Kontaktieren Sie uns:
Darius Alamouti
in der Haranni-Clinic
Schulstraße 30
44623 Herne

02323 - 94 68 110

Regeln

Nur Wörter mit 2 oder mehr Zeichen werden akzeptiert.
Maximal 200 Zeichen insgesamt.
Leerzeichen werden zur Trennung von Worten verwendet, "" kann für die Suche nach ganzen Zeichenfolgen benutzt werden (keine Indexsuche).
UND, ODER und NICHT sind Suchoperatoren, die den standardmäßigen Operator überschreiben.
+/|/- entspricht UND, ODER und NICHT als Operatoren.
Alle Suchwörter werden zu Kleinschreibung konvertiert.

Regeln

Nur Wörter mit 2 oder mehr Zeichen werden akzeptiert.
Maximal 200 Zeichen insgesamt.
Leerzeichen werden zur Trennung von Worten verwendet, "" kann für die Suche nach ganzen Zeichenfolgen benutzt werden (keine Indexsuche).
UND, ODER und NICHT sind Suchoperatoren, die den standardmäßigen Operator überschreiben.
+/|/- entspricht UND, ODER und NICHT als Operatoren.
Alle Suchwörter werden zu Kleinschreibung konvertiert.

Ihr Standort: Behandlungen » Fettabsaugen »  Fettschürze 

Bei übergewichtigen nach extremen Abnehmen oder auch bei Bindegewebsschwäche im Alter – eine Fettschürze lässt sich leider nicht einfach abstreifen ...

Die Fettschürze; Synonym für herunterhängende Haut, Wampe, Bauchfettschürze, Hautlappen, Fettlappen, Adipositas). Frauen und Männer kämpfen trotz einer erheblichen Gewichtsabnahme oftmals mit ihrem übergewicht, das belegen Studien. Der Grund dafür: die sogenannte Fettschürze am Bauch, genauer gesagt: überschüssige Haut, die sich während des extremen Abnehmens nicht zurückgebildet hat und als schlaffer, unschöner Hautlappen (Schürze) die ehemaligen Pfunde belegt. Als häufige Reaktion darauf legen die Patienten aus Frustration wieder an Gewicht zu. Vor allem auch deswegen, weil die Möglichkeiten über Sport und Fitness eine Rückbildung großer Hautüberschüsse zu erreichen begrenzt sind. Als letzte Alternative bleibt dem Patienten dann oft nur z.B. eine operative Bauchdeckenstraffung.

Eine weitaus einfachere und minimal invasive Methode die Hautlappen los zu werden, ist die Entfernung überschüssigen (Fett)-Gewebes mittels Liposuktion ohne Schnitt.

Der Eingriff wird ambulant unter Tumeszenz-Lokalanästhesie (tumescere, lat.: aufblasen) durchgeführt; Hierbei wird eine große Menge verdünnter Lokalanästhesie-Lösung ins Unterhautfettgewebe injiziert. Nach einer Wartezeit von ca. 30 Min. hat sich die Flüssigkeit im Fettgewebe verteilt und entfaltet. Sie sorgt dann für eine zuverlässige und langanhaltende Betäubung der zu behandelnden Körperpartie. Die Hautbereiche, die entfernt werden sollen, werden nun vermessen und markiert. Dank des Einsatzes der modernen, dünnen Kanülen haben die Einstichstellen (Punktion) nur noch einen Durchmesser von 2x2 mm, so dass es nicht zu unschönen Folgenaben des Eingriffes kommt. Zudem verhindern stumpfe Kanülen ungewollte Schnitt- oder Stichverletzungen und sorgen für eine hohe Sicherheit des Eingriffs, die umliegenden Nerven und Gefäße werden weitgehend geschont. Zur OP-Vorbereitung wird die Haut mehrfach desinfiziert. Durch gefäßaktive Lösungen, die parallel eingespritzt werden, wird die Blutung während der Operation stark vermindert. Hautlappen und tiefliegendes Fettgewebe werden danach Schritt für Schritt entfernt und die Körpersilhouette modelliert bzw. gestrafft.

Der Pluspunkt dieses Verfahrens: Durch die gewebeschonende Liposuktion kann überschüssige Haut effektiv reduziert werden – ohne sichtbar lange Narbe und ohne einen zeitintensiven Heilungsverlauf nach sich zu ziehen. Da für den Eingriff lediglich eine örtliche Betäubung notwendig ist, kann man zudem Risiken und Nebenwirkungen einer großen Straffungs-OP mit Vollnarkose vermeiden.

Kostenübernahme: Viele Krankenkassen und Zusatzversicherungen übernehmen die Kosten für eine medizinisch unumgängliche Liposuktion, z.B. bei Fettleibigkeit (Adipositas). Hier lohnt sich auf jeden Fall das vorherige Gespräch mit Ihrer Krankenkasse.

Fettabsaugung als medizinische Notwendigkeit

Sozialgericht Dresden verpflichtet Krankenkasse zur grundsätzlichen Zahlung einer medizinisch unumgänglichen Liposuktion. Ein Interessanter Artikel auf www.dresden-fernsehen.de. Fettabsaugungen müssen nicht immer vom eigenen Geldbeutel übernommen werden. Ein brandaktuelles Urteil des Sozialgerichts Dresden hat entschieden, dass notwenige Operationen mit stationären Aufenthalten grundsätzlich von der Kasse übernommen werden müssen, solange sie vom gemeinsamen Bundesausschuss nicht negativ beurteilt wurden und der Nutzen durch wissenschaftliche Studien belegt ist – so auch medizinisch unumgängliche Liposuktionen. Hierbei ist anzumerken, das eine eingereichte Kostenanfrage bei der Krankenkasse innerhalb von 5 Wochen von dieser zu beantwortet ist. Ist dieses nicht der Fall, kann der Antrag als Zusage bewertet werden. Die Kosten einer Fettabsaugung bei medizinischer Indikation kann am Jahresende bei Ihrer Steuererklärung geltend gemacht werden.

Quelle: www.dresden-fernsehen.de/Aktuelles/Artikel/1386528/Sozialgericht-urteilt-Krankenkasse-muss-Fettabsaugung-zahlen/

Auf einen Blick:

Was ist eine Fettschürze?
  • Hautlappen/-überschüsse (erschlaffte oder gerissene Bindegewebsstrukturen)
  • betroffene Hautregionen; Bauch, Oberschenkeln, Oberarme, Rücken u. Brüste/Männerbrust
  • gesundheitliche Konsequenzen: Entzündungen/Pilzinfektionen unter den Hautfalten
Bei welcher Indikation geeignet?
  • nach starker Gewichtsabnahme; z. B. nach Diäten oder bei Übergewicht (Adipositas)
  • bei altersbedingter Bindegewebsschwäche
Wie funktioniert die Liposuktion?
  • Vermessung und Markierung der Hautregion
  • minimal-invasive Liposuktions-Methode keine Vollnarkose, ohne Schnitte – nur Punktion
  • Tumeszenz-Lokalanästhesie
  • schonende Liposuktionstechnik (geringe Verletzungsgefahr für umliegendes Gewebe)
  • pro Sitzung/ Absaugung bis zu 4-5 l Fett
  • Dauer des kompletten Eingriffs, ca. 4 Std. (inkl. Lokalanästhesie und Einwirkzeit)
Was ist nach dem Eingriff zu beachten?
  • für ca. 24 weitere Stunden läuft Tumeszens-Flüssigkeit aus den Einstichlöchern aus und muss mit Kompressen aufgefangen werden
  • Tragen von Tapes für 1 Woche
  • Kompressionsmieder für ca. 3 Wochen (Verringerung von Blutergüssen und Schwellungen, Begünstigung der optimalen Körpermodellierung)
  • nach nur wenigen Tagen Teilnahm am sozialen Leben möglich
  • für ca. 3 Wochen auf Sport verzichten
Was kosten die Behandlung?
  • ab 2.400,- (zuzügl. 19% MwSt. wenn es sich um eine nichtmedizinisch notwendige Leistung handelt)
  • bei medizinischer Indikation vorab mit der Krankenkasse bzgl. einer Kostenübernahme sprechen

Sie haben Fragen? Nehmen Sie Kontakt auf:

Das Team von Dr. Darius Alamouti berät Sie gern.
Vereinbaren Sie noch heute einen Beratungstermin:

schriftlichpraxis@darius-alamouti.de
telefonisch02323 - 94 68 110
persönlichin der Haranni-Clinic
Schulstraße 30
44623 Herne

Erfahren Sie mehr über Dr. Darius Alamouti

Schnellkontakt-Formular