Kontaktieren Sie uns:
Privatärztliches Centrum
Dr. med. Darius Alamouti und Team
Historischer Nordbahnhof
Ostring 15 | 44787 Bochum

Regeln

Only words with 2 or more characters are accepted
Max 200 chars total
Space is used to split words, "" can be used to search for a whole string (not indexed search then)
AND, OR and NOT are prefix words, overruling the default operator
+/|/- equals AND, OR and NOT as operators.
All search words are converted to lowercase.

Regeln

Only words with 2 or more characters are accepted
Max 200 chars total
Space is used to split words, "" can be used to search for a whole string (not indexed search then)
AND, OR and NOT are prefix words, overruling the default operator
+/|/- equals AND, OR and NOT as operators.
All search words are converted to lowercase.

Schnellkontakt: 0234 - 911 76 80
Ihr Standort: Schönheitslexikon »  Eiter 

Eiter – Ursachen, Symptome, Behandlung

Eiter besteht aus mehreren Komponenten. Eiter besteht aus einer dünnen, proteinreichen Flüssigkeit und toten Leukozyten aus der körpereigenen Immunantwort (normalerweise Neutrophile, eine Art weißer Blutkörperchen). Während der Infektion setzen Makrophagen (die abfallfressenden Zellen unseres Immunsystems) Zytokine (Botenstoffe zwischen den Immunzellen) frei, die Neutrophile aktivieren, um nach dem Ort der Infektion durch Chemotaxis zu suchen. Chemotaxis ist in diesem Zusammenhang die Bewegung von Neutrophilen in eine bestimmte Richtung (in diesem Fall die Infektion) unter dem Einfluss eines chemischen Stimulus. Dort setzen die Neutrophilen Granulate frei, die die Bakterien zerstören. Die Bakterien widerstehen der Immunantwort, indem sie Toxine freisetzen, die Leukocidine genannt werden. Wenn die Neutrophilen an Toxinen und Alter sterben, werden sie durch Makrophagen zerstört und bilden Eiter. Je nach Entzündungsstadium kann der Eiter dünn oder viskos sein. Die zugrunde liegenden Bakterien sind für die Konsistenz verantwortlich. Die Bakterien beeinflussen auch den Geruch des Eiters. Der Körper beginnt den Heilungsprozess erst, wenn der Eiter austrocknet.

Warum ist Eiter gelb?

Die weißlich-gelbe, gelb-braune und grünliche Farbe des Eiters ist das Ergebnis einer Ansammlung von toten Neutrophilen oder weißen Blutkörperchen, die Mikroorganismen (Phagozytose) im Gewebe aufnehmen und diese intrazellulär abtöten. Eiter kann manchmal grün sein, weil einige weiße Blutkörperchen ein grünes antibakterielles Protein namens Myeloperoxidase produzieren. Das Bakterium Pseudomonas aeruginosa produziert ein grünes Pigment namens Pyocyanin. Eiter von Infektionen durch Pseudomonas aeruginosa stinkt sehr oft und sehr heftig. Wenn Blut in den betroffenen Bereich gelangt, kann die gelbliche oder grünliche Farbe auch rote Farbtöne aufweisen.

Eiterursachen

Die Bildung von Eiter wird als natürliche Abwehrreaktion des menschlichen Körpers angesehen. Der Körper reagiert auf ein eindringendes Bakterium mit einer Immunantwort, bei der Antikörper und weiße Blutkörperchen durch den Blutkreislauf zu dem Ort transportiert werden, an dem sich der Täter befindet. Sie müssen die Bakterien oder Mikroorganismen abtöten. Nach dem Kampf bleiben Abfallprodukte wie tote Immunzellen und beschädigte Hautzellen zurück und verursachen Eiter.

Eine eingekapselte Eiterbildung in einem bereits vorhandenen Hohlraum wird als Abszess bezeichnet. Ein Empyem ist eine Ansammlung von Eiter in einem vorhandenen anatomischen Raum im Körper. Ein Pickel ist an seiner roten Farbe und seiner weißen Spitze mit Eiter zu erkennen.

Krankheiten

Eiteransammlung in Aussehen und Lage unterschiedlich:

  • Kochen (Haarfollikel: Ein Kochen ist eine tiefe Entzündung eines Haarfollikels)
  • Empyem (Körperhöhle; Ansammlung von Eiter in einem vorhandenen anatomischen Raum im Körper)
  • Abszess (Körperhöhle; eine Menge Eiter in einer nicht vorhandenen Höhle)
  • Pickel (Hautinfektion)
  • Phlegmon (Bindegewebe; eine Entzündung der tieferen Hautschichten, die hauptsächlich das Bindegewebe des Unterhautgewebes betrifft)
  • Pyodermie (Haut)
  • Pyothorax (Pleuraraum; Infektion mit Eiter im Raum zwischen Lunge und Brustkorb, Pleuraraum genannt)
  • Pyoperikard (Herzgewebe)
  • Pyarthrose (Gelenk; Entzündung der Gelenke mit Eiter und Eiter im Gelenk)
  • Panaritium (Hand und Fuß)

Komplikationen

Verschlechterung der Beschwerden

Eiter ist Teil der natürlichen Wundreinigung des Körpers. Eiter besteht aus verbrauchten weißen Blutkörperchen, die für die Bekämpfung von Infektionen wichtig sind. Eiter enthält jedoch normalerweise auch tote oder lebende Krankheitserreger und ist daher gefährlich, wenn er in einer Wunde verbleibt. Die vorhandenen Krankheitserreger können dazu führen, dass eine bestehende Infektion anhält oder sich die Infektion verschlimmert.

Schlechte Wundheilung

Eitrige Wunden, die nicht gut und rechtzeitig abgelassen oder entleert werden, sind besonders riskant. Dies kann auch bei chirurgischen Wunden passieren. Aus diesem Grund wird in den ersten Tagen ein künstlicher Abfluss angelegt, damit eine gesunde Wundheilung unterstützt werden kann.

Sepsis

Zum Beispiel reichert sich Eiter auch in Abszessen und vielen anderen Formen innerer Entzündungen im Körper an. Insbesondere wenn beim Aufplatzen des Abszesses größere Mengen Eiter in den Körper und in den Blutkreislauf gelangen, besteht die Gefahr einer schweren Vergiftungsreaktion des Körpers. Dies führt zu Komplikationen wie Septikämie oder toxischem Schock. Das Risiko steigt natürlich, wenn ein solcher Fall nicht rechtzeitig erkannt wird. Meistens wäre eine Operation erforderlich, um die innere Entzündung zu behandeln und den Eiter zu entfernen. Dies ist jedoch viel weniger riskant, wenn es zum frühestmöglichen Zeitpunkt durchgeführt wird.

Fragen Sie Ihren Arzt

Eiter wird als natürliche Reaktion des Körpers angesehen. In einigen Fällen ist es nicht erforderlich, Ihren Arzt zu konsultieren. Ein entzündeter Haarfollikel entwickelt nach der Rasur häufig Eiterhöcker oder Pickel, die ohne ärztliche Hilfe behandelt werden können. Die Entzündung der Haarfollikel verschwindet normalerweise innerhalb von 1 bis 2 Wochen. Wenn sich der Geschmack von Eiter im Mund entwickelt, ist dies ein entzündlicher Prozess, der von einem Arzt untersucht werden sollte. Die Entzündung muss von einem Zahnarzt lokalisiert werden. Es kann sich im Bereich der Zähne, des Kiefers oder des Rachens befinden. Eiter ist häufig im Heilungsprozess von Wunden am ganzen Körper. Wenn die Wunden größer werden, heilen Sie nicht innerhalb weniger Tage oder wenn die vorhandenen Schmerzen erhöht sich, sollte ein Arzt konsultiert werden. Kleine Eiterblasen oder Eiterhöcker können sich ohne ersichtlichen Grund am ganzen Körper bilden. Wenn sie als störend oder stressig empfunden werden, sollte Ihr Arzt konsultiert werden. Es handelt sich häufig um Hautunreinheiten, die mit einem sterilen Instrument leicht entfernt werden können.

Alarmsymptome

Eine besonders große Eiteransammlung kann das Auftreten klinischer Symptome fördern. Sie klagen dann über starke Schmerzen und Fieber. Wenn klinische Symptome auftreten, sollte so bald wie möglich ein Arzt konsultiert werden. Nur er kann entscheiden, wie die nächste Behandlung aussehen soll. Wenn beispielsweise das Risiko einer Septikämie besteht, sollte mit dem Entleeren der mit Eiter gefüllten Bereiche und der Einnahme von Antibiotika begonnen werden.

Untersuchung und Diagnose

Im Rahmen der Diagnose können verschiedene Untersuchungsverfahren angewendet werden. Beispielsweise kann das Ausmaß eines Entzündungsprozesses mittels eines Bildgebungsverfahrens sichtbar gemacht werden. Zusätzlich wird die Leukozytenzahl als Teil einer Blutprobe bestimmt. Die Anzahl der Leukozyten ermöglicht es, einen ersten Rückschluss auf das Stadium der Entzündung zu ziehen. Um schwerwiegende Komplikationen zu vermeiden, muss der allmählichen Eiterbildung wirksam entgegengewirkt werden.

Therapie

In der Medizin gilt das Prinzip "Ubi pus evakuua oder Ubi pus, ibi evakuua", lateinisch für "wo Eiter ist, entfernen". Im Rahmen der Behandlung wird der Eiter zunächst abgelassen, normalerweise durch einen Einschnitt oder Schnitt. Nur so kann eine lebensbedrohliche Septikämie wirksam verhindert werden. Darüber hinaus wird die Ausbreitung von Krankheitserregern im menschlichen Körper verhindert. Um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen, ist häufig die Anwendung einer Drainage unerlässlich. Der Einsatz von Antibiotika wird selten in Betracht gezogen. Da die Wirkstoffe sehr selten in den Eiter eindringen können, werden nur bestimmte Erscheinungen mit Antibiotika behandelt. Beispielsweise kann ein Leberabszess besonders effektiv mit Antibiotika behandelt werden.

Verhütung

Nicht selten bildet sich Eiter aufgrund schlechter oder unzureichender Hygiene. Aus diesem Grund sollten bereits desinfizierte Wunden immer sauber gehalten werden. Dies ist der einzige Weg, um Bakterien zu bekämpfen, die eindringen können. Wenn eine Behandlung mit einem Antibiotikum verschrieben wurde, sollte es über einen längeren Zeitraum eingenommen werden. Selbst wenn die Symptome verschwunden sind, können sich noch Bakterien im Körper befinden. Ein vorzeitiger Abbruch der Aufnahme kann zu einer relativ schnellen Vermehrung der Bakterien führen. Schließen Sie also immer die Heilung vollständig ab.

Sie haben Fragen? Nehmen Sie Kontakt auf:

Das Team von Dr. Darius Alamouti berät Sie gern.
Vereinbaren Sie noch heute einen Beratungstermin:

schriftlichpraxis@darius-alamouti.de
telefonisch0234 - 911 76 80
persönlichim Historischer Nordbahnhof | Ostring 15 | 44787 Bochum

Erfahren Sie mehr über Dr. Darius Alamouti

Schnellkontakt-Formular

Schnellkontakt Spalte 1
Schnellkontakt Spalte 2
Schnellkontakt Spalte 3
Die abgesendeten Daten werden nur zum Zweck der Bearbeitung Ihres Anliegens verarbeitet. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.