Kontakt | Impressum  Language: DE | EN | RU | ZH | AR

Kontaktieren Sie uns:
Darius Alamouti
in der Haranni-Clinic
Schulstraße 30
44623 Herne

02323 - 94 68 110

Regeln

Nur Wörter mit 2 oder mehr Zeichen werden akzeptiert.
Maximal 200 Zeichen insgesamt.
Leerzeichen werden zur Trennung von Worten verwendet, "" kann für die Suche nach ganzen Zeichenfolgen benutzt werden (keine Indexsuche).
UND, ODER und NICHT sind Suchoperatoren, die den standardmäßigen Operator überschreiben.
+/|/- entspricht UND, ODER und NICHT als Operatoren.
Alle Suchwörter werden zu Kleinschreibung konvertiert.

Ihr Standort: Schönheitslexikon » f »  Alle Fett-weg-Methoden 2013 

Alle Fett-weg Methoden Stand 2013

Vergleich, Vorteil und Nachteil

Warum nutzen Patienten die ästhetische Medizin/Chirurgie: Ich glaube, weil wir Menschen immer das Möglichste ausprobieren, auch wenn die soziale Umgebung es als zu gefährlich tituliert. Ansonsten würden wir nicht fremde Planeten bereisen, durch alle Wüsten joggen und versuchen die Meere zu durch schwimmen. Wenn es möglich ist, probieren wir es aus, obwohl es viele nicht verstehen.

1. FDH (friss die Hälfte)

Das Wichtigste und Effektivste ist bis heute „FDH“ (friss die Hälfte), denn ab dem 18 Lebensjahr sind wir fertig aufgebaut und wir benötigen nur noch ganz wenig zum Erhalt. Leider essen die meisten immer so weiter oder noch mehr, weil das Essen eine Ersatzbefriedigung geworden ist.

2. Bewegung & Sport

Bewegung & Sport mindestens 1-3 mal die Woche.

Opens internal link in current windowMehr erfahren!

3. Liposuktion /Fettabsaugung

Ist seit 15 Jahren auf dem ersten Platz, der Fettweg-Methoden; mit steigender Tendenz in Tumeszenz-Lokalanästhesie.

Opens internal link in current windowMehr erfahren!

4. Lipektomie / Haut und Fett herausschneiden

Vorteil: direkte Entfernung
Nachteil: Lange Liegezeit im Krankenhaus, teilweise auf der Intensivstation, Narben wie Frankenstein, lebenslange Empfindungsstörungen

Opens internal link in current windowMehr erfahren!

5. Magen-OPS

(Magenverkleinerung, Sleeve Gastrektomie, Schlauchmagen, Magenband, Magenbypass)

Vorteile: Garantierte Gewichtsabnahme und Verlust Folgeerscheinungen (z.B. Bluthochdruck)
Nachteile oder Risiken:
Wie bei allen anderen Operationen: Gefahr einer Infektion und weitere KomplikationenDringende Umstellung der Ernährung

Bei einer reinen Diät. Und wenn das Körpervolumen sehr korpulent war oder es gab schon eine Hautfettschürze: Es bleiben immer Hautschürzen übrig, wenn nicht zeitgleich eine Liposuktion stattgefunden hat, die das Bindegewebe aktiviert sich zusammen zu ziehen.

Schlauchmagen:

Der größte Teil des Magens wird operativ entfernt. Und dann bildet man aus dem Rest einen Schlauch, so dass nur noch eine kleine Mengen Nahrung auf einmal aufgenommen werden können. Zusätzlich wird durch die Entfernung des Magens auch die Hormonproduktion verhindert, die den Appetit anregen (Grehlin).

Vorteil: kurze Operationszeit.
Nachteil:
Übliche Risiken. Das Körpergewicht kann wieder ansteigen und der Schlauchmagen muß erneut operiert werden in ein Magenbypass.

Magenbypass

Der Magen wird deutlich verkleinert indem er kurz nach der Speiseröhre abgetrennt wird. Dadurch kann nur noch eine deutlich geringere Menge an Nahrung aufgenommen werden.

Vorteil: Hohe Reduktion des Übergewichtes (bis zu 80%). Besserung/Heilung des Diabetes mellitus (in 70% der Fälle). Nur eingeschränkte Aufnahme süßer Lebensmittel möglich.
Nachteil:
Verdauungssystem ist verändert worden (Magen und Darm).  Lebenslange notwendige Einnahmen von Vitamin- und Mineralstoffpräparaten. Dumping-Syndrom

Die Magenpumpe

„Aspire Assist“
So funktioniert es:
20 Minuten nach dem normalen Essen wird über ein Ventil im  Magen und einen Schlauch, der in den Magen reicht, abgelassent. Die Pumpe wird außen an der Bauchwand angebracht und wird selbständig genutzt.
Studienpersonen nahmen 40 Kilo pro Jahr ab. Feste Nahrung muß extrem gekaut werden um die Schläuche nicht zu verstopfen Weniger invasiv als eine Magenverkleinerung. Aspire Assist“ ist noch nicht zugelassen.

6. Fett-Weg-Spritze

Das medikament „Adipotode“ wird unter die Haut gespritzt und hindert die Versorgung von Fettzellen und lässt sie sterben. Die amerikanische Studien zeigten zwar Abnehmerfolge, allerdings auch Probleme wie Wasserverlust und Nierenerkrankungen. Es ist noch nicht zugelassen.

7. Die neuen Pillen

Die Abnehmmedikamente Belviq“ und „Qsymia“ sollen 2013 in Deutschland zugelassen werden. Sie hemmen im Gehirn das Hungergefühl und lassen Essen weniger reizvoll erscheinen. Durchschnittlich verlieren die Patienten 11 Kilo im Jahr.
Nachteile: Taubheitsgefühle, Herzrasen oder depressive Verstimmungen können eintreten.

8. Magenschrittmacher

Der Magenschrittmacher stimuliert über elektrische Impulse den Magen. Das führt dazu, dass der Magen aktiver wird. Dadurch wird ein vorzeitiges Sättigungsgefühl erzeugt. Der Schrittmacher wird unter die Haut verpflanzt, die Elektroden werden mit einer Bauchspiegelung in der Magenwand verankert. Der Magenschrittmacher wird vor allem zur Therapie bei Diabetikern eingesetzt.

Vorteil: Der Magen wird nicht operativ verändert.
Nachteil: Die Gewichtsreduktion verläuft relativ langsam. Daher ist die Methode für Patienten mit starkem Übergewicht nicht geeignet.
Risikofaktor: Es gibt noch keine Langzeitstudien über dieses Verfahren. Daher ist auch das Risiko (noch) nicht abschätzbar.

9. Ultraschall

Der vom Therapiekopf ausgesendete Schall wird wie bei der Ultraschalldiagnose über ein Koppelgel in den Körper übertragen. Dort löst der Ultraschall den Wirkmechanismus aus, indem sich die Schwingungen auf die Bausteine des Unterhautgewebes übertragen.
 
Die eingebrachten Ultraschallwellen stimulieren das Gewebe im Behandlungsbereich sowohl mechanisch als auch thermisch – von Forschern und Wissenschaftlern neuerdings als thermomechanische Transduktion, bezeichnet.
 
Während wissenschaftlicher Anwendungsbeobachtungen konnten signifikante Umfangsreduzierungen nach der Behandlung gezeigt werden.

Vorteil: nicht invasive Fettreduktion
Nachteil: erst ein paar Jahre Erfahrung. Niemand weiss, ob es bleiben ist. Nicht bei allen Patienten funktioniert es. Speziell wenn die Region zu unterkühlt erscheint, wirkt der Abtransport des Fettes nicht. Nachgeholfen werden kann mit Thermokompressionsbekleidung.

Opens internal link in current windowMehr erfahren!

10. Injektionslipolyse

Der genaue Wirkmechanismus von Phosphatidylcholin ist bis heute nicht genau bekannt. Das Produkt wird Konzentriert oder in einem Mischpräparat direkt in die Region injizierte.

Indikation: kleine störende Fettdepot Stellen; keine großflächige Fettdepots
Nachteile und Risiken: Keine Effekte. Fettnekrosen (Zelluntergang mit Dellen Bildung), chronische Ödeme mit langanhaltenden Verklebungen der Unterhaut.

11. Thermokompressions-Mieder

Wo ausreichend Druck herrschte und z.B. das Gesäß und die Oberschenkel warm oder sogar heiß wurden, sind die Fettzonen bei sportlicher Betätigung optimal verbrannt. Seit 2000 auf dem Markt (Entwickelt von Dr. D. Alamouti; Hergestellt wird es von sehr vielen Firmen).


Vorteil: kein OP; Hilft auf natürlicher Weise
Nachteil: ohne Sport geht es nicht

Kontakt | Impressum  Language: DE | EN | RU | ZH | AR

Regeln

Nur Wörter mit 2 oder mehr Zeichen werden akzeptiert.
Maximal 200 Zeichen insgesamt.
Leerzeichen werden zur Trennung von Worten verwendet, "" kann für die Suche nach ganzen Zeichenfolgen benutzt werden (keine Indexsuche).
UND, ODER und NICHT sind Suchoperatoren, die den standardmäßigen Operator überschreiben.
+/|/- entspricht UND, ODER und NICHT als Operatoren.
Alle Suchwörter werden zu Kleinschreibung konvertiert.

Sie haben Fragen? Nehmen Sie Kontakt auf:

Das Team von Dr. Darius Alamouti berät Sie gern.
Vereinbaren Sie noch heute einen Beratungstermin:

schriftlichpraxis@darius-alamouti.de
telefonisch02323 - 94 68 110
persönlichin der Haranni-Clinic
Schulstraße 30
44623 Herne

Erfahren Sie mehr über Dr. Darius Alamouti

Schnellkontakt-Formular