Kontakt | Impressum  Language: DE | EN | RU | ZH | AR

Kontaktieren Sie uns:
Darius Alamouti
in der Haranni-Clinic
Schulstraße 30
44623 Herne

02323 - 94 68 110

Regeln

Nur Wörter mit 2 oder mehr Zeichen werden akzeptiert.
Maximal 200 Zeichen insgesamt.
Leerzeichen werden zur Trennung von Worten verwendet, "" kann für die Suche nach ganzen Zeichenfolgen benutzt werden (keine Indexsuche).
UND, ODER und NICHT sind Suchoperatoren, die den standardmäßigen Operator überschreiben.
+/|/- entspricht UND, ODER und NICHT als Operatoren.
Alle Suchwörter werden zu Kleinschreibung konvertiert.

Ihr Standort: Schönheitslexikon » m »  Männerbrust 

Gynäkomastie, Männerbrust, Brüste beim Mann, Schwellung der männlichen Brust

Eine Vergrößerung der männlichen Brustdrüse (ein- oder beidseitig) nennt man Gynäkomastie. Im Laufe der Pubertät kann es zu einer Anschwellung einer oder beider Brustdrüsen kommen, welche sich aber in der Regel auch ohne Behandlung nach einiger Zeit wieder zurückbilden. Bei Erwachsenen unterscheidet man zwei Arten von Gynäkomastie, die echte Gynäkomastie und die falsche Gynäkomastie.

Echte Gynäkomastie
Die Brustdrüsen vergrößern sich durch die Vermehrung des Drüsengewebes

Falsche Gynäkomastie
Vergrößerung der Brustdrüsen durch Fetteinlagerungen

Ursachen einer Gynäkomastie

Eine der häufigsten Ursachen einer Gynäkomastie beider Brustdrüsen ist ein zu hoher Anteil des weiblichen Hormons Östrogen im Körper. Für die Überproduktion kann eine Störung des Hormonhaushaltes, Nebenwirkungen bestimmter Medikamente, eine Leber-, Nebennieren- oder Hodenerkrankung verantwortlich sein. Nach der Behandlung der Krankheit bzw. nach einem Medikamentenwechsel schwellen die Brustdrüsen meist von allein wieder ab.

Bei einer einseitigen Gynäkomastie liegt meistens keine Krankheit vor sondern eine gutartige Wucherung von Fett- und Bindegewebe der Brust. Solche Schwellungen bilden sich im Normalfall ohne Behandlung zurück, was allerdings Jahre dauern kann. Selten ist eine bösartige Wucherung für eine Gynäkomastie verantwortlich.

Der Eingriff bei einer Gynäkomastie

Ein operativer Eingriff erfolgt in der Regel bei einer starken psychischen Belastung durch die Gynäkomastie, bei Spannungs- oder Berührungsschmerzen der Brust sowie bei der einer gut- bzw. bösartigen Wucherung.

Der Eingriff kann unter örtlicher Betäubung oder Narkose erfolgen. Hierbei wird durch einen kurzen Schnitt von ca. 2mm am Brustwarzenhof das Drüsengewebe und überschüssiges Körperfett entfernt, wobei die Brustwarze erhalten bleibt (subkutane Mastektomie). Größere Komplikationen sind sehr selten, die subkutane Mastektomie ist heute ein Routineeingriff. Neben leichten Nachblutungen können Schwellungen nach dem Eingriff entstehen, welche innerhalb von ein paar Tagen von selbst abheilen. Weiter kann es in den ersten Wochen zu Hautverfärbungen und einer verminderten bzw. erhöhten Berührungsempfindlichkeit kommen. Die Empfindlichkeit der Brustwarze kann allerdings für immer beeinträchtigt bleiben.

Kontakt | Impressum  Language: DE | EN | RU | ZH | AR

Regeln

Nur Wörter mit 2 oder mehr Zeichen werden akzeptiert.
Maximal 200 Zeichen insgesamt.
Leerzeichen werden zur Trennung von Worten verwendet, "" kann für die Suche nach ganzen Zeichenfolgen benutzt werden (keine Indexsuche).
UND, ODER und NICHT sind Suchoperatoren, die den standardmäßigen Operator überschreiben.
+/|/- entspricht UND, ODER und NICHT als Operatoren.
Alle Suchwörter werden zu Kleinschreibung konvertiert.

Sie haben Fragen? Nehmen Sie Kontakt auf:

Das Team von Dr. Darius Alamouti berät Sie gern.
Vereinbaren Sie noch heute einen Beratungstermin:

schriftlichpraxis@darius-alamouti.de
telefonisch02323 - 94 68 110
persönlichin der Haranni-Clinic
Schulstraße 30
44623 Herne

Erfahren Sie mehr über Dr. Darius Alamouti

Schnellkontakt-Formular