DE | EN | ZH | AR | RU     Termin buchen!

Kontaktieren Sie uns:
Privatärztliches Centrum
Dr. med. Darius Alamouti und Team
Historischer Nordbahnhof
Ostring 15 | 44787 Bochum

Schnellkontakt: 0234 - 911 76 80
Ihr Standort: Schönheitslexikon » a »  Adipositas 

Adipositas: Symptome, Ursachen, Diagnose und Behandlung

Die Lebensmittel, die wir jeden Tag essen, tragen zu unserem Wohlbefinden bei. Lebensmittel versorgen uns mit den Nährstoffen, die wir für einen gesunden Körper benötigen, und den Kalorien, die wir für die Energieversorgung benötigen. Wenn wir mehr Kalorien aufnehmen als wir verbrennen , wird die zusätzliche Nahrung zu Fett und wird in unserem Körper gespeichert. Wenn wir regelmäßig zu viel essen, nehmen wir zu, und wenn wir weiter zunehmen, können wir fettleibig werden.

Fettleibigkeit resultiert aus der Ansammlung von überschüssigem Fett im Körper. Fettleibigkeit wird als chronische (langfristige) Krankheit angesehen, wie Bluthochdruck oder Diabetes. Es hat viele schwerwiegende langfristige Folgen für Ihre Gesundheit und ist eine der Hauptursachen für vermeidbare Todesfälle. Fettleibigkeit ist definiert als ein Body Maß Index (BMI) von mehr als 30. Der BMI ist ein Maß für Ihr Gewicht im Verhältnis zu Ihrer Körpergröße.

Fettleibigkeit ist eine Epidemie in Industrieländern. Fast ein Drittel ist fettleibig. Fettleibigkeit nimmt in unserer Gesellschaft zu, weil es reichlich Nahrung gibt und die meisten von uns in Positionen beschäftigt sind, die wenig bis gar keine körperliche Aktivität erfordern. Auf der positiven Seite deuten die jüngsten Daten darauf hin, dass Fettleibigkeit bei Kindern zwar immer noch hoch ist, aber möglicherweise nicht mehr zunimmt.

Was sind Ursachen für Fettleibigkeit?

Gewichtszunahme tritt auf, wenn Sie mehr Kalorien essen, als Ihr Körper verbraucht. Wenn das Essen, das Sie essen, mehr Kalorien liefert, als Ihr Körper benötigt, wird der Überschuss in Fett umgewandelt. Anfangs nehmen die Fettzellen an Größe zu. Wenn sie nicht mehr expandieren können, nimmt ihre Anzahl zu. Wenn Sie abnehmen , nimmt die Größe der Fettzellen ab, die Anzahl der Zellen jedoch nicht.

  • Fettleibigkeit hat jedoch viele Ursachen. Die Gründe für das Ungleichgewicht zwischen Kalorienaufnahme und -verbrauch variieren von Person zu Person. Ihr Alter, Geschlecht, Gene, psychologische Verfassung , sozioökonomische und Umweltfaktoren können dazu beitragen.
    • Gene: Ihre Gene können eine Rolle bei der Effizienz des Stoffwechsels sowie der Speicherung und Verteilung von Körperfett spielen.
    • Familienlebensstil: Fettleibigkeit tritt in der Regel in Familien auf. Dies wird sowohl durch Gene als auch durch gemeinsame Ernährungs- und Lebensgewohnheiten verursacht. Wenn einer Ihrer Elternteile fettleibig ist, besteht ein höheres Risiko, fettleibig zu werden.
    • Emotionen: Manche Menschen essen zu viel wegen Depressionen , Hoffnungslosigkeit, Wut, Langeweile und vielen anderen Gründen, die nichts mit Hunger zu tun haben. Dies bedeutet nicht, dass übergewichtige und fettleibige Menschen mehr emotionale Probleme haben als andere Menschen. Es bedeutet nur, dass ihre Gefühle ihre Essgewohnheiten beeinflussen und zu übermäßigem Essen führen.
    • Umweltfaktoren: Der wichtigste Umweltfaktor ist der Lebensstil. Ihre Essgewohnheiten und Ihr Aktivitätsniveau werden teilweise von den Menschen um Sie herum gelernt. Übermäßiges Essen und Bewegungsmangel (Inaktivität) sind die wichtigsten Risikofaktoren für Fettleibigkeit.
    • Sozioökonomische Faktoren: Leben Sie in einer Nachbarschaft, in der es sicher ist, im Freien zu trainieren ? Gibt es in Ihrer Nachbarschaft einen Supermarkt mit frischen Lebensmitteln?
    • Geschlecht: Männer haben im Durchschnitt mehr Muskeln als Frauen. Da Muskeln mehr Kalorien verbrennen als andere Gewebetypen, verbrauchen Männer auch in Ruhe mehr Kalorien als Frauen. Daher nehmen Frauen bei gleicher Kalorienaufnahme häufiger zu als Männer.
    • Alter: Menschen neigen dazu, Muskeln zu verlieren und Fett zu gewinnen, wenn sie älter werden. Ihr Stoffwechsel verlangsamt sich ebenfalls etwas. Beide senken ihren Kalorienbedarf.
    • Schwangerschaft : Frauen neigen dazu, nach einer Schwangerschaft durchschnittlich 4 bis 6 Pfund mehr zu wiegen als vor der Schwangerschaft. Dies kann sich mit jeder Schwangerschaft verstärken.
  • Bestimmte Erkrankungen und Medikamente können Fettleibigkeit verursachen oder fördern, obwohl dies weitaus weniger häufige Ursachen für Fettleibigkeit sind als übermäßiges Essen und Inaktivität. Einige Beispiele hierfür sind:
    • Cushing-Syndrom
    • Depression
    • Bestimmte Medikamente (Beispiele sind Steroide , Antidepressiva , Geburtenkontrolle Pillen)
    • Prader-Willi syndrome
    • Polyzystisches Ovarialsyndrom
  • Fettleibigkeit kann mit anderen Essstörungen wie Essattacken oder Bulimie verbunden sein .
  • Die Verteilung Ihres Körperfetts spielt auch eine Rolle bei der Bestimmung Ihres Risikos für gesundheitliche Probleme im Zusammenhang mit Fettleibigkeit. Es gibt mindestens zwei verschiedene Arten von Körperfett. In Skandinavien durchgeführte Studien haben gezeigt, dass überschüssiges Körperfett, das um die Taille verteilt ist (apfelförmige Figur, intraabdominales Fett ) , ein höheres Risiko birgt als Fett, das auf den Hüften und Oberschenkeln verteilt ist (birnenförmige Figur, Fett unter der Haut).

Welche Symptome und Anzeichen sind mit Fettleibigkeit verbunden?

Für die meisten Menschen wird Fettleibigkeit zu einem lebenslangen Kampf. Fettleibigkeit wird durch mehrere Faktoren verursacht, und obwohl das Prinzip der verringerten Kalorienaufnahme und der Zunahme der Bewegung ein relativ einfaches Konzept ist, gibt es viele zugrunde liegende Gründe, die bei einer Person zu Fettleibigkeit führen. Die Behandlung muss daher all dies berücksichtigen. Die Notwendigkeit, mit Fettleibigkeit umzugehen, ist klar, da Fettleibigkeit das Risiko für viele andere Krankheiten und Gesundheitsprobleme erhöht, einschließlich der folgenden:

  • Herzkrankheit
  • Diabetes
  • Bluthochdruck
  • Schlaganfall
  • Arthrose (insbesondere Knie- und Hüftgelenksschmerzen sowie Schmerzen im unteren Rückenbereich )
  • Gicht
  • Gallensteine
  • Lung disease
  • Schlaflosigkeit durch Schlafapnoe ( Schnarchen )
  • Pilzausschläge in Hautfalten
  • Darmkrebs
  • Endometriumkarzinom
  • Depression
  • Demenz

Depressionen können eine der häufigsten Auswirkungen von Fettleibigkeit sein. Viele übergewichtige Menschen leiden unter emotionaler Belastung. Aufgrund der Betonung der physischen Erscheinung in unserer Kultur, die Schlankheit mit Schönheit gleichsetzt, fühlen sich übergewichtige Menschen möglicherweise unattraktiv. Sie sind auch Vorurteilen, Lächerlichkeiten und Diskriminierungen ausgesetzt, die sie beschämen oder ablehnen können.
Fettleibigkeit ist auch ein Hauptrisikofaktor für die Entwicklung von Diabetes mellitus . Die gute Nachricht ist, dass dies vermeidbar sein kann. In klinischen Studien verringerten Patienten mit einem hohen Risiko, an Diabetes zu erkranken, ihr Risiko um fast 60% bei einem Gewichtsverlust von weniger als 10% in drei Jahren.

Wie wird Fettleibigkeit diagnostiziert?

Gewicht-zu-Höhe-Tabellen

Diese Tabellen geben allgemeine Bereiche für gesunde Gewichte und Übergewicht für Erwachsene an. Die Tabellen berücksichtigen keine individuellen Bedingungen. Zum einen unterscheiden sie Fett nicht von Muskeln, Wasser oder Knochen. Sie sind viel weniger hilfreich als der Body-Mass-Index, um das Risiko von gesundheitlichen Problemen im Zusammenhang mit dem Gewicht zu ermitteln.

Körperfettanteil

Viele Angehörige der Gesundheitsberufe sind sich einig, dass der Prozentsatz des Körpergewichts, der Fett ist, ein guter Marker für Fettleibigkeit ist. Männer mit mehr als 25% Fett und Frauen mit mehr als 32% Fett gelten als fettleibig. Der Körperfettanteil ist jedoch schwer genau zu messen. Es wird eine spezielle Ausrüstung benötigt, die in den meisten Arztpraxen nicht vorhanden ist. Die in Fitnessstudios und Programmen zur Gewichtsreduktion verwendeten Methoden sind möglicherweise nicht genau, wenn sie nicht ordnungsgemäß durchgeführt werden. Preiswerte Waagen für den Heimgebrauch, die das Körperfett schätzen, sind mittlerweile weit verbreitet. Sie sind möglicherweise nicht ganz genau, aber im Allgemeinen konsistent, sodass sie im Laufe der Zeit verwendet werden können, um den eigenen Fortschritt zu verfolgen.
Die Taillenmessung ist ebenfalls ein wichtiger Faktor. Menschen mit Apfel- oder Topfbauchformen, die dazu neigen, um ihre Taille an Gewicht zuzunehmen, haben ein höheres Risiko für gesundheitliche Probleme im Zusammenhang mit Fettleibigkeit. Dies schließt Frauen mit einem Taillenumfang von mehr als 35 Zoll und Männer mit einem Taillenumfang von mehr als 40 Zoll ein.

Body Maß Index

Ein Maß, das als Body Maß Index (BMI) bezeichnet wird, wird verwendet, um Ihr Gewicht im Verhältnis zu Ihrer Körpergröße zu bestimmen. Es ist definiert als Gewicht in Kilogramm geteilt durch die Höhe in Quadratmetern (kg / m 2 ). Es kann auch für das Gewicht in Pfund und die Größe in Zoll berechnet werden.
Der Body Maß Index hängt eng mit dem Körperfettanteil zusammen, ist jedoch viel einfacher zu messen. Daher wird es von vielen Erstversorgern verwendet, um Fettleibigkeit zu identifizieren. Je höher Ihr BMI ist, desto höher ist das Risiko, gesundheitliche Probleme im Zusammenhang mit Übergewicht zu entwickeln.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um Ihren Body-Mass-Index zu berechnen:

  • Multiplizieren Sie Ihr Gewicht in Pfund mit 705.
  • Teilen Sie dann durch Ihre Größe in Zoll.
  • Teilen Sie dies wieder durch Ihre Größe in Zoll.

Was sagt Ihnen der BMI?

  • Normalgewicht = 18,5-24,9
  • Übergewicht = 25,0-29,9
  • Fettleibig = 30 oder höher
  • Krankhaft fettleibig = 40 oder höher

Um Ihren Body-Mass-Index im Internet zu berechnen, geben Sie Ihre Größe und Ihr Gewicht auf der Website der staatlichen Initiative zur Aufklärung über Fettleibigkeit des National Heart, Lung und Blood Institute ein.

Behandlung von Fettleibigkeit

Für die meisten Menschen, die übergewichtig oder fettleibig sind, ist der sicherste und effektivste Weg, Gewicht zu verlieren, weniger zu essen und mehr zu trainieren. Wenn Sie weniger essen und mehr trainieren, verlieren Sie Gewicht. So einfach ist das. Jedes Gewichtsverlustprogramm, einschließlich medizinischer und chirurgischer Ansätze, beinhaltet auch eine Verringerung der Kalorienaufnahme und Bewegung. Es gibt keine magischen Pillen. Diäten, die zu gut klingen, um wahr zu sein, sind genau das.

Wann sollte sich jemand wegen Fettleibigkeit medizinisch versorgen lassen?

Wenn Sie übergewichtig sind, sollten Sie einen Hausarzt haben, der Ihnen genau folgt und Sie auf die bekannten Komplikationen von Fettleibigkeit wie Diabetes, Bluthochdruck und Herzerkrankungen überwacht . Das Folgende sind zusätzliche Hinweise, um einen Gesundheitsdienstleister aufzusuchen:
Wenn Sie übergewichtig oder fettleibig sind und nicht wissen, wie Sie Gewicht verlieren sollen
Wenn Sie über die Auswirkungen einer Diät zur Gewichtsreduktion oder einer erhöhten körperlichen Aktivität auf Ihre anderen medizinischen Probleme besorgt sind
Wenn es Ihnen nicht gelingt, selbst Gewicht zu verlieren
Wenn Sie über die Sicherheit Ihrer Gewichtsverlustmethode besorgt sind

DE | EN | ZH | AR | RU     Termin buchen!

Sie haben Fragen? Nehmen Sie Kontakt auf:

Das Team von Dr. Darius Alamouti berät Sie gern.
Vereinbaren Sie noch heute einen Beratungstermin:

schriftlichpraxis@darius-alamouti.de
telefonisch0234 - 911 76 80
persönlichim Historischer Nordbahnhof
Ostring 15
44787 Bochum

Erfahren Sie mehr über Dr. Darius Alamouti

Schnellkontakt-Formular 2019

Schnellkontakt Spalte 1
Schnellkontakt Spalte 2
Schnellkontakt Spalte 3
Die abgesendeten Daten werden nur zum Zweck der Bearbeitung Ihres Anliegens verarbeitet. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.