Kontaktieren Sie uns:
Privatärztliches Centrum
Dr. med. Darius Alamouti und Team
Historischer Nordbahnhof
Ostring 15 | 44787 Bochum

Schnellkontakt: 0234 - 911 76 80
Ihr Standort: Schönheitslexikon » a »  Asthma 

Asthma: Symptome, Ursachen, Diagnose und Behandlung

Definition & Übersicht

Asthma ist eine Lungenerkrankung, die auch als Asthma bronchiale bezeichnet wird. Es ist ein Zustand, bei dem man aus einer Reihe von Gründen Schwierigkeiten beim Atmen hat, vor allem aber, weil die Luftwege in der Lunge, die dem Körper Sauerstoff zuführen, entzündet sind. Patienten beschreiben Asthmaanfälle typischerweise als Atmen durch einen schmalen Papierstrohhalm. Dieser Zustand kann sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen auftreten, und es gibt so viele Ursachen wie unterschiedliche Symptome. In den letzten Jahren sind viele „Wunderbehandlungen“ herausgekommen, die behaupten, Asthma zu heilen, aber dennoch bleibt es eine der Hauptursachen für Notaufnahmen. 

Ursache der Erkrankung

Häufige Ursachen für Asthmaanfälle sind:

  • Infektionen wie Erkältungen, Grippe und Sinusitis.
  • Reizstoffe wie Parfüm, Weichspüler, Luftsprays und Reinigungsmittel.
  • Tabakrauch
  • Plötzliche Wetteränderungen
  • Medikamente wie Aspirin
  • Starke Emotionen wie starke Angst, Wut oder sogar extremes Glück.
  • Körperlich anstrengende Aktivitäten einschließlich Bewegung

Schlüsselsymptome

Die Art und Weise, wie Asthma bei Menschen auftritt, kann unterschiedlich sein, es gibt jedoch Symptome, auf die Sie achten müssen, darunter die folgenden:

  • Druck in der Brust
  • Ermüden
  • Mühsames Atmen
  • Ein Keuchen oder Pfeifen beim Atmen
  • Verlust oder Kurzatmigkeit
  • Flaches, schnelles Atmen
  • Weniger Energie bei jeder Aktivität
  • Häufige Hustenanfälle beim Sprechen oder Lachen

Menschen, die seit einiger Zeit Asthma haben, stellen fest, dass sie manchmal ein seltsames Kribbeln am Kinn haben, bevor sie einen Anfall haben. Andere erleben ungeklärte Panik, da der Körper auf eine geringere Sauerstoffaufnahme reagiert. Wenn Sie Asthma haben oder wenn Sie die primäre Pflegekraft von jemandem sind, der Asthma hat, ist es entscheidend, sich mit den wichtigsten Symptomen vertraut zu machen. Es ist äußerst hilfreich, bei einem plötzlichen Asthmaanfall einen Vernebler oder einen Tascheninhalator zur Hand zu haben.

Arten der Behandlung 

Bei der Suche nach Diagnose und Behandlung von Asthma wird den Patienten empfohlen, einen Allgemeinarzt (einen Hausarzt oder einen Kinderarzt) zu konsultieren, der in der Regel einen Lungenfunktionstest sowie eine körperliche Untersuchung durchführt, um die Ursachen der aufgetretenen Symptome zu ermitteln. Die Krankengeschichte des Patienten wird ebenfalls beurteilt. Wenn Asthma bestätigt wird, formuliert der Arzt einen Behandlungsplan, der auf den Symptomen und der Schwere der Erkrankung basiert.

Asthmabehandlungen werden im Allgemeinen in Kurzzeit- oder Rettungsbehandlungen und Langzeit- oder Managementbehandlungen eingeteilt. Nachfolgend sind die am häufigsten verschriebenen Patienten aufgeführt:

  • Entzündungshemmende Medikamente und Steroide - Inhalative Steroide, die die Hauptmedikamente gegen Asthma sind, tragen dazu bei, die Schwellung der Luftwege zu lindern. Wenn diese Steroide eingeatmet werden, werden die Atemwege des Patienten weniger empfindlich. Die richtige Dosierung, insbesondere für Kinder, muss jedoch ordnungsgemäß verabreicht werden. Diese dürfen nur auf ärztliche Verschreibung angewendet werden.
  • Bronchodilatatoren - Eine Person mit Asthma hat entzündete Bronchien. Dieses Medikament entspannt die Muskeln im Bronchialbereich und lässt die Patienten besser atmen. Es gibt kurzwirksame Bronchodilatatoren, die als „Rettungsbehandlung“ eingesetzt werden, und langwirksame zur Behandlung der Erkrankung. Kurzwirksame Bronchodilatatoren sollten nicht länger als zweimal pro Woche angewendet werden. Bei häufigerer Anwendung darf das Managementmedikament nicht ausreichen. In diesem Fall wird den Patienten dringend empfohlen, einen Allgemeinarzt zu konsultieren , der den Behandlungsplan anpassen kann.
  • Vernebler - Patienten, die Schwierigkeiten mit Inhalatoren haben, können von der Verwendung von Verneblern profitieren. Diese wandeln das flüssige Asthmamedikament in Nebel um, der leicht eingeatmet und von der Lunge aufgenommen werden kann. Der einzige Nachteil ist, dass die Verwendung eines Verneblers etwas länger dauert als die eines Inhalators. Es wird jedoch dringend für Kinder und Kleinkinder empfohlen.
  • Prednison - Patienten mit schwerem Asthma werden orale Medikamente namens Prednison verschrieben. Dies ist ein synthetisches Kortikosteroid-Medikament, das die Freisetzung von entzündungshemmenden Substanzen im Körper verhindern soll.

Sie haben Fragen? Nehmen Sie Kontakt auf:

Das Team von Dr. Darius Alamouti berät Sie gern.
Vereinbaren Sie noch heute einen Beratungstermin:

schriftlichpraxis@darius-alamouti.de
telefonisch0234 - 911 76 80
persönlichim Historischer Nordbahnhof
Ostring 15
44787 Bochum

Erfahren Sie mehr über Dr. Darius Alamouti

Schnellkontakt-Formular 2019

Schnellkontakt Spalte 1
Schnellkontakt Spalte 2
Schnellkontakt Spalte 3