DE | EN | ZH | AR | RU     Termin buchen!

Kontaktieren Sie uns:
Privatärztliches Centrum
Dr. med. Darius Alamouti und Team
Historischer Nordbahnhof
Ostring 15 | 44787 Bochum

Schnellkontakt: 0234 - 911 76 80
Ihr Standort: Schönheitslexikon » e »  Epididymitis 

Nebenhodenentzündung (Epididymitis)

Einer Nebenhodenentzündung (med.: Epididymitis) liegt in den meisten Fällen eine Harnwegsinfektion oder eine Prostataentzündung zu Grunde. Man unterscheidet zwei Arten einer Nebenhodenentzündung:

Akute Nebenhodenentzündung

Bei der akuten Epididymitis verspürt man starke Schmerzen im Umfeld des entzündeten Hodensacks. Dieser Schmerz kann sich bis in die Leistengegend und den Unterbauch ausdehnen. Weitere Symptome wären:

  • Fieber
  • Hodenschwellung bis Hoden und Nebenhoden optisch nicht mehr unterschieden werden können
  • Druckempfindlichkeit
  • Rötung und Hautspannung am Hodensack

Chronische Nebenhodenentzündung

Als chronische Epididymitis wird meist der Folge- oder Endzustand einer akuten Nebenhodenentzündung bezeichnet, der Hoden ist noch leicht druckempfindlich.


Akute Orchitis

Die Symptome einer Orchitis sind selten und können von einer viralen oder bakteriellen Infektion herrühren. Schmerzen können in einem Hoden beginnen und sich auf den gesamten Hodensack ausbreiten. Die Haut kann auch geschwollen, zart, rot, fest und warm sein. Sie können Fieber haben. Der gesamte Hodensack kann anschwellen und sich schmerzhaft anfühlen.

Zu den Symptomen einer durch das Mumps-Virus verursachten Orchitis ("Mumps-Orchitis") gehören:

  • Leichte bis starke Schmerzen
  • Zärtlichkeit
  • Schwellung

Wenn das Mumps-Virus die Ursache ist, können Schmerzen im Hoden bis zu 7 Tage nach Schwellung der Drüsen im Gesicht auftreten.


Diagnose der Epididymitis

Ihr Arzt wird Sie nach Ihrer früheren Gesundheit fragen und Sie untersuchen. Er / sie kann eine Urinprobe testen und unter einem Mikroskop nach Bakterien suchen. Er / sie kann auch versuchen, eine Kultur der Urinprobe zu züchten. Bei akuter Nebenhodenentzündung ist der Urin häufig infiziert. Bei chronischer Nebenhodenentzündung ist der Urin typischerweise nicht infiziert.

Wenn Ihr Anbieter glaubt, dass Sie an Urethritis leiden, testet er möglicherweise einen Flüssigkeitsabstrich aus Ihrer Harnröhre. Wenn Ihre Schmerzen schnell und stark auftraten, kann er / sie Ultraschall verwenden, um Ihren Hoden genauer zu betrachten. Ultraschall ist ein nicht-invasiver Test. Es verwendet Schallwellen, die von Strukturen in Ihrem Körper abprallen, um ein Bild zu erstellen. Ultraschall kann den Blutfluss im Nebenhoden messen, das Innere des Hodens untersuchen und andere Veränderungen in diesem Bereich des Körpers feststellen.

Die richtige Diagnose stellt sicher, dass Sie die richtige Behandlung erhalten.


Behandlungen

Akute Epididymitis und akute Epididymo-Orchitis

Die Behandlung beginnt oft mit einer 1-2-wöchigen Antibiotikakur. Die meisten Fälle können außerhalb des Krankenhauses mit Pillen behandelt werden. Die beste Medizin für Sie hängt von der Art der gefundenen Bakterien ab. Die am häufigsten verwendeten Antibiotika sind:

  • Doxycyclin
  • Ciprofloxacin
  • Levofloxacin
  • Trimethoprim-Sulfamethoxazol

Bei schweren Infektionsfällen müssen Sie möglicherweise zur Behandlung im Krankenhaus bleiben. Dies sind Fälle mit Schmerzen, die durch Erbrechen, hohes Fieber und wenn Sie mit oral verabreichten Antibiotika nicht besser werden, schwer zu kontrollieren sind. In schlimmen Fällen werden gelegentlich einige Tage lang Betäubungsmittel benötigt.

Tuberkulose-Nebenhodenentzündung ist schwerwiegender, aber sehr selten. Es wird mit Anti-Tuberkulose-Medikamenten behandelt. Wenn der Schaden schlimm ist, kann eine Operation erforderlich sein, um den Hoden und den Nebenhoden zu entfernen ("Orchiektomie").

Eine durch Amidaron verursachte Nebenhodenentzündung wird durch Begrenzen oder Absetzen des Arzneimittels behandelt. Ihr Arzt wird Ihnen sagen, was zu tun ist. Für andere Arten von nicht infektiöser Nebenhodenentzündung gibt es keine festgelegte Behandlung.

Bei der Behandlung von Nebenhodenentzündungen wird eine Pause von 1 bis 2 Tagen eingelegt, wobei der Hodensack nach Möglichkeit angehoben wird. Ziel ist es, den entzündeten Bereich über die Höhe des Herzens zu bringen. Dies unterstützt die Durchblutung, senkt Schwellungen und Schmerzen und hilft bei der Heilung. Ab und zu Eis auf den Hodensack zu legen, kann ebenfalls helfen. In Fällen aufgrund einer Infektion hilft es, Flüssigkeiten zu trinken. Entzündungshemmende Pillen wie Ibuprofen oder Naproxen lindern Schmerzen. Sie lindern auch die Schwellung, die den Schmerz verursacht. Wenn die Schmerzen stark sind, kann ein kurzfristiges narkotisches Schmerzmittel helfen, wird jedoch in den meisten Situationen bestenfalls für einen kurzen Zeitraum angewendet.

Chronische Nebenhodenentzündung

Chronische Nebenhodenentzündung wird hauptsächlich mit Medikamenten und Komfort behandelt, um Schmerzen zu lindern. Schmerzmedizin und Wärmeanwendung sind die Standardbehandlungen.Wenn die Symptome nicht verschwinden, schlägt Ihr Arzt möglicherweise ein anderes Schmerzmittel vor. Oder empfehlen Sie einen Schmerzspezialisten. Wenn alles andere fehlschlägt, kann der Nebenhoden chirurgisch entfernt werden ("Nebenhodenentfernung"). Der Hoden kann an Ort und Stelle belassen werden.

Akute Orchitis

Antibiotika sind oft die beste Behandlung für bakterielle Infektionen. Schmerzmittel können helfen, die Symptome zu lindern. Es gibt keine festgelegte Behandlung für akute Mumps-Orchitis und diese wird normalerweise mit der Zeit behoben.

DE | EN | ZH | AR | RU     Termin buchen!

Sie haben Fragen? Nehmen Sie Kontakt auf:

Das Team von Dr. Darius Alamouti berät Sie gern.
Vereinbaren Sie noch heute einen Beratungstermin:

schriftlichpraxis@darius-alamouti.de
telefonisch0234 - 911 76 80
persönlichim Historischer Nordbahnhof
Ostring 15
44787 Bochum

Erfahren Sie mehr über Dr. Darius Alamouti

Schnellkontakt-Formular 2019

Schnellkontakt Spalte 1
Schnellkontakt Spalte 2
Schnellkontakt Spalte 3
Die abgesendeten Daten werden nur zum Zweck der Bearbeitung Ihres Anliegens verarbeitet. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.