Kontaktieren Sie uns:
Privatärztliches Centrum
Dr. med. Darius Alamouti und Team
Historischer Nordbahnhof
Ostring 15 | 44787 Bochum

Schnellkontakt: 0234 - 911 76 80
Ihr Standort: Schönheitslexikon » b »  Balneophototherapie 

Balneophoto-Therapie

Die Balneophototherapie ist eine Behandlungsmethode, bei der substanzhaltige Bäder (z. B. mit hohen Salzkonzentrationen) zusammen mit phototherapeutischen Maßnahmen (UV-Licht) verwendet werden. Diese Therapieform wird vor allem in der Dermatologie (Lehre von Hautkrankheiten) eingesetzt und gilt als erfolgreiche Behandlung von atopischem Ekzem (Neurodermatitis) und insbesondere von Psoriasis (Psoriasis).

Die sogenannte Psoriasis vulgaris ist eine chronisch entzündliche Erkrankung der Haut, die chargenweise abläuft und auf einer genetischen Disposition beruht. Die Krankheit kann durch physikalische, chemische, mechanische und entzündliche Hautreizungen sowie durch Infektionen, eine HIV-Krankheit, Schwangerschaft, Medikamente oder Stress ausgelöst werden.

Äußerlich treten juckende, gerötete, scharf abgegrenzte, schuppige Papeln auf, die durch eine übermäßige Bildung der Epidermis (oberste Hautschicht) verursacht werden. Die menschliche Epidermis besteht aus sieben Schichten, deren Zellen durch einen unterschiedlichen Reifegrad gekennzeichnet sind. Die Zellen wandern über einen Zeitraum von ca. 28 Tage, Änderung ihrer Morphologie (Form), bevor sie sich als Hautschuppen ablösen. Bei Psoriasis vulgaris findet dieser Vorgang innerhalb von 4 Tagen statt und führt zu den beschriebenen Symptomen. Dies tritt vorzugsweise in folgenden Körperteilen auf:

  • Ausgedehnte Seiten der Arme und Beine (z. B. Knie oder Ellbogen)
  • Innerhalb von Händen und Füßen
  • Lenden
  • haariger Kopfbereich

Der folgende Artikel gibt einen Überblick über die Methode der Balneophototherapie und befasst sich mit den damit verbundenen theoretischen Hintergründen.

Indikationen (Anwendungsbereiche)

  • Atopisches Ekzem (Neurodermitis)
  • Psoriasis
  • Vitiligo (Weißfleckenkrankheit)
  • Ichthyosis vulgaris (Fischhautkrankheit)
  • Juckreiz, Juckreiz (Juckreiz)
  • Parapsoriasis en plaques - eine chronische Hauterkrankung, deren Ursache unklar ist, die jedoch der Psoriasis ähnelt

Kontraindikationen

  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen (Herz-Kreislauf-Erkrankungen)
  • Hypertonie (Bluthochdruck)
  • schwere Infektionskrankheiten
  • Wunden und / oder Rhagaden (Fissuren; schmaler, fissurenförmiger Riss, der alle Schichten der Epidermis (Epidermis) durchschneidet)

Das Verfahren

Das Prinzip der Balneophototherapie basiert auf der Nachahmung eines therapeutischen Bades im Toten Meer. Die sogenannte Totes-Meer-Therapie besteht aus zwei Hauptkomponenten: Das Meerwasser hat eine Salzkonzentration von ca. 40% und hat in Kombination mit natürlicher Sonnenstrahlung eine heilende Wirkung auf die erkrankte Haut. Die hypertonischen Salzbäder und Solebäder mit anschließender UV-Strahlung werden in spezialisierten Praxen und Zentren in Deutschland mit weniger Aufwand eingesetzt.

Man unterscheidet zwischen synchroner und asynchroner Balneotherapie. Bei der synchronen Balneotherapie wird während des Badens UV-Licht verwendet, während die Bestrahlung mit der asynchronen Balneotherapie dem Bad folgt. Das Bad dauert normalerweise etwa 20 Minuten, die nachfolgende Strahlung ist entweder reines UVB-Licht oder eine Kombination aus UVA- und UVB-Licht. Die Wirkung der Balneophototherapie beruht unter anderem auf der Entfernung entzündungsfördernder Substanzen aus der Haut.

Eine spezielle Variante der Balneophototherapie ist die Bade-PUVA-Therapie, die auch als Photochemotherapie bezeichnet wird. Dieser Begriff steht für die kombinierte Verwendung von UVA-Licht und Psoralen. Psoralen sind Substanzen, die einen photosensibilisierenden (Erhöhung der Lichtempfindlichkeit) Einfluss auf die Haut haben, so dass die Wirksamkeit von UVA-Licht erhöht wird. In Deutschland wird die Substanz 8-Methoxypsoralen (8-MOP) verwendet. Diese Substanz kann durch orale Tablettenverabreichung (orale PUVA-Therapie / orale Puva) angewendet werden. Eine Bad-PUVA-Behandlung und eine Creme-PUVA-Behandlung sind jedoch heute verfügbar.

In Deutschland wird die Balneophototherapie (asynchrone Balneotherapie und Bade-PUVA-Therapie) von der Krankenkasse bezahlt.

Vorteil der Balneophoto-Therapie

Die Balneophototherapie und insbesondere die badende PUVA-Therapie wirken sich positiv auf chronisch entzündliche Haut wie Psoriasis oder Neurodermitis aus. Die therapeutische Behandlung mit Solebädern und UV-Licht kann nun mit einer ambulanten Balneotherapie für Patienten in Deutschland ohne Reise zum Toten Meer durchgeführt werden.

Sie haben Fragen? Nehmen Sie Kontakt auf:

Das Team von Dr. Darius Alamouti berät Sie gern.
Vereinbaren Sie noch heute einen Beratungstermin:

schriftlichpraxis@darius-alamouti.de
telefonisch0234 - 911 76 80
persönlichim Historischer Nordbahnhof
Ostring 15
44787 Bochum

Erfahren Sie mehr über Dr. Darius Alamouti

Schnellkontakt-Formular 2019

Schnellkontakt Spalte 1
Schnellkontakt Spalte 2
Schnellkontakt Spalte 3