Weitere Informationen

Chloasma / Melasma / Hyperpigmentierung / Pigmentflecken

Als Chloasma (Hyperpigmentierung) bezeichnet man das Vorkommen bzw. die Neubildung von gelblich-braunen Flecken auf der Hautoberfläche, die sich farblich stark vom Hautton abgrenzen und eine unregelmäßige Form aufweisen. Die Flecken beruhen auf einer übermäßig starken Einlagerung des Hautpigments Melanin in der Haut. Melanin wird in der obersten Hautschicht produziert und ist mit für die Hautfärbung verantwortlich.

Medizinisch muss man bei Chloasma unterscheiden, ob sich die Pigmente endogen (im eigenen Organismus) oder exogen (durch äußere Einflüsse) bilden. Endogene Pigmente sind z. B. das Melanin selbst, ein exogenes Pigment ist z. B. Kohlenstoff (in vielen Tätowierfarben enthalten).

Als postinflammatorische Hyperpigmentierung bezeichnet man eine Hyperpigmentierung in Folge der Aktivierung der Melanozyten durch die UV-Strahlen der Sonne, welche das Melanin synthetisieren und an in Form von Melanosomen an bestimmte Zellen (Keratinocyten) in der Oberhaut (Epidermis) weitergeben.

Bei Frauen kann Chloasma auch während und nach einer Schwangerschaft auftreten, was meist auf hormonelle Einflüsse zurückzuführen ist. Gelegentlich ist sie aber auch genetisch bedingt.

Sommersprossen, Sonnenflecken, Muttermale, Leberflecken und Altersflecken zählen ebenso zur Hyperpigmentierung.

Fall man von Chloasma betroffen ist, sollte man zunächst einen Dermatologen aufsuchen um mögliche Ursachen der Hyperpigmentierung zu finden und Gegenmaßnahmen zu ergreifen. Weiter ist es ratsam, direktes Sonnenlicht zu vermeiden und qualitatives Sonnenschutzmittel zu verwenden und keine Hautpflegeartikel mit Hormonzusätzen zu benutzen.

Woher kommen diese dunklen Flecken im Gesicht von Frauen / Gesichtsflecken?

Man unterteilt verschiedene Ursachen der Enstehung von Gesichtsflecken:

  • Chloasma gravidarum / uterinum (engl: mask of pregnancy):
    Diese Art der Gesichtsflecken hat seinen Ursprung in der Zeit der Schwangerschaft und Stillzeit
  • Chloasma hormonale:
    Diese Art der Gesichtsflecken hat seinen Ursprung in den Östrogene (z.B. durch die Anti-Baby-Pille) oder auch durch östrogenbildende Tumore
  • Chloasma hepaticum (mask biliaire):
    Diese Chloasma-Art entsteht durch Leberzirrhose
  • Chloasma cosmetogenicum:
    Diese Chloasma-Art wird verursacht durch chemische Substanzen, Parfüm oder den Saft von Pflanzen
  • Chloasma medicamentosum:
    Diese Art der Chloasma wird verursacht Medikamente

Sonnenlicht und Solarium-Besuche wirken sich hierbei immer verstärkend auf. Aus diesem Grund ist ein sehr guter Sonnenschutz unabdingbar und Grundlage jeder Behandlung.

Das Chloasma kann jedoch auch spontan, ohne erkennbaren Grund entstehen.

Eher hiervon betroffen sind Personen mit dunklem Hauttyp. Frauen sind viel häufiger (fast 10mal mehr) betroffen als Männer.

In sehr seltenen Fällen kann auch eine Erkrankung (Leberzirrhose, Östrogene produzierende Tumore) die Ursache hierfür sein.

Fleckige Braunfärbungen des Gesichts sind aber harmlos und müssen daher aus medizinischer Sicht nicht unbedingt behandelt werden. Viele Frauen wünschen sich eine Beseitigung der Gesichtsflecken aus rein ästhetischen Gründen.

Nach oben

Therapie bei Chloasma (Hyperpigmentierungen):

  • Lichtschutz ab 50+
  • Bleichcremes (z.B. Widmer Pigmanorm)
  • Bleichungspeeling und/oder Laser.

Nach oben

Nach oben

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Dr. med. Alamouti

Haranni-Clinic
Schulstraße 30
44623 Herne

Tel.: 02323 - 94 68 110
Fax: 02323 - 94 68 122

praxis(at)darius-alamouti.de
zum Kontaktformular

Erreichbar zu diesen Zeiten

Montags - Donnerstags: 8:30 - 18:00 Uhr
Freitags: 8:30 - 13:00 Uhr
Dr. Darius Alamouti bei modernbeauty.de