Kontaktieren Sie uns:
Privatärztliches Centrum
Dr. med. Darius Alamouti und Team
Historischer Nordbahnhof
Ostring 15 | 44787 Bochum

Schnellkontakt: 0234 - 911 76 80
Ihr Standort: Schönheitslexikon » b »  Blutgerinnsel 

Blutgerinnsel - Thrombus

Die Blutgerinnung ist ein wichtiger Prozess, der übermäßige Blutungen verhindert, wenn ein Blutgefäß verletzt wird. Blutplättchen  (eine Art Blutzelle) und Proteine ​​in Ihrem  Plasma  (dem flüssigen Teil des Blutes) wirken zusammen, um die Blutung zu stoppen, indem sie ein Gerinnsel über der Verletzung bilden. Normalerweise löst Ihr Körper das Blutgerinnsel auf natürliche Weise auf, nachdem die Verletzung verheilt ist. Manchmal bilden sich jedoch Gerinnsel im Inneren von Gefäßen ohne offensichtliche Verletzung oder lösen sich nicht auf natürliche Weise auf. Diese Situationen können gefährlich sein und erfordern eine genaue Diagnose und angemessene Behandlung.

Gerinnsel können in Venen oder Arterien auftreten, die Gefäße sind, die Teil des Kreislaufsystems des Körpers sind. Während beide Gefäßtypen den Bluttransport durch den Körper unterstützen, funktionieren sie jeweils unterschiedlich. Venen sind Niederdruckgefäße, die sauerstofffreies Blut von den Organen des Körpers zum Herzen zurückführen. Ein abnormales Gerinnsel, das sich in einer Vene bildet, kann die Rückführung von Blut zum Herzen einschränken und zu Schmerzen und Schwellungen führen, wenn sich das Blut hinter dem Gerinnsel sammelt. Tiefe Venenthrombose (DVT) ist eine Art Gerinnsel, das sich in einer Hauptvene des Beins oder seltener in den Armen, im Becken oder in anderen großen Venen des Körpers bildet. In einigen Fällen kann sich ein Gerinnsel in einer Vene von seinem Ursprungspunkt lösen und durch das Herz zur Lunge wandern, wo es eingeklemmt wird, wodurch ein ausreichender Blutfluss verhindert wird. Dies wird als Lungenembolie (PE) bezeichnet und kann äußerst gefährlich sein.

Es wird geschätzt , dass jedes Jahr DVT tausende Menschen betroffen sind. Trotz der Verbreitung dieser Erkrankung sind der Öffentlichkeit die Risikofaktoren und Symptome der TVT / PE weitgehend unbekannt.

Arterien hingegen sind muskulöse Hochdruckgefäße, die sauerstoff- und nährstoffreiches Blut vom Herzen zu anderen Körperteilen transportieren. Wenn Ihr Arzt Ihren Blutdruck misst, sind die Testergebnisse ein Indikator für den Druck in Ihren Arterien. Gerinnung, die in Arterien auftritt, ist normalerweise mit Atherosklerose (Verhärtung der Arterien) verbunden, einer Plaque-Ablagerung, die das Innere des Gefäßes verengt. Wenn sich der arterielle Durchgang verengt, drücken die starken arteriellen Muskeln weiterhin Blut durch die Öffnung, und der hohe Druck kann dazu führen, dass die Plaque reißt. Bei der Ruptur freigesetzte Moleküle führen zu einer Überreaktion des Körpers und bilden ein unnötiges Gerinnsel in der Arterie, was möglicherweise zu einem Herzinfarkt oder Schlaganfall führen kann, wenn die Blutversorgung des Herzens oder Gehirns durch das Gerinnsel vollständig blockiert ist.

Bin ich gefährdet?

Die Risikofaktoren für die Entwicklung eines venösen Gerinnsels unterscheiden sich von denen für ein arterielles Gerinnsel, und Personen, bei denen das Risiko besteht, eines zu bekommen, sind nicht unbedingt dem Risiko ausgesetzt, das andere zu bekommen. Unterschiedliche Risikofaktoren oder Ereignisse können zu unnatürlicher Gerinnung führen. Jeder Faktor kann jedoch auf andere Weise die Gerinnung initiieren. Es gibt Moleküle in Ihrem System, die Ihrem Körper signalisieren, wann, wo und wie schnell sich ein Gerinnsel bildet, und die Genetik spielt eine Rolle dabei, wie schnell Ihr Körper auf diese Signale reagiert. Bestimmte Risikofaktoren wie Fettleibigkeit verlangsamen den Blutfluss in den Venen, während andere wie das Alter die natürliche Gerinnungsfähigkeit des Körpers erhöhen können. Sogar bestimmte Medikamente können beeinflussen, wie schnell Ihr Blut gerinnt.

Die folgenden Faktoren erhöhen Ihr Risiko, ein Blutgerinnsel zu entwickeln:

  • Fettleibigkeit
  • Schwangerschaft
  • Rauchen
  • Orale Kontrazeptiva
  • Bestimmte Krebsarten
  • Trauma
  • Bestimmte Operationen
  • Alter (erhöhtes Risiko für Personen über 60 Jahre)
  • Eine Familiengeschichte von Blutgerinnseln
  • Chronisch entzündliche Erkrankungen
  • Diabetes
  • Bluthochdruck
  • Hoher Cholesterinspiegel
  • Vorherige Platzierung der Mittellinie

Was sind die Symptome eines Blutgerinnsels?

Neben der Kenntnis Ihrer Risikofaktoren ist es auch wichtig, die Symptome von Blutgerinnseln zu kennen, die je nach Standort des Gerinnsels variieren:

  • Herz - Schwere oder Schmerzen in der Brust, Beschwerden in anderen Bereichen des Oberkörpers, Atemnot, Schwitzen, Übelkeit, Benommenheit
  • Gehirn - Schwäche des Gesichts, der Arme oder Beine, Schwierigkeiten beim Sprechen, Sehstörungen, plötzliche und starke Kopfschmerzen, Schwindel
  • Arm oder Bein - plötzlicher oder allmählicher Schmerz, Schwellung, Zärtlichkeit und Wärme
  • Lungenscharfe Brustschmerzen, rasendes Herz, Atemnot, Schwitzen, Fieber, Bluthusten
  • Bauch - starke Bauchschmerzen, Erbrechen, Durchfall

Wie werden Blutgerinnsel behandelt?

Blutgerinnsel werden je nach Standort des Gerinnsels und Ihrer Gesundheit unterschiedlich behandelt. Wenn Sie Symptome haben und vermuten, dass Sie ein Blutgerinnsel haben, suchen Sie sofort einen Arzt auf. Es gab viele Fortschritte in der Forschung, die die Prävention und Behandlung von Blutgerinnseln verbessert haben. Einige aktuelle Behandlungen umfassen:

  • Antikoagulanzien - Arzneimittel, das die Bildung von Gerinnseln verhindert
  • Thrombolytika - Medizin, die Blutgerinnsel auflöst
  • Kathetergesteuerte Thrombolyse - ein Verfahren, bei dem ein langer Schlauch, der als Katheter bezeichnet wird, chirurgisch eingeführt und auf das Blutgerinnsel gerichtet wird, wo er gerinnselauflösende Medikamente abgibt
  • Thrombektomie - chirurgische Entfernung eines Gerinnsels

Wenn bei Ihnen ein venöses Gerinnsel diagnostiziert wird, kann Ihr Arzt Sie an einen Hämatologen verweisen, der auf die Behandlung von Blutkrankheiten spezialisiert ist. Bei Personen, bei denen eine arterielle Erkrankung diagnostiziert wurde und bei denen das Risiko besteht, dass sie ein Gerinnsel in ihren Arterien entwickeln, sind möglicherweise mehrere Ärzte an ihrer Behandlung beteiligt, darunter ein Kardiologe (ein auf Herzerkrankungen spezialisierter Arzt), ein Neurologe und möglicherweise ein Hämatologe. Für einige Patienten bietet die Teilnahme an einer  klinischen Studie  Zugang zu neuartigen Therapien. Wenn eine Diagnose gestellt wird, können Sie mit Ihrem Arzt darüber sprechen, ob die Teilnahme an einer klinischen Studie für Sie richtig ist.

Sind Blutgerinnsel vermeidbar?

Blutgerinnsel gehören zu den vermeidbarsten Arten von Bluterkrankungen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um die Wahrscheinlichkeit einer Blutgerinnselbildung zu verringern, z. B. die Kontrolle Ihrer Risikofaktoren, wenn dies möglich ist. Wenn Sie glauben, dass Sie aufgrund genetischer oder Verhaltensfaktoren einem Risiko ausgesetzt sind, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Stellen Sie außerdem sicher, dass Ihr Arzt über alle Medikamente, die Sie einnehmen, und über alle familiären Blutgerinnungsstörungen informiert ist.

Sie haben Fragen? Nehmen Sie Kontakt auf:

Das Team von Dr. Darius Alamouti berät Sie gern.
Vereinbaren Sie noch heute einen Beratungstermin:

schriftlichpraxis@darius-alamouti.de
telefonisch0234 - 911 76 80
persönlichim Historischer Nordbahnhof
Ostring 15
44787 Bochum

Erfahren Sie mehr über Dr. Darius Alamouti

Schnellkontakt-Formular 2019

Schnellkontakt Spalte 1
Schnellkontakt Spalte 2
Schnellkontakt Spalte 3