Kontaktieren Sie uns:
Privatärztliches Centrum
Dr. med. Darius Alamouti und Team
Historischer Nordbahnhof
Ostring 15 | 44787 Bochum

SucheSpracheTermin buchen!

Schnellkontakt: 0234 - 911 76 80
Ihr Standort: Schönheitslexikon »
Erstellt am: 25.06.2020
Zuletzt geändert am: 06.02.2024
Inhalt des Beitrags:

Candidiasis (invasiv)

Neutropenische Patienten (z. B. Patienten, die eine Chemotherapie gegen Krebs erhalten) haben ein hohes Risiko, eine lebensbedrohliche disseminierte Candidiasis zu entwickeln. Candidämie kann bei nicht-neutropenischen Patienten während eines längeren Krankenhausaufenthaltes auftreten. Diese Blutkreislaufinfektion hängt häufig mit einer oder mehreren der folgenden Ursachen zusammen:

  • Zentralvenenkatheter
  • Große Operation
  • Breitbandige antibakterielle Therapie
  • IV Hyperalimentation

IV-Linien und der GI-Trakt sind die üblichen Eintrittsportale.

Candidämie verlängert häufig den Krankenhausaufenthalt und erhöht die Mortalität aufgrund gleichzeitiger Störungen. Candidämie kann bei anderen Formen der invasiven Candidiasis auftreten, wie Endokarditis oder Meningitis, sowie bei fokaler Beteiligung von Haut, subkutanem Gewebe, Knochen, Gelenken, Leber, Milz, Nieren, Augen und anderen Geweben. Endokarditis steht häufig im Zusammenhang mit intravenösem Drogenmissbrauch, Klappenersatz oder intravaskulärem Trauma, das durch verweilende IV-Katheter verursacht wird.

Alle Formen der disseminierten Candidiasis sollten als schwerwiegend, fortschreitend und möglicherweise tödlich angesehen werden.

Symptome und Anzeichen

Ösophagus-Candidiasis manifestiert sich am häufigsten durch Dysphagie.

  • Candidämie verursacht normalerweise Fieber, aber keine spezifischen Symptome. Einige Patienten entwickeln ein Syndrom, das einer bakteriellen Sepsis ähnelt, mit einem fulminanten Verlauf, der Schock, Oligurie, Nierenstillstand und disseminierte intravaskuläre Gerinnung umfassen kann .
  • Candidale Endophthalmitis beginnt als weiße Netzhautläsionen, die anfänglich asymptomatisch sind, aber fortschreiten können, den Glaskörper trüben und möglicherweise irreversible Narben und Blindheit verursachen. Bei neutropenischen Patienten treten gelegentlich auch Netzhautblutungen auf, eine tatsächliche Infektion des Auges ist jedoch selten.

Papulonoduläre Hautläsionen können sich auch entwickeln, insbesondere bei neutropenischen Patienten, bei denen sie auf eine weit verbreitete hämatogene Verbreitung in anderen Organen hinweisen. Die Symptome einer anderen fokalen oder invasiven Infektion hängen vom betroffenen Organ ab.

Diagnose

  • Histopathologie und Pilzkulturen
  • Blutkulturen
  • Serum beta-glucan testing
  • T2Candida-Panel

Behandlung

  • Ein Echinocandin, wenn Patienten schwer krank sind oder wenn eine Infektion mit C. glabrata , C. auris oder C. krusei vermutet wird
  • Fluconazol bei klinisch stabilen Patienten oder bei Verdacht auf eine Infektion mit C. albicans oder C. parapsilosis
  • Alternativ Voriconazol oder Amphotericin B.

Sie haben Fragen? Nehmen Sie Kontakt auf:

Das Team von Dr. Darius Alamouti berät Sie gern.
Vereinbaren Sie noch heute einen Beratungstermin:

schriftlichpraxis@darius-alamouti.de
telefonisch0234 - 911 76 80
persönlichim Historischer Nordbahnhof | Ostring 15 | 44787 Bochum

Erfahren Sie mehr über Dr. Darius Alamouti

neues Formular

Schnellkontakt-Formular

Die abgesendeten Daten werden nur zum Zweck der Bearbeitung Ihres Anliegens verarbeitet. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.