet jedoch, die Meinungen und Erfahrungen der Mehrheit der weiblichen Studienteilnehmer abzuwerten.

Ein Artikel aus dem Jahr 2010 im Journal of Sexual Medicine beleuchtet die widersprüchlichen Meinungen mehrerer Experten. Ein Experte argumentiert, dass die Region bei Frauen unterschiedlich sein kann, was möglicherweise erklärt, warum einige sie finden können, während andere dies nicht können. Andere behaupten, dass der G-Punkt einfach nicht existiert.

Die meisten wissenschaftlichen Studien haben es nicht geschafft, den G-Punkt konsistent zu lokalisieren. Es ist unklar, ob dies daran liegt, dass der Ort schwer zu finden ist oder nicht existiert.

Angesichts der Tatsache, dass eine große Anzahl von Frauen durchweg von einem G-Punkt berichtet, könnten Studien, die behaupten, seine Existenz widerlegt zu haben, zu früh zu einem unnötig sicheren Ergebnis kommen.

Sie haben Fragen? Nehmen Sie Kontakt auf:

Das Team von Dr. Darius Alamouti berät Sie gern.
Vereinbaren Sie noch heute einen Beratungstermin:

schriftlichpraxis@darius-alamouti.de
telefonisch0234 - 911 76 80
persönlichim Historischer Nordbahnhof
Ostring 15
44787 Bochum

Erfahren Sie mehr über Dr. Darius Alamouti

Schnellkontakt-Formular 2019

Schnellkontakt Spalte 1
Schnellkontakt Spalte 2
Schnellkontakt Spalte 3