Kontaktieren Sie uns:
Privatärztliches Centrum
Dr. med. Darius Alamouti und Team
Historischer Nordbahnhof
Ostring 15 | 44787 Bochum

Schnellkontakt: 0234 - 911 76 80
Ihr Standort: Schönheitslexikon » b »  Blutarmut 

Blutarmut

Bluarmut, auch Anämie genannt, tritt auf, wenn nicht genügend gesunde rote Blutkörperchen vorhanden sind, um Sauerstoff zu den Organen Ihres Körpers zu transportieren. Infolgedessen ist es üblich, ein Kältegefühl zu haben und Symptome von Müdigkeit oder Schwäche zu spüren. Es gibt viele verschiedene Arten von Anämie, aber die häufigste Art ist Eisenmangelanämie. Sie können beginnen, Symptome dieser Art von Anämie zu lindern, indem Sie Ihrer Ernährung Eisen hinzufügen.

Gibt es verschiedene Arten von Blutarmut?

Es gibt verschiedene Arten von Anämie, aber jede davon führt dazu, dass die Anzahl der im Blutkreislauf befindlichen roten Blutkörperchen sinkt. Die roten Blutkörperchen sind aus einem der folgenden Gründe niedrig:

  • Ihr Körper kann nicht genug Hämoglobin ( niedriges Hämoglobin ) produzieren.
  • Ihr Körper produziert Hämoglobin, aber das Hämoglobin funktioniert nicht richtig.
  • Ihr Körper bildet nicht genug rote Blutkörperchen.
  • Ihr Körper baut rote Blutkörperchen zu schnell ab.

Einige Arten von Anämie, von denen Sie vielleicht gehört haben, umfassen Eisenmangelanämie und Sichelzellenanämie.

Wie häufig ist Anämie?

Anämie betrifft weltweit mehr als zwei Milliarden Menschen, was mehr als 30% der Gesamtbevölkerung entspricht. Es ist besonders häufig in Ländern mit wenigen Ressourcen, betrifft aber auch viele Menschen in der industrialisierten Welt.

Wer entwickelt am wahrscheinlichsten eine Blutarmut?

Jeder kann eine Anämie entwickeln, obwohl die folgenden Gruppen ein höheres Risiko haben:

  • Frauen: Blutverlust während monatlicher Perioden und Geburt kann zu Anämie führen. Dies gilt insbesondere dann, wenn Sie schwere Perioden oder eine Erkrankung wie Myome haben .
  • Kinder im Alter von 1 bis 2 Jahren: Der Körper benötigt während Wachstumsschüben mehr Eisen.
  • Säuglinge: Säuglinge erhalten möglicherweise weniger Eisen, wenn sie von Muttermilch oder Milchnahrung zu fester Nahrung entwöhnt werden. Eisen aus festen Nahrungsmitteln wird vom Körper nicht so leicht aufgenommen.
  • Menschen über 65: Menschen über 65 haben häufiger eine eisenarme Ernährung und bestimmte chronische Krankheiten.
  • Menschen mit Blutverdünner: Zu diesen Medikamenten gehören Aspirin, Clopidogrel (Plavix®), Warfarin (Coumadin®), Heparinprodukte, Apixaban (Eliquis®), Betrixaban (BevyxXa®), Dabigatran (Pradaxa®), Edoxaban (Savaysa®) und Rivaroxaban (Xarelto®).

Was sind die Anzeichen und Symptome einer Anämie?

Bei allen Arten von Anämie treten verschiedene Anzeichen und Symptome auf, wie z. B. Müdigkeit, Atemnot und Kältegefühl. Andere schließen ein:

  • Schwindel oder Schwäche.
  • Kopfschmerzen.
  • Wunde Zunge.
  • Blasse Haut, trockene Haut oder leicht verletzte Haut.
  • Unbeabsichtigte Bewegung im Unterschenkel ( Restless-Legs-Syndrom ).
  • Schneller Herzschlag.

Sie haben Fragen? Nehmen Sie Kontakt auf:

Das Team von Dr. Darius Alamouti berät Sie gern.
Vereinbaren Sie noch heute einen Beratungstermin:

schriftlichpraxis@darius-alamouti.de
telefonisch0234 - 911 76 80
persönlichim Historischer Nordbahnhof
Ostring 15
44787 Bochum

Erfahren Sie mehr über Dr. Darius Alamouti

Schnellkontakt-Formular 2019

Schnellkontakt Spalte 1
Schnellkontakt Spalte 2
Schnellkontakt Spalte 3