Kontaktieren Sie uns:
Privatärztliches Centrum
Dr. med. Darius Alamouti und Team
Historischer Nordbahnhof
Ostring 15 | 44787 Bochum

Regeln

Nur Wörter mit 2 oder mehr Zeichen werden akzeptiert.
Maximal 200 Zeichen insgesamt.
Leerzeichen werden zur Trennung von Worten verwendet, "" kann für die Suche nach ganzen Zeichenfolgen benutzt werden (keine Indexsuche).
UND, ODER und NICHT sind Suchoperatoren, die den standardmäßigen Operator überschreiben.
+/|/- entspricht UND, ODER und NICHT als Operatoren.
Alle Suchbegriffe werden in Kleinschreibung umgewandelt.

Regeln

Nur Wörter mit 2 oder mehr Zeichen werden akzeptiert.
Maximal 200 Zeichen insgesamt.
Leerzeichen werden zur Trennung von Worten verwendet, "" kann für die Suche nach ganzen Zeichenfolgen benutzt werden (keine Indexsuche).
UND, ODER und NICHT sind Suchoperatoren, die den standardmäßigen Operator überschreiben.
+/|/- entspricht UND, ODER und NICHT als Operatoren.
Alle Suchbegriffe werden in Kleinschreibung umgewandelt.

Schnellkontakt: 0234 - 911 76 80
Ihr Standort: Schönheitslexikon »  Blutverdünner 
Erstellt am: 13.06.2022
Zuletzt geändert am: 04.08.2022

Blutverdünner - Was ist das?

Blutverdünner gibt es seit Mitte der 1900er Jahre. Obwohl der Name irreführend ist - sie "dünnen" das Blut nicht wirklich aus - verhindern sie effektiv, dass sich bei Patienten mit hohem Risiko für Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße Blutgerinnsel bilden. Blutverdünner können zu schweren, potenziell lebensbedrohlichen Blutungen führen. Ärzte verschreiben häufig Blutverdünner an Menschen mit bestehenden Gesundheitszuständen, die das Herz und die Blutgefäße betreffen, sowie an diejenigen, die ein höheres Risiko für solche Erkrankungen haben. Blutverdünner können auch nach einigen Operationen, wie Hüft- oder Kniegelenkersatzoperationen, verschrieben werden. Blutverdünner können die Gerinnung verhindern und das Wachstum bestehender Gerinnsel abwehren, aber sie sind nicht ohne Risiken. Blutungen sind das primäre Risiko, das mit Blutverdünnern verbunden ist. Diese mögliche Nebenwirkung kann mild oder schwerwiegend sein, von Blutergüssen bis hin zu hämorrhagischen Schlaganfällen, Blutungen im Gehirn, die eine Notfallversorgung erfordern. Patienten, die Blutverdünner einnehmen, sollten sich immer über die Risiken und Vorteile der verschriebenen Medikamente an ihre Ärzte wenden. Es ist auch ratsam, Blutverdünner genau wie vorgeschrieben einzunehmen, um unnötige Risiken oder Nebenwirkungen zu vermeiden.

Was sind Blutverdünner?

Blutverdünner sind Medikamente, die verwendet werden, um die Bildung von Blutgerinnseln zu verhindern. Sie können auch verhindern, dass bestehende Gerinnsel größer werden und mehr Blutfluss durch die Gefäße des Körpers blockieren. Diese Medikamente verhindern, wenn sie richtig angewendet werden, Blutgerinnsel, Herzinfarkte, Schlaganfälle und andere Herz- und Blutgefäßkomplikationen. Die beiden Haupttypen von Blutverdünnern sind Antikoagulanzien, zu denen Warfarin und Heparin gehören, und Thrombozytenaggregationshemmer wie Aspirin.

Übliche blutverdünnende Medikamente sind:

  • Pradaxa (Dabigatran)
  • Eliquis (Apixaban)
  • Xarelto (Rivaroxaban)
  • Coumadin (Warfarin)
  • Aspirin
  • Plavix (Clopidogrel)
  • Effient (Prasugrel)
  • Brilinta (ticagrelor)

Wann werden Blutverdünner verschrieben?

Blutverdünner werden verschrieben, um eine Vielzahl von Gesundheitszuständen zu behandeln, die Blutgerinnsel verursachen können. Gerinnsel, die sich in den Arterien, Venen und im Herzen bilden, können zu Herzinfarkten, Schlaganfällen und Blockaden führen, die andere Gesundheitsprobleme verursachen können. Anzeichen und Symptome von Blutgerinnseln in den Armen und Beinen sind Schwellungen, warme Empfindungen, Entzündungen oder Rötungen, Schmerzen oder Zärtlichkeit und Hautverfärbungen auf der Hautoberfläche des betroffenen Bereichs. Die Symptome können variieren oder sich verschlimmern, wenn sich das Gerinnsel tiefer in den Venen bildet, ein Zustand, der als tiefe Venenthrombose (TVT) bekannt ist oder in die Lunge gelangt, was zu einer Lungenembolie (PE) führt. Wenn das Gerinnsel andere Teile des Körpers wie Herz, Nieren oder Gehirn betrifft, können Symptome Brustschmerzen, Kurzatmigkeit, Kopfschmerzen und Schwindel sein. Vorhofflimmern (AFib) ist eine Art von unregelmäßigem Herzschlag, der oft mit Blutverdünnern behandelt wird. Menschen mit dieser Erkrankung leiden fünfmal häufiger an einem Schlaganfall als Menschen ohne Vorhofflimmern. Patienten mit Vorhofflimmern, die einen Schlaganfall haben, haben auch eine höhere Wahrscheinlichkeit, eine dauerhafte Behinderung zu erleiden.

Ihr Arzt kann einen Blutverdünner verschreiben, wenn Sie eine der folgenden Bedingungen haben:

  • Herzkrankheit
  • Vorhofflimmern
  • Erkrankungen der Blutgefäße, wie TVT oder PE
  • Herzklappenersatz
  • Angeborene Herzfehler
  • Nach der Operation, wenn die Gefahr von Blutgerinnseln besteht

Menschen, bei denen das Risiko einer tiefen Venenthrombose oder Lungenembolie besteht, sind Kandidaten für IVC-Filter, ein kleines Metallgerät, das verhindern soll, dass Blutgerinnsel in Herz und Lunge gelangen.

Wie funktionieren sie?

  • Blutverdünner "dünnen" das Blut nicht wirklich aus. Stattdessen helfen sie, das Blut reibungslos durch Blutgefäße zu fließen und das Risiko einer Person, Blutgerinnsel zu bilden, zu reduzieren.
  • Blutverdünner lösen oder brechen bestehende Gerinnsel nicht auf. Aber sie können verhindern, dass bestehende Gerinnsel größer werden.
  • Blutverdünner wirken auf unterschiedliche Weise. Einige wirken, indem sie Vitamin K und seine blutgerinnungsfördernde Wirkung blockieren oder schwächen. Andere blockieren Proteine oder Enzyme, die Blutzellen und Blutplättchen binden.
  • Eine Art von Blutverdünner verhindert auch, dass Blutplättchen zusammenkleben oder an den Wänden von Blutgefäßen.

Arten von Blutverdünnern

  • Es gibt eine Vielzahl von Blutverdünnern, sowohl neue als auch alte, die unter zwei Kategorien fallen. Die erste Gruppe von blutverdünnenden Medikamenten wird Antikoagulanzien genannt. "Anti" bedeutet gegen und "Koagulans" bedeutet, sich zu einem Gel oder Feststoff zu verdicken. Koagulation ist der Prozess der Blutgerinnung.
  • Warfarin ist ein gerinnungshemmender Blutverdünner.
  • Warfarin ist ein gerinnungshemmender Blutverdünner, den es seit den 1950er Jahren gibt. Trotz der Tatsache, dass neuere Blutverdünner jetzt auf dem Markt sindwird geschätzt, dass immer noch etwa zwei Millionen Menschen Warfarin einnehmen. Aber trotz der anhaltenden Popularität dieses bewährten Antikoagulans wurde in den letzten Jahren eine neuere Klasse von Blutverdünnern eingeführt. Pradaxa, Xarelto, Eliquis und Savaysa gehören zu den Blutverdünnern, die seit 2010 zugelassen sind.
  • Antikoagulantien
  • Antikoagulanzien verlangsamen den körpereigenen Prozess der Gerinnselbildung, indem sie auf Gerinnungsfaktoren - Proteine Thrombin und Fibrin - und Vitamin K abzielen.

Arten von Antikoagulanzien

  • Heparin
    Heparin ist ein schnell wirkendes flüssiges Medikament, das durch Injektion verabreicht wird. Es verhindert, dass die blutgerinnungsfördernden Proteine Thrombin und Fibrin zu Gerinnseln arbeiten.
  • Lovenox (Enoxaparin)
    Dieser injizierbare Blutverdünner wird ebenfalls aus Heparin hergestellt, erzeugt jedoch eine vorhersagbarere gerinnungshemmende Reaktion. Dies bedeutet, dass es nicht die genaue Überwachung erfordert, die mit Heparin erforderlich ist. Patienten können die Medikamente also zu Hause selbst verabreichen.
  • Pradaxa (Dabigatran)
    Pradaxa, das 2010 auf den Markt kam, gehört zu einer neueren Klasse von Blutverdünnern. Durch den Mund genommen, wirkt das Antikoagulans, indem es die Gerinnungswirkung des Enzyms Thrombin hemmt.
  • Eliquis (Apixaban)
    Dieser Blutverdünner, der 2012 zugelassen wurde, gehört zur gleichen Klasse von oralen Medikamenten wie Pradaxa. Eliquis wirkt auf ein Enzym - Faktor Xa -, das eine Rolle bei der Produktion von Thrombin spielt.
  • Xarelto (Rivaroxaban) und Savaysa (Edoxaban)
    Xarelto wurde 2011 und Savaysa 2015 zugelassen. Beide Medikamente blockieren auch Xa.
  • Coumadin (Warfarin)
    Coumadin ist der älteste der Blutverdünner. Warfarins Entdeckung begann in den frühen 1920er Jahren mit mysteriösen blutenden Rindern und endete mit der Entwicklung eines gerinnungshemmenden Arzneimittels, das die Bildung von Vitamin-K-abhängigen Gerinnungsfaktoren blockiert. Sein Gegenmittel ist Vitamin K.
  • Elmiron, oder Pentosanpolysulfat-Natrium, ist ein schwaches Antikoagulans. Dies bedeutet, dass es wie ein Blutverdünner wirkt und es für das Blut schwieriger macht, zu gerinnen.
  • Thrombozytenaggregationshemmer Medikamente
    Thrombozytenaggregationshemmer bilden die zweite Gruppe von Blutverdünnern. Blutplättchen - auch Thrombozyten genannt - sind ein Bestandteil des Blutes, der Blutungen stoppt, indem er an der Stelle von Blutgefäßverletzungen zusammenklumpt.
    Thrombozytenaggregationshemmer verhindern, dass Blutplättchen zu einem Gerinnsel verklumpen. Viele dieser Medikamente wirken auf Rezeptoren, Proteine, die chemische Signale empfangen und Zellen binden lassen, um diesen Effekt zu erzielen.
    Thrombozytenaggregationshemmer werden Patienten mit bestehenden Blutgerinnseln nicht oft verschrieben. Stattdessen können sie verwendet werden, um Personen zu behandeln, bei denen das Risiko der Bildung von Blutgerinnseln besteht. 

Arten von Thrombozytenaggregationshemmern

  • Plavix (Clopidogrel)
    Dieser Thrombozytenaggregationshemmer bindet an P2Y12-ADP-Thrombozytenrezeptoren und schränkt dadurch die Fähigkeit der Blutplättchen ein, sich zu verklumpen. Seine Auswirkungen sind irreversibel.
  • Effient (Prasugrel)
    Dieses Medikament wirkt auch, indem es an P2Y12-ADP-Thrombozytenrezeptoren bindet und die Fähigkeit der Blutplättchen einschränkt, sich zu verklumpen. Seine Auswirkungen sind irreversibel.
  • Brilinta (ticagrelor)
    Dieser Thrombozytenaggregationshemmer interagiert mit dem P2Y12-ADP-Rezeptor, um zu verhindern, dass Blutplättchen zusammenkleben. Seine Wirkungen sind, im Gegensatz zu denen von Plavix und Effient, reversibel.
  • Persantin (Dipyridamol)
    Dieses Medikament stimuliert die Produktion einer Gruppe von Fettsäuren, die zusammen Prostacyclin genannt werden. Diese Stimulation hilft, die Thrombozytenaktivierung zu blockieren.
  • Aspirin
    Die Wirkungen und Wirkungsmechanismen von Aspirin variieren mit der Dosis, die dem Patienten verabreicht wird. Dieses Medikament wird unter verschiedenen Markennamen wie Aspir, Ecotrin, Bayer und Easprin verkauft. Aspirin wird oft Menschen mit einem Herzinfarkt verabreicht, da es die Blutplättchen Aktivität und das Wachstum des Blutgerinnsels schnell und stark hemmen und dadurch ein gewisses Maß an Blutfluss aufrechterhalten kann. Studien zeigen, dass das Kauen der Tablette eine schnellere Wirkung hat als das Schlucken.
  • Natürliche Blutverdünner
    Natürliche Blutverdünner sind alle nicht-medikamentösen Quellen, die die Blutgerinnung verlangsamen oder verhindern. Diese Substanzen sollten jedoch nicht als Ersatz für verschreibungspflichtige Antikoagulanzien oder Thrombozytenaggregationshemmer verwendet werden. Diese natürlichen Blutverdünner können Alkohol und bestimmte Lebensmittel und Kräuter wie Knoblauch, Ingwer, Selleriesamen und Anis enthalten.

Auch Wasser kann das Blut auf natürliche Weise verdünnen. Dehydration führt dazu, dass sich das Blut verdickt, was zu einem erhöhten Gerinnsel Risiko führen kann. Viel Wasser zu trinken kann also gut für die kardiovaskuläre Gesundheit sein. Wenn Sie blutverdünnende Medikamente einnehmen, sollten Sie mit Ihrem Arzt sprechen, bevor Sie pflanzliche Nahrungsergänzungsmittel einnehmen. Die Kombination von blutverdünnenden Medikamenten mit natürlichen Blutverdünnern kann zu einem erhöhten Risiko für Blutungen und andere unerwünschte Nebenwirkungen oder Komplikationen führen.

Lebensmittel, die bei der Einnahme von Blutverdünnern zu begrenzen sind

  • Kräuter und Gewürze sowie Öle, die hohe Mengen an Vitamin E, Salicylaten, natürlichen Antibiotika oder Omega-3-Fettsäuren enthalten, haben natürliche blutverdünnende Eigenschaften.
  • Auf der anderen Seite können Lebensmittel, die reich an Vitamin K sind, die Art und Weise beeinträchtigen, wie Ihre blutverdünnenden Medikamente wirken, besonders wenn Sie Warfarin einnehmen.
  • Lebensmittel, die reich an Vitamin K sind, umfassen grünes Blattgemüse, gesättigte Fette und kultivierte Lebensmittel mit lebenden Bakterien.
  • Lebensmittel, die während der Einnahme von Blutverdünnern zu begrenzen sind
  • Spinat
  • Grünkohl
  • Mangold
  • Petersilie
  • Kohl
  • Endivie
  • Vitamin-E-Präparate
  • Spargel
  • Nahrungsergänzungsmittel mit Vitamin K

Wenn Sie bereits ein blutverdünnendes Medikament einnehmen, sollten Sie mit Ihrem Arzt über alle Ernährungsbedenken sprechen.

Blutverdünner und Alkohol

Alkohol kann mit Blutverdünnern interagieren, indem er die Antikoagulationswirkung der Medikamente entweder verringert oder erhöht. Zum Beispiel können Menschen, die während der Einnahme von Warfarin trinken, das Risiko übermäßiger Blutungen haben, da Alkohol die Antikoagulationswirkung des Medikaments verstärken kann. Alternativ können chronische Trinker Warfarin schneller metabolisieren, was dazu führt, dass sie eine höhere Dosis für die gleiche therapeutische Wirkung benötigen. So oder so, Warfarin und Alkohol sind eine gefährliche Mischung.

Blutverdünnende Nebenwirkungen

Mögliche Nebenwirkungen von Blutverdünnern sind unkontrollierte innere Blutungen, Blutergüsse und Hautausschlag. Holen Sie sich sofort Hilfe, wenn:

  • Ihr Urin dunkelrot oder dunkelbraun ist
  • Sie bluten während Ihrer Periode mehr als normal
  • Sie husten Blut aus
  • Ihr Zahnfleisch oder Ihre Nase blutet und hört nicht so schnell auf
  • Sie haben starke Kopfschmerzen oder Magenschmerzen, die nicht verschwinden
  • Sie fühlen sich krank, schwach oder schwindlig
  • Sie haben eine Zunahme von Prellungen oder Blutblasen
  • Sie haben einen Schnitt, der nicht aufhört zu bluten
  • Innere Blutungen sind ein Notfallzustand, der eine sofortige ärztliche Behandlung erfordert.

Sie haben Fragen? Nehmen Sie Kontakt auf:

Das Team von Dr. Darius Alamouti berät Sie gern.
Vereinbaren Sie noch heute einen Beratungstermin:

schriftlichpraxis@darius-alamouti.de
telefonisch0234 - 911 76 80
persönlichim Historischer Nordbahnhof | Ostring 15 | 44787 Bochum

Erfahren Sie mehr über Dr. Darius Alamouti

Schnellkontakt-Formular

Schnellkontakt Spalte 1
Schnellkontakt Spalte 2
Schnellkontakt Spalte 3
Die abgesendeten Daten werden nur zum Zweck der Bearbeitung Ihres Anliegens verarbeitet. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.