Kontaktieren Sie uns:
Privatärztliches Centrum
Dr. med. Darius Alamouti und Team
Historischer Nordbahnhof
Ostring 15 | 44787 Bochum

Regeln

Only words with 2 or more characters are accepted
Max 200 chars total
Space is used to split words, "" can be used to search for a whole string (not indexed search then)
AND, OR and NOT are prefix words, overruling the default operator
+/|/- equals AND, OR and NOT as operators.
All search words are converted to lowercase.

Regeln

Only words with 2 or more characters are accepted
Max 200 chars total
Space is used to split words, "" can be used to search for a whole string (not indexed search then)
AND, OR and NOT are prefix words, overruling the default operator
+/|/- equals AND, OR and NOT as operators.
All search words are converted to lowercase.

Schnellkontakt: 0234 - 911 76 80
Ihr Standort: Schönheitslexikon »  Lebensmittelunverträglichkeit 

Was ist eine Lebensmittelunverträglichkeit

Eine Lebensmittelunverträglichkeit ist die Schwierigkeit, bestimmte Lebensmittel zu verdauen und eine unangenehme körperliche Reaktion auf sie zu haben. 

Es verursacht Symptome, wie Blähungen und Bauchschmerzen, die in der Regel ein paar Stunden nach dem Essen auftreten. Die Zahl der Menschen, die glauben, eine Lebensmittelintoleranz zu haben, ist in den letzten Jahren dramatisch gestiegen, aber es ist schwer zu wissen, wie viele Menschen wirklich betroffen sind. Viele Menschen gehen davon aus, dass sie eine Lebensmittelunverträglichkeit haben, wenn die wahre Ursache ihrer Symptome etwas anderes ist.

Was sind die Symptome von Lebensmittelunverträglichkeit?

Im Allgemeinen neigen Menschen mit einer Lebensmittelunverträglichkeit dazu:

Diese Symptome treten in der Regel ein paar Stunden nach der Nahrungsaufnahme auf. Es kann schwierig sein zu wissen, ob Sie eine Lebensmittelunverträglichkeit haben, da dies allgemeine Symptome sind, die typisch für viele andere Bedingungen sind.

Gibt es einen Test für Lebensmittelunverträglichkeit?

Eine Reihe von Unternehmen produzieren Lebensmittelintoleranztests, aber diese Tests basieren nicht auf wissenschaftlichen Erkenntnissen. Der beste Weg, eine Lebensmittelunverträglichkeit zu diagnostizieren, ist, Ihre Symptome und die Lebensmittel, die Sie essen, zu überwachen. Sehen Sie, was passiert, wenn Sie die vermutete Nahrung für eine Weile ausschneiden, und führen Sie es dann wieder in Ihre Ernährung ein.

Ernährungstagebuch

Versuchen Sie, ein Ernährungstagebuch zu führen, und notieren Sie:

  • welche Lebensmittel Sie essen
  • Symptome, die Sie nach dem Verzehr dieser Lebensmittel haben
  • wenn diese Symptome auftreten

Trial Elimination Diät

Sobald Sie eine Vorstellung davon haben, welche Lebensmittel Ihre Symptome verursachen können, können Sie versuchen, sie von Ihrer Ernährung 1 zu einem Zeitpunkt auszuschließen und die Wirkung zu beobachten, die dies hat. Versuchen Sie, die vermutete Nahrung aus Ihrer Ernährung für 2 bis 6 Wochen zu schneiden und sehen, ob Ihre Symptome besser werden. Führen Sie das Essen wieder ein, um zu sehen, ob die Symptome zurückkehren. Sie können feststellen, dass Sie ein bestimmtes Niveau tolerieren können und Sie erhalten nur Symptome, wenn Sie mehr als diesen Betrag haben. Erwägen Sie, einen Ernährungsberater zu sehen, um sicherzustellen, dass Sie alle Ihre empfohlenen täglichen Nährstoffe erhalten, während Sie diese Studie machen. Finden Sie einen registrierten Ernährungsberater. Beschränken Sie niemals die Ernährung Ihres Kindes, es sei denn, dies wurde von einem Ernährungsberater oder Ihrem Arzt empfohlen.

Könnten meine Symptome etwas anderes sein?

Wenn Sie regelmäßig Durchfall, Blähungen, Bauchschmerzen oder Hautausschläge haben, aber nicht sicher sind, was die Ursache ist, suchen Sie einen Hausarzt auf. Ein Hausarzt kann in der Lage sein, die Ursache aus Ihren Symptomen und der Krankengeschichte zu diagnostizieren. Bei Bedarf bestellen sie Tests, wie z. B. Bluttests. Sie können auch selbst recherchieren. Es kann helfen, über andere Bedingungen, die ähnliche Symptome verursachen herauszufinden. Erfahren Sie z. B. über:

Der Darm ist ein empfindliches Organ und es ist üblich, Darmsymptome zu haben, wenn Sie krank waren oder sich heruntergekommen oder gestresst fühlen.

Handelt es sich um Lebensmittelunverträglichkeit oder Lebensmittelallergie?

Eine Lebensmittelunverträglichkeit ist nicht dasselbe wie eine Lebensmittelallergie. Hier erfahren Sie, wie Sie den Unterschied erkennen können.

Eine Lebensmittelallergie:

  • ist eine Reaktion Ihres Immunsystems (die Abwehr Ihres Körpers gegen Infektionen). Ihr Immunsystem behandelt Proteine in Lebensmitteln fälschlicherweise als Bedrohung
  • kann Allergiesymptome auslösen, wie Hautausschlag, Keuchen und Juckreiz, nachdem Sie nur eine kleine Menge der Nahrung gegessen haben (diese Symptome treten in der Regel schnell auf)
  • ist oft auf bestimmte Lebensmittel. Häufige Lebensmittelallergien bei Erwachsenen sind Fisch- und Schalentiere sowie Nussallergien. Häufige Lebensmittelallergien bei Kindern sind Milch, Eier, Fisch, Erdnüsse und andere Nüsse
  • kann lebensbedrohlich sein

Eine Lebensmittelunverträglichkeit:

  • Ihr Immunsystem nicht einbezieht – es gibt keine allergische Reaktion, und es ist nie lebensbedrohlich
  • verursacht Symptome, die allmählich auftreten, oft ein paar Stunden nach dem Essen der Problemnahrung
  • nur zu Symptomen führt, wenn Sie eine erhebliche Menge des Lebensmittels essen (im Gegensatz zu einer Allergie, bei der nur Spuren eine Reaktion auslösen können)
  • kann durch viele verschiedene Lebensmittel verursacht werden

Erfahren Sie mehr über die Diagnose von Lebensmittelallergien.

Was verursacht eine Lebensmittelunverträglichkeit?

Es ist oft unklar, warum eine Person empfindlich auf bestimmte Lebensmittel reagiert. Wenn Ihre Symptome nach dem Verzehr von Milchprodukten auftreten, ist es möglich, dass Sie Laktose-Intoleranz haben. Das bedeutet, dass Ihr Körper Laktose nicht verdauen kann, einen natürlichen Zucker, der in Milch, Joghurt und Weichkäse vorkommt. Ein Hausarzt kann in der Regel Laktose-Intoleranz diagnostizieren, indem er sich Ihre Symptome und die Krankengeschichte ansieht. Einige Menschen haben Probleme, Weizen zu verdauen und erleben Blähungen, Wind, Durchfall, krank zu sein und Magenschmerzen nach dem Essen Brot. Lesen Sie mehr über Weizenunverträglichkeit (auch bekannt als Weizenempfindlichkeit).

Andernfalls kann es sich bei dem Schuldigen um einen Lebensmittelzusatzstoff, eine Chemikalie oder eine Kontamination handelt, wie z. B.:

  • Mononatriumglutamat (MSG)
  • Koffein
  • Alkohol
  • künstliche Süßstoffe
  • Histamin (gefunden in Quorn, Pilze, eingelegte und gehärtete Lebensmittel, und alkoholische Getränke)
  • Toxine, Viren, Bakterien oder Parasiten, die Lebensmittel kontaminiert haben
  • künstliche Lebensmittelfarben, Konservierungsstoffe oder Geschmacksverstärker

Glutenunverträglichkeit

Viele Menschen schneiden Gluten aus ihrer Ernährung denken, dass sie intolerant zu ihm sind, weil sie Symptome nach dem Verzehr von Weizen erleben. Aber es ist schwer zu wissen, ob diese Symptome auf eine Unverträglichkeit gegenüber Gluten, eine Unverträglichkeit gegenüber etwas anderem in Weizen oder gar nichts mit Weizen zu tun haben. Es kann helfen, mehr über das Ausschneiden von Brot aus Ihrer Ernährung zu lesen. Sehr wenige Menschen müssen Gluten aus ihrer Ernährung schneiden, obwohl es wichtig ist, dies zu tun, wenn Sie Zöliakie haben (was keine Unverträglichkeit, noch eine Allergie, sondern eine Autoimmunerkrankung ist).

Wie kann ich es verwalten?

Wenn Sie sicher sind, dass Sie intolerant gegenüber einem bestimmten Lebensmittel sind, ist der einzige Weg, dies zu verwalten, dies zu schaffen, um das Essen für eine Weile zu stoppen und dann kleine Mengen wieder einzuführen, während Sie überwachen, wie viel Sie essen können, ohne Symptome zu verursachen. Überprüfen Sie Lebensmitteletiketten, um zu sehen, welche Arten von Lebensmitteln zu vermeiden sind. Wenn Sie denken, dass Ihr Kind eine Lebensmittelunverträglichkeit haben kann, überprüfen Sie mit einem Hausarzt oder Ernährungsberater, bevor Sie Lebensmittel aus ihrer Ernährung entfernen, da eine eingeschränkte Ernährung ihr Wachstum und ihre Entwicklung beeinflussen könnte. Kuhmilch zum Beispiel ist eine wichtige Quelle für Kalzium, Vitamin D und Eiweiß.

Wann muss ich einen Spezialisten aufsuchen?

Ein Hausarzt kann Sie an einen Spezialisten verweisen, wenn er nicht sicher ist, was Ihre Symptome verursacht und weitere Tests erforderlich sind.

Sie können auch verwiesen werden, wenn Ihr Kind Verdauungssymptome (wie Bauchschmerzen und Durchfall) und:

  • wächst nicht gut
  • hat nicht auf Eliminierungsdiäten reagiert, die Ihr Medizinischer empfohlen hat
  • plötzlich oder streng auf ein Lebensmittel reagiert hat
  • hat eine vermutete Lebensmittelallergie

Sie haben Fragen? Nehmen Sie Kontakt auf:

Das Team von Dr. Darius Alamouti berät Sie gern.
Vereinbaren Sie noch heute einen Beratungstermin:

schriftlichpraxis@darius-alamouti.de
telefonisch0234 - 911 76 80
persönlichim Historischer Nordbahnhof | Ostring 15 | 44787 Bochum

Erfahren Sie mehr über Dr. Darius Alamouti

Schnellkontakt-Formular

Schnellkontakt Spalte 1
Schnellkontakt Spalte 2
Schnellkontakt Spalte 3
Die abgesendeten Daten werden nur zum Zweck der Bearbeitung Ihres Anliegens verarbeitet. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.