Kontaktieren Sie uns:
Privatärztliches Centrum
Dr. med. Darius Alamouti und Team
Historischer Nordbahnhof
Ostring 15 | 44787 Bochum

Regeln

Only words with 2 or more characters are accepted
Max 200 chars total
Space is used to split words, "" can be used to search for a whole string (not indexed search then)
AND, OR and NOT are prefix words, overruling the default operator
+/|/- equals AND, OR and NOT as operators.
All search words are converted to lowercase.

Regeln

Only words with 2 or more characters are accepted
Max 200 chars total
Space is used to split words, "" can be used to search for a whole string (not indexed search then)
AND, OR and NOT are prefix words, overruling the default operator
+/|/- equals AND, OR and NOT as operators.
All search words are converted to lowercase.

Schnellkontakt: 0234 - 911 76 80
Ihr Standort: Schönheitslexikon »  Melanom 

Was ist Melanom?

Melanom ist eine Art von Hautkrebs. Es entwickelt sich in den als Melanozyten bezeichneten Hautzellen und tritt normalerweise an Körperteilen auf, die der Sonne überbelichtet wurden. Seltene Melanome können auch im Auge oder in einem Teil der Haut oder des Körpers auftreten, der noch nie der Sonne ausgesetzt war, wie z. B. dem Nervensystem, der Schleimhaut (Mundschleimhaut, Verdauungstrakt usw.) und Fußsohlen, Handflächen und unter den Nägeln. Obwohl es sich um eine der selteneren Arten von Hautkrebs handelt, gilt das Melanom als das schwerwiegendste, da es sich eher auf andere Körperteile ausbreitet, insbesondere wenn es nicht frühzeitig erkannt wird. Je früher ein Melanom gefunden wird, desto erfolgreicher ist die Behandlung.

Die Haut

Die Haut ist das größte Organ des Körpers. Es wirkt als Barriere, um den Körper vor Verletzungen zu schützen, die Körpertemperatur zu kontrollieren und den Verlust von Körperflüssigkeiten zu verhindern. Die Haut besteht wie alle anderen Körpergewebe aus Zellen. Die beiden Hauptschichten der Haut sind die Epidermis und die Dermis. Darunter befindet sich eine Schicht Fettgewebe. Die Epidermis ist die oberste äußere Hautschicht. Es enthält drei Hauptarten von Zellen:

  • Plattenepithelzellen
    Diese flachen Zellen sind eng zusammengepackt, um die oberste Hautschicht zu bilden und die dickste Schicht der Epidermis zu bilden. Diese Zellen sterben schließlich ab und werden zur Oberfläche der Haut. Mit der Zeit wirft der Körper diese abgestorbenen Hautzellen ab.

  • Basalzellen
    Diese blockartigen Zellen bilden die untere Schicht der Epidermis und vermehren sich ständig. Mit zunehmendem Alter bewegen sie sich in der Epidermis nach oben und glätten sich zu Plattenepithelzellen.

  • Melanozyten
    Diese Zellen sitzen zwischen den Basalzellen und produzieren ein dunkles Pigment namens Melanin, die Substanz, die der Haut ihre Farbe verleiht. Wenn die Haut ultravioletter (UV) Strahlung ausgesetzt ist, produzieren Melanozyten zusätzliches Melanin, um die Haut vor Verbrennungen zu schützen. Dies führt dazu, dass sich die Haut bräunt. Melanozyten befinden sich auch an nicht krebsartigen (gutartigen) Stellen auf der Haut, die als Maulwürfe oder Naevi bezeichnet werden. Die meisten Maulwürfe haben eine braune, braune oder rosa Farbe und eine runde Form. Die Dermis ist die Hautschicht, die sich unter der Epidermis befindet. Es besteht aus faserigem Gewebe und enthält die Wurzeln von Haaren (Follikeln), Schweißdrüsen, Blutgefäßen, Lymphgefäßen und Nerven.

Wie häufig ist Melanom?

Australien und Neuseeland haben die weltweit höchsten Melanomraten. Jedes Jahr wird in Australien bei mehr als 13.000 Menschen ein Melanom diagnostiziert. Das Melanom ist die dritthäufigste Krebserkrankung bei Männern und Frauen (ausgenommen Hautkrebs ohne Melanom). Bei einem von 13 Männern und einer von 22 Frauen wird vor dem 85. Lebensjahr ein Melanom diagnostiziert. In diesem Abschnitt geht es um Melanome. Wenn Sie Informationen zu Hautkrebserkrankungen ohne Melanom (Basalzell- oder Plattenepithelkarzinome) suchen, lesen Sie Grundlegendes zu Hautkrebs.

Was sind die verschiedenen Typen?

Das Melanom der Haut ist als Hautmelanom bekannt. Die wichtigsten Untertypen sind:

Oberflächlich verbreitetes Melanom

Dies macht 55–60% aller Melanome aus. Es tritt häufiger bei jüngeren Menschen auf und hängt häufig mit einem Muster unregelmäßiger Sonneneinstrahlung zusammen, einschließlich Sonnenbrand. Es kann als neuer brauner oder schwarzer Fleck beginnen, der auf der Hautoberfläche wächst, oder als vorhandener Fleck, Sommersprosse oder Maulwurf, der Größe, Farbe oder Form ändert. Es kann sich an jedem Körperteil entwickeln, insbesondere aber am Rumpf. Diese Art von Melanom wächst oft langsam und wird gefährlicher, wenn es in die untere Hautschicht (Dermis) eindringt.

Knotenmelanom

Dieser Typ macht etwa 10–15% der Melanome aus. Es erscheint normalerweise als runder, erhabener Klumpen (Knoten) auf der Hautoberfläche, der rosa, rot, braun oder schwarz ist und sich fest anfühlt. Es kann sich eine krustige Oberfläche entwickeln, die leicht blutet. Das knotige Melanom tritt am häufigsten bei älteren Menschen auf sonnengeschädigter Haut an Kopf und Hals auf. Es ist eine schnell wachsende und aggressive Form des Melanoms, die sich schnell in der unteren Hautschicht (Dermis) ausbreitet.

Lentigo maligna Melanom

Diese Art von Melanom tritt am häufigsten bei älteren Menschen auf. Es macht etwa 10–15% der Melanome aus und beginnt als große Sommersprosse (Lentigo maligna) in einem Bereich sonnengeschädigter Haut wie Gesicht, Ohren, Hals und Kopf. Es kann über viele Jahre langsam und oberflächlich wachsen, bevor es tiefer in die Haut eindringt.

Akrales linsenförmiges Melanom

Dies ist eine seltene Art von Melanom (etwa 1–2% aller Fälle). Es ist am häufigsten auf der Haut an den Fußsohlen oder Handflächen oder unter den Fingernägeln oder Zehennägeln zu finden. Es erscheint gewöhnlich als farbloser oder leicht pigmentierter Bereich, der mit einem Fleck oder einem blauen Fleck verwechselt werden kann. In den Nägeln zeigt es sich meist als langer Pigmentstreifen im Nagel. Es neigt dazu, langsam zu wachsen, bevor es invasiv wird.

Desmoplastisches Melanom

Dies ist eine weitere seltene Art von Melanom (etwa 1% der Fälle). Es tritt häufig am Kopf oder Hals sonnengeschädigter Haut auf. Desmoplastisches Melanom stellt sich als fester, häufig wachsender hautfarbener Klumpen dar, der manchmal als narbenartig bezeichnet wird.

Einige weisen einen Fleck überlagernder Pigmentierung auf und können schwierig zu diagnostizieren sein. Einige seltenere Arten von Melanomen beginnen in anderen Körperteilen als der Haut. Das Schleimhautmelanom kann im Gewebe des Mundes, des Anus, der Harnröhre, der Vagina oder der Nasenwege beginnen. Das Melanom des Auges kann im Auge beginnen. Das Melanom kann auch im Zentralnervensystem beginnen. Dies ist eine kurze Anleitung zu den Empfehlungen, von der Diagnose bis zur Behandlung und darüber hinaus. Wenn Sie Ihre Haut regelmäßig untersuchen oder wie von Ihrem Hausarzt empfohlen, können Sie neue oder sich ändernde Stellen erkennen.

Was sind die Zeichen?

Das Melanom kann sehr unterschiedlich aussehen. Bei Menschen mit vielen Muttermalen fällt das Melanom normalerweise auf und sieht anders aus als die anderen Muttermale.

Das erste Zeichen ist oft eine neue Stelle oder gelegentlich eine Veränderung eines vorhandenen Maulwurfs:

  • Größe - Der Fleck kann erscheinen oder größer werden
  • Farbe - Der Maulwurf kann mit unterschiedlichen Tiefen und Farbtönen (braun, schwarz, blau, rot, weiß, hellgrau, rosa oder hautfarben) zunehmend fleckig werden.
  • Form oder Rand - der Fleck kann an Höhe zunehmen, schuppig werden, eine unregelmäßige Form haben (überbacken oder gekerbt) oder keine Symmetrie aufweisen (die Hälften sehen anders aus)
  • Juckreiz oder Blutung - der Maulwurf kann manchmal jucken oder bluten
  • Höhe - Der Fleck kann als erhabener Knoten beginnen oder einen erhabenen Bereich entwickeln, der oft rötlich oder rotbraun ist.

Neue Muttermale können in der Kindheit und bis in die 30er und 40er Jahre sowie während der Schwangerschaft auftreten. Erwachsene sollten jedoch ihren Arzt aufsuchen, um einen neuen Maulwurf untersuchen zu lassen, insbesondere wenn er sich deutlich von anderen Maulwürfen unterscheidet oder aufgezogen, fest und wachsend ist. Selbst wenn Sie zuvor einen Maulwurf untersucht haben und dieser als gutartig eingestuft wurde, ist es wichtig, Ihre Haut in Zukunft regelmäßig auf Veränderungen in Form, Größe oder Farbe zu überprüfen. Sprechen Sie sofort mit Ihrem Arzt über Änderungen.

Was verursacht Melanome?

Die Hauptursache für alle Arten von Hautkrebs ist die Überbelichtung mit UV-Strahlung der Sonne oder einer anderen Quelle wie Solarien (Solarien). Solarien sind in Australien jetzt für die kommerzielle Nutzung verboten, da Untersuchungen zeigen, dass Menschen, die Solarien nutzen, ein signifikant höheres Risiko haben, an Melanomen zu erkranken. Wenn Ihre ungeschützte Haut UV-Strahlung ausgesetzt ist, können sich Struktur und Verhalten der Zellen ändern.

Jeder kann ein Melanom entwickeln. Das Risiko ist jedoch höher bei Menschen mit:

  • ungeschützte Sonneneinstrahlung
  • eine Geschichte der Bräunung und des Sonnenbrands in der Kindheit
  • viele Maulwürfe (Naevi) - mehr als 10 Mol über dem Ellbogen an den Armen und mehr als 100 am Körper
  • blasse, helle oder sommersprossige Haut, besonders wenn sie leicht brennt und sich nicht bräunt
  • viele Maulwürfe mit unregelmäßiger Form und ungleichmäßiger Farbe (dysplastische Naevi)
  • ein früheres Melanom oder eine andere Art von Hautkrebs
  • eine starke Familiengeschichte von Melanomen
  • ein Muster von kurzen, intensiven Perioden der UV-Strahlung, wie an Wochenenden und Feiertagen, insbesondere wenn es Sonnenbrand verursacht
  • helle Augen (blau oder grün) und blondes oder rotes Haar
  • ein geschwächtes Immunsystem durch die Verwendung von Medikamenten zur Unterdrückung des Immunsystems für eine lange Zeit.

Übermäßige Einwirkung von UV-Strahlung kann die Haut dauerhaft schädigen. Dieser Schaden summiert sich im Laufe der Zeit. Die Exposition von Kindern gegenüber UV-Strahlung erhöht das Risiko für Hautkrebs im späteren Leben, obwohl Sonnenschutz dazu beiträgt, Melanomen in jedem Alter vorzubeugen. Informationen zum Schutz Ihrer Haut vor übermäßiger Sonneneinstrahlung und Sonnenschäden finden Sie hier.

Familiengeschichte des Melanoms

Manchmal tritt das Melanom in Familien auf. Dies liegt häufig daran, dass Familienmitglieder im Kindesalter einen ähnlichen Hauttyp oder ein ähnliches Muster der Sonneneinstrahlung haben. Nur 1–2% der Melanome in Australien weisen ein vererbtes fehlerhaftes Gen auf. Einige dieser Gene wurden identifiziert. Wenn bei zwei oder mehr nahen Verwandten (Eltern, Geschwister oder Kind) ein Melanom diagnostiziert wurde, insbesondere wenn bei der Person vor dem 40. Lebensjahr mehr als ein Melanom an verschiedenen Hautstellen und / oder ein Melanom diagnostiziert wurde, dann Sie können ein vererbtes fehlerhaftes Gen haben. Menschen mit einer starken Familienanamnese von Melanomen sollten ihre Haut selbst schützen und überwachen und ab Anfang 20 jedes Jahr einen professionellen Hautcheck durch einen Arzt durchführen lassen. Neue Muttermale nach diesem Alter sollten untersucht werden. Wenn Sie über Ihre familiären Risikofaktoren besorgt sind, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über regelmäßige Hautuntersuchungen oder bitten Sie um eine Überweisung an eine Familienkrebsklinik.

Welche Angehörigen der Gesundheitsberufe werde ich sehen?

Ihr Hausarzt wird wahrscheinlich die ersten Tests arrangieren, um Ihre Situation zu beurteilen. Wenn diese Tests ein Melanom bestätigen, werden Sie normalerweise an einen Spezialisten wie einen Dermatologen oder Chirurgen überwiesen. Der Spezialist wird weitere Tests veranlassen. Wenn ein Melanom diagnostiziert wird, wird der Spezialist Behandlungsoptionen in Betracht ziehen. Diese Optionen können mit anderen Angehörigen der Gesundheitsberufe auf einem sogenannten multidisziplinären Teamtreffen (MDT) besprochen werden. Während und nach der Behandlung sehen Sie möglicherweise auch eine Reihe von Angehörigen der Gesundheitsberufe, die sich auf verschiedene Aspekte Ihrer Pflege spezialisiert haben, insbesondere wenn Sie ein Melanom mit einer Breslow-Dicke von mehr als 1 mm haben oder wenn sich das Melanom ausgebreitet hat.

Melanom-Einheiten

Einige Menschen, insbesondere wenn sie ein tieferes, invasives Melanom haben, werden in speziellen Melanomabteilungen behandelt, die sich in Krankenhäusern in Großstädten in ganz Australien befinden. Wenn Sie von Ihrem Hausarzt an eine multidisziplinäre Melanomstation überwiesen werden, können Sie mit einem oder mehreren Fachärzten sprechen, die Ihre Fragen beantworten und die am besten geeignete Behandlung empfehlen. Der beste Behandlungsweg hängt von den Testergebnissen ab.

Heilberufe

  Rolle

Dermatologe *

diagnostiziert, behandelt und verwaltet Hauterkrankungen, einschließlich Hautkrebs

Chirurg*

führt eine Operation durch, um das frühe Melanom zu entfernen; Hautrekonstruktion; und Operation an den Lymphknoten

rekonstruktiver (plastischer) Chirurg *

führt eine Operation durch, die das Aussehen und die Funktion des Körpers wiederherstellt, repariert oder rekonstruiert

Chirurgischer Onkologe *

führt Operationen zur Entfernung von Melanomen durch und führt komplexere Operationen an Lymphknoten und anderen Organen durch

medizinischer Onkologe *

behandelt Krebs mit medikamentösen Therapien wie Chemotherapie, gezielter Therapie und Immuntherapie (systemische Behandlung)

Radioonkologe *

plant und liefert Strahlentherapie

Krebskrankenschwester Koordinator

koordiniert die Pflege, arbeitet mit MDT zusammen und unterstützt Sie und Ihre Familie während der gesamten Behandlung;
Die Pflege kann auch von einem Berater für klinische Krankenschwestern (CNC) oder einem Spezialisten für klinische Krankenschwestern (CNS) koordiniert werden.

Berater, Sozialarbeiter, Psychologe

helfen Ihnen dabei, Ihre emotionale Reaktion auf Diagnose und Behandlung zu steuern

Physiotherapeut, Ergotherapeut

Unterstützung bei körperlichen und praktischen Problemen, einschließlich der Wiederherstellung von Bewegung und Mobilität nach der Behandlung

Palliativspezialist * und Krankenschwestern

Arbeiten Sie eng mit dem Hausarzt und den Krebsspezialisten zusammen, um die Symptome zu kontrollieren und die Lebensqualität zu erhalten

Sie haben Fragen? Nehmen Sie Kontakt auf:

Das Team von Dr. Darius Alamouti berät Sie gern.
Vereinbaren Sie noch heute einen Beratungstermin:

schriftlichpraxis@darius-alamouti.de
telefonisch0234 - 911 76 80
persönlichim Historischer Nordbahnhof | Ostring 15 | 44787 Bochum

Erfahren Sie mehr über Dr. Darius Alamouti

Vereinbaren Sie jetzte einen Beratungstermin oder stellen Sie uns Ihre Fragen:

Anfrage stellen!