Alamouti Google Plus icon
Alamouti Facebook icon
Alamouti Instagram Icon

Kontakt | Impressum  Language: DE | EN | RU | ZH | AR

Kontaktieren Sie uns:
Darius Alamouti
in der Haranni-Clinic
Schulstraße 30
44623 Herne

Telefonnummer Darius Alamouti

02323 - 94 68 110

FAQ - häufig gestellte Fragen und Antworten

Fragen zur Organisation

Unsere Patienten erhalten immer (wenn sie es wünschen) eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung.

Auf Wunsch stelle ich ein Attest zur Vorlage bei Ihrer Krankenkasse aus.

Vereinbaren Sie einfach telefonisch unter 02323 / 94 68 110 mit meinen Assistentinnen einen Termin für ein Beratungsgespräch.

In manchen Fällen ist es möglich mittels Attest einen Anteil durch Krankenkassen zahlen zu lassen.

Ja, bei uns können Sie die anfallenden Kosten in Raten abzahlen.

Machen Sie bitte telefonisch unter 02323 / 94 68 110 mit meinen Assistentinnen einen Termin aus.

Fragen zu den Operationen

Was sollte nach der Ohrkorrektur/Otoplastik beachtet werden?

  • leichte Schmerzen und evtl. mit einer bläulichen Verfärbung (Kann ein paar Tage halten), deshalb Schmerzmedikation und Antibiose bei Bedarf
  • die erste Woche sollte der Verband Tag und Nacht getragen werden
  • ggf. haben sie für den ersten Tag eine Drainage
  • die nächsten drei Wochen nur noch beim Schlafen und Liegen, damit es zu keiner Abknickung der Ohrmuschel kommt
  • die ersten 4 Wochen können die Ohren solange noch geschwollen und berührungsempfindlich sein
  • Pflaster und Hautfaden werden nach ca. 10 Tagen entfernt
  • Die endgültige Ohrform ist wegen der noch bestehenden Restschwellung erst nach 2-3 Monaten erreicht
  • vorübergehendes blaues Tattoo auf der Ohrmuschel (Markierung für die OP)
  • Arbeitsunfähigkeit für 3-4 Tage
  • Kein Sport und Ohren nicht umknicken für 6 Wochen (Stabilität muss vorhanden sein)
  • vorsichtiges Haare waschen

Welche Komplikationen können bei einer Ohrkorrektur/Otoplastik auftreten?

  • keine symmetrische Korrektur (liegt in der Natur, weil kein Ohr dem anderen ähnelt)
  • bis zu 3 Monaten tastbare Naht-Knoten unter der Haut
  • zu enger Verband oder Bluterguss (muss punktiert werden)
  • vorübergehende Störung der Berührungsempfindung ist normal
  • Narbenwucherung, ein sog. Keloid (bei Veranlagung in der Narbe, eine sich durch eine dicke, wulstige, verfärbte, schmerzhafte und juckende Narbe darstellt) (Druckverbände, Cortison-Injektionen, Laserung und eine spätere operative Entfernung, die jedoch mit dem Risiko des Widerauftretens des Keloids verbunden ist)
  • Infektion der Wunde oder des Ohrknorpels (selten)
  • Schädigung von Haut oder Knorpel durch Störung der Blutversorgung (sehr selten)
  • Gefühlsminderung oder Missempfindung besonders bei Kälte (dauert ein paar Monate)
  • Abstoßung des Fadens (Unverträglichkeit des Fadenmaterials)
  • erneutes Abstehen des Ohrmuschelrandes

Welche Risiken beinhaltet die Operation der Augenlidstraffung?

Wenn eine Augenlidstraffung durch einen erfahrenen Operateur durchgeführt wird, sind Komplikationen selten und normalerweise gering. Die Möglichkeit von Komplikationen ist jedoch bei jeder Operation gegeben: Dazu gehören Infektionen oder Reaktionen auf die Narkose, Blutergüsse oder Nachblutungen, Verletzung von oberflächlichen Gefäß- und Nervenästen, auffällige Narbenbildungen oder Pigmentstörungen. Sie können die Risiken reduzieren, indem Sie die Anweisungen Ihres Operateurs vor und nach der Behandlung beachten.

Nebenwirkungen, die möglicherweise durch eine Blepharoplastik entstehen, beinhalten doppelten oder verschwommenen Blick für einige Tage, Schwellung der Augenlider, Blutergüsse und eine leichte Asymmetrie bei der Heilung oder Vernarbung. Nach der Operation haben einige Patienten Schwierigkeiten, ihre Augen beim Schlafen zu schließen. In ganz seltenen Fällen ist dies eine bleibende Erscheinung. Eine andere, sehr seltene Komplikation ist das Ektropium, eine Fehlstellung mit Erschlaffung (Schwäche) der Unterlieder.
Wenn eine Fehlstellung mit Erschlaffung des Unterlides vorliegt, kann nach dem Laser skin resurfacing oder Mikrodermabrasion um die Augen herum vorübergehend ein Ektropium entstehen, im Extremfall auch ein permanentes Ektropium zurückbleiben. Diese unerwünschte Komplikation kann durch eine zusätzliche Operation (Lidwinkelfixierung/Kanthopexie) während der Operation oder zu einem späteren Zeitpunkt korrigiert werden.

Wie bereiten Sie sich auf die Augenlidstraffung vor?

Bei Ihrem ersten Arztbesuch ist es sehr wichtig, dass Sie uns u.a. über eventuelle Allergien und andere ernsthafte Erkrankungen, über die Einnahme von Medikamenten sowie ob Sie rauchen oder nicht, informieren. Wir werden einige Untersuchungen durchführen, wie z. B. Ihre Augenlider auf deren Elastizität prüfen, aber auf eine augenärztliche Untersuchung kann man nicht verzichten, sie ist zusätzlich unbedingt erforderlich. Tragen Sie eine Brille oder Kontaktlinsen, nehmen Sie diese bitte zur augenärztlichen Untersuchung mit. Zur Operation erscheinen Sie am besten mit der Brille, die Kontaktlinsen sind für ca. zwei Wochen kontraindiziert. Gemeinsam werden wir Ihre Ziele und Erwartungen vor der Operation diskutieren. Wir müssen besprechen, ob Sie alle vier Augenlider oder nur die Unter- oder Oberlider korrigiert haben möchten, ob Haut und Fett entfernt werden sollen oder ab andere Behandlungen zusätzlich geeignet sind. Wir werden Ihnen die Operationstechniken erklären und die Narkose, die angewendet wird, sowie Sie über die Risiken und Kosten informieren.

Wir werden Ihnen spezielle Anweisungen zur Vorbereitung der Haut geben. Sie sollten eine Woche präoperativ das Rauchen einstellen sowie die Einnahme von Vitaminen oder anderen Medikamenten, z. B. Aspirin, nichtsteroidale Antiphlogistika, absetzen. Die sorgfältige Beachtung dieser Anweisungen wird zum reibungslosen Ablauf Ihrer Operation beitragen. Während Sie Ihre Vorbereitungen treffen, denken Sie bitte daran, jemanden zu haben, der Sie nach der Operation nach Hause fährt und der sich – falls nötig – einige Tage um Sie kümmert.

Worauf muss nach der Augenlidstraffung geachtet werden?

Nach der Operation werden die Wunden durch Verbände oder Salben geschützt. Ihre Augenlider können sich nach der Narkose straff und wund anfühlen, aber Sie können diese Missempfindungen durch Medikamente mildern. Sollten Sie starke Schmerzen haben, rufen Sie uns sofort an. Nehmen Sie nur Medikamente ein, die wir Ihnen empfohlen haben. Sie sollten Ihren Kopf für einige Tage hochlegen und zur Verminderung der Schwellungen und Druckstellen kalte Kompressen verwenden. Es wird Ihnen gezeigt werden, wie Sie Ihre Augen zu reinigen haben, die für etwa eine Woche lang klebrig sein werden. Viele Ärzte verschreiben Augentropfen, falls Ihre Augen zu trocken sind oder brennen bzw. jucken. Es ist ebenfalls möglich, dass Ihr Blickfeld zeitweise eingeschränkt ist.
Bitte teilen Sie uns Ihre Beschwerden jeweils mit. Wir werden Ihre Fortschritte in den ersten zwei Wochen sehr genau verfolgen. Die Fäden werden teilweise nach ca. 4-5 Tagen entfernt, der Rest wird (bei Lasertherapie) 10-14 Tage nach der Operation gezogen werden. Wenn die Fäden gezogen sind, werden die Spannungsgefühle um die Augen nachlassen und Sie werden sich sehr viel besser fühlen.

Was sollten Sie nach der Augenlidstraffung im Alltag beachten?

Sie sollten nach 2-3 Tagen in der Lage sein, zu lesen und Fernsehen zu schauen. Sie sollten sich aber nicht übermäßig anstrengen und nicht lange lesen. Allerdings wird es Ihnen für ca. zwei Wochen nicht möglich sein, Kontaktlinsen zu tragen und Sie könnten sich für eine gewisse Zeit dabei unwohl fühlen. Die meisten Patienten sind imstande, innerhalb einer Woche oder nach 10 Tagen in die Öffentlichkeit und zur Arbeit zu gehen. Danach, abhängig von dem Heilungsprozess, empfehlen wir, Make up aufzutragen, um evtl. noch bestehende Schwellungen abzudecken. Sie sollten für einige Wochen Sonnenlicht, Wind und andere Reizungen vermeiden und auf alle Fälle eine Sonnenbrille mit 100% UVA-, UVB-Filtern tragen sowie einen speziellen Sonnenblocker für die Augenlider verwenden. Sie sollten Ihre Aktivitäten in den ersten 3-5 Tagen nach der Operation auf ein Minimum reduzieren und anstrengende Aktivitäten bis zu drei Wochen vermeiden. Es ist besonders wichtig, sportliche Aktivitäten zu vermeiden, da es dadurch zum Ansteigen Ihres Blutdruckes kommt. Weiterhin sollten Sie auf den Genuss von Alkohol verzichten und nicht rauchen.

Wie bereiten Sie sich auf die Operation vor?

  • Blut- und EKG-Untersuchung sollten in der letzten Zeit durchgeführt worden sein
  • Zigarettenkonsum (weniger als 5 / Tag) und Übergewicht sollte reduziert werden
  • Medikamente, welche die Blutgerinnung stören, speziell Schmerzmittel wie Aspirin und Rheumamittel müssen 2 Woche vorher abgesetzt werden
  • Vitamin- sowie Kräutertabletten müssen 2 Wochen vorher abgesetzt werden
  • Bitte ungeschminkt erscheinen
  • Bitte nicht den Eingriff in den Zeitraum Ihrer Periode legen; Verstärkte Blutungsneigung

Worauf muss nach der Operation geachtet werden?

  • die ersten 2 Wochen darf kein Stress, Sport und starke Anstrengung aufkommen
  • für 4 Wochen keine Sonneneinstrahlung und Hitze
  • Alkohol und Rauchen vor und nach der OP reduzieren (mind. unter 5 Zig. / Tag)

Was sollte vor der Bauchdeckenplastik-Operation beachtet werden?

Zur Vorbereitung der Korrektur bedarf es einer persönlichen Beratung, einer Untersuchung und eines medizinisch aufklärenden Gespräches. Dabei werden die Details, individuelle Besonderheiten, mögliche Komplikationen, Risiken sowie spezielle Fragen und Wünsche der Patienten erörtert.

Die gründliche laborchemische Untersuchung des Blutes soll über Leber- und Nierenfunktion, über den Zustand des Herzens, des Kreislaufs, des Stoffwechsels, des Elektrolythaushaltes sowie über den Blutstatus Aufschluss geben. Eventuell werden noch ein EKG und eine Röntgenaufnahme der Lunge angefertigt. Von den Ergebnissen wird die Art der Narkose abhängig gemacht, die für den Patienten am schonensten ist.

Sehr wichtig für die Erzielung eines guten Resultates sind die Festlegung der Schnittführung und das Anzeichnen der Haut- und Fettpartien, die entfernt werden sollen. Am Patienten werden an der Bauchhaut genaue Abmessungen vorgenommen und die späteren Hautschnitte nach Art einer Schablone vorgezeichnet.

Welche Komplikationen und Nebenwirkungen können bei einer Bauchdeckenplastik-OP auftreten?

  • Haut-Gewebeuntergang durch Durchblutungsstörung (2%)
  • Es sind sogar Todesfällen gemeldet worden, wegen Blutgerinnselverschleppung (Thromboembolien) nach Vollnarkosen (0,04%)
  • Schmerzen und Spannungsgefühle nach der Operation können mitunter länger andauern
  • Bisweilen kommt es infolge der Durchtrennung von Hautnerven zu einem vorübergehenden Taubheitsgefühl im Bereich der Oberschenkel oder Bauchdecke
  • Zur Vorbeugung gegen Thrombosen und Embolien ist das Tragen von Antithrombosestrümpfen in der ersten Zeit der nachoperativen Phase wichtig
  • Frühes Aufstehen möglichst am Abend des Operationstages, unbedingt aber am nächsten Morgen, wird gefordert
  • Trotz gewissenhaftester Blutstillung während der Operation kann sich auch nach deren Abschluss immer noch ein Gefäß öffnen und es kann sich dadurch ein Bluterguss (Hämatom) verschieden großer Ausdehnung bilden. Er ist meistens an einer gewissen bläulichen oder rötlichen Verfärbung der Haut zu erkennen. Diese Blutergüsse stellen keine Komplikation dar, sie können nur bei verschiedenen Menschen infolge verschieden starker Blutungsneigung unterschiedlich stark ausgeprägt sein.
  • Wundinfektionen, die zu Eiterungen und Gewebsverlust führen können, sind dank gewebeschonender und keimfreier Operationstechnik und sehr wirksamer Antibiotika sehr selten geworden. In seltenen Fällen von ganz dünner Haut kann es im Bereich der größten Spannung zu verzögerter Wundheilung kommen. Die Verzögerung kann sich auf einige Wochen belaufen.

Worauf muss nach der Bauchdeckenplastik-Operation geachtet werden?

Ein kurzer Klinikaufenthalt ist in den meisten Fällen erforderlich (1-3 Tage). Die Lage im Bett durch leichte Erhöhung des Oberkörpers und Knierollen soll den Bauch entspannen, so dass die Wundränder spannungsfrei verheilen können. Schon am Abend des Operationstages sollen die Patienten mit Hilfe der Schwester kurz aufstehen. Vom ersten Tag nach der Operation an können und sollen sie selbst herumlaufen, am Tisch essen, zur Toilette gehen, usw.
Die Spontanschmerzen sind selbst am ersten Tag nach der Operation nur mäßig stark und Tabletten oder Zäpfchen reichen immer aus, sie zu unterdrücken. Im Allgemeinen werden als nachoperative Folgezustände Schmerz bei Bewegung und ein gewisses Zuggefühl verspürt. Diese Beschwerden verlieren sich innerhalb weniger Wochen.

Empfehlungen für das Verhalten nach der Korrektur

  • Sitzende Beschäftigung ist in der ersten Zeit am günstigsten
  • Duschen ist ca. 6-10 Tage nach der Operation mit einer speziellen desinfizierenden Seifenlösung erlaubt.
  • Während der ersten sechs Wochen sollte nicht gebadet werden.
  • Es ist ratsam, für ca. 2 Monate auch den Bauch durch ein straff sitzendes Mieder zu stützen und zu entlasten.
  • Für gute Darmtätigkeit sollte in jedem Fall durch Diät und schlackenreiche Kost gesorgt werden.
  • Die Benutzung der Sauna und des Solariums ist erst nach ca. 2 Monaten zu empfehlen.
  • Viel Bewegung, z.B. Spazieren gehen ist ratsam.
  • Mit sportlichen Aktivitäten sollten Patienten je nach Sportart (Reiten, Tennis, Kegeln, Rudern, Judo, Karate, Ballspiele, Krafttraining, Aerobic u.a.) erst nach ca. 3 Monaten beginnen. Später kann sich der Patient selbstverständlich wieder sportlich betätigen.

Wie lauge dauert die Operation des Bodylifts?

Ca. 5-7 Stunden

Wie sieht die Nachsorge nach einem Bodylift aus?

Antibiose für die ersten Tage. Bei sehr großen Eingriffen können 1-2 Blutkonserven benötigt werden. Krankenhausaufenthalt. Die unmittelbare Nachsorge ist wegen der Platzierung der Wunden relativ unbequem. Man soll in den meisten Fällen nicht bettlägerig bleiben sondern sich schnell wieder bewegen.

Welche Komplikationenkönnen bei einem Bodylift auftreten?

  • bei zu geringer Hautentfernung kann es zum Widerauftreten der Deformität kommen
  • belästigendes Strammheitsgefühl, besonders bei Lageänderungen
  • um die Wunden zu entlasten, sollte man die ersten 8 Tage nicht normal sitzen (liegen und stehen ist erlaubt)
  • täglich duschen
  • die Fäden sollten am 8-12. Tag entfernt werden
  • anfänglich leicht irritierte Wunden sind zu erwarten
  • die Narben können durch die senkrechten Zug- und Zerrbelastungen verbreitet werden
  • eingeschränkt arbeitsfähig bis zu 3-4 Wochen
  • körperliche Belastungen sollten für 2-3 Monate vermieden werden

Die hier angeführten, unerwünschten, biologischen Ereignisse kommen mit einer gewissen Häufigkeit bei dieser Operation vor. Diese sollten als kalkulierte Risiken eingestuft werden.

Kann es bei einem Bodylift zu Nachblutungen kommen?

Nach jeder Operation können Nachblutungen entstehen. Deshalb kann für die ersten 7-10 Tage eine Drainage von Nöten sein. Bei kräftiger Nachblutung muss die Wunde wieder geöffnet werden. Dieses Risiko wird durch Einnahme von Schmerztabletten wie z.B. Aspirin und Vitamin E  erhöht. Diese sollten möglichst ab zwei Wochen vor dem geplanten Eingriff vermieden werden.

Kann es zu Infektionen kommen?

Trotz sterilen Vorsichtsmaßnahmen können Entzündungen entstehen. Prophylaktisch wird eine antibiotische Behandlung eingesetzt.

Muss ich bei einem Bodylift mit Narben rechnen?

Da die Narben in ständiger Bewegung sind, werden die Narben ständig von Zerr- und Schwerkräften beeinflusst. Deshalb können in den meisten Fällen verbreitete Narben erwartet werden.

Können Nerven geschädigt werden?

Die wichtigen Nerven liegen an den Oberschenkeln in tieferen Schichten wo nicht operiert wird. Deshalb sollten Nervschäden nicht erst entstehen. Oberflächliche Gefühlsnerven werden jedoch durchtrennt wobei vorübergehender Gefühlsausfall normal ist. In einzelnen Fällen ist ein permanenter Ausfall jedoch möglich.

Welche Maßnahmen sind nach dem Bodylift zu treffen?

Bewegen Sie ihre Beine regelmäßig, damit der Blutrückstrom aus den Beinen gefördert wird. Jedoch vermeiden Sie beim Aufstehen und Gehen jeglichen Zug auf die Nähte, damit die Wundheilung nicht beeinträchtigt wird. Gehen und Stehen ist nach Beendigung der Bettruhe gegenüber dem Sitzen vorzuziehen.

Nach dem Eingriff muss für ca. 6-8 Wochen eine Kompressionshose getragen werden. Duschen bzw. Baden sollten Sie solange nicht wie die Wundfäden nicht entfernt sind, da es sonst zu einer Entzündung kommen kann. Sport sowie Sonneneinstrahlung sollten die ersten Wochen vermieden werden. Durch die Sonneneinstrahlung kann sich der Rückgang der Schwellung verzögern und es kann zu einer bleibenden Bräunung der Hautnarben kommen.

Was ist nach der Brustmuskeloperation zu beachten?

  • Für die ersten 4 Tage verbleibt eine feste Bandage.
  • Für 4-6 Wochen kein Sport und bis dahin ein straffes Hemd tragen (Mieder oder Surfhemd).
  • Für die erste Woche sollte der Patient ein Antiphlogistikum einnehmen um das Risiko eines Sekretverhaltes in der neuen Höhle zu minimieren.

Welche Komplikationen können bei einer Brustmuskeloperation auftreten?

  • Serom (Wundheilungs-Sekretverhalt)
  • Asymmetrien
  • chronische Infektion

Wie bereite ich mich auf eine Lidkorrektur-Operation vor?

  • Blut- und EKG-Untersuchung sollten in der letzten Zeit durchgeführt worden sein
  • Zigarettenkonsum (weniger als 5 / Tag) und Übergewicht sollte reduziert werden
  • Medikamente, welche die Blutgerinnung stören, speziell Schmerzmittel wie Aspirin und Rheumamittel müssen 2 Woche vorher abgesetzt werden
  • Vitamin- sowie Kräutertabletten müssen 2 Wochen vorher abgesetzt werden
  • vor dem Eingriff duschen und gründliche Kopfwäsche
  • Bitte ungeschminkt erscheinen
  • Bitte nicht den Eingriff in den Zeitraum Ihrer Periode legen; Verstärkte Blutungsneigung

Welche Merkmale können nach einer Lidkorrektur-Operation auftreten?

Es empfiehlt sich die Verwendung von kühlenden Auflagen. Bitte vermeiden Sie in den ersten Tagen körperliche Anstrengung und sparen Sie beim Waschen die Lider aus. Beunruhigen Sie sich nicht

  • wenn ein Bluterguss auftritt und die Lider, unter Umständen auch ungleichmäßig, anschwellen
  • wenn Sie innerhalb der ersten 3 – 4 Tage die Lider nicht vollständig schließen können
  • wenn die Unterlidkante und der äußere Lidwinkel dem Augapfel nicht vollständig anliegen

Diese Erscheinungen klingen in aller Regel innerhalb weniger Tage ab. Die Nähte werden nach ca. 6 Tagen entfernt. Auffallende Narben sind selten.

Welche Komplikationen können auftreten?

Den Erfolg seiner Behandlung und ihre absolute Risikofreiheit kann kein Arzt garantieren. Die allgemeinen Gefahren operativer Eingriffe wie Infektion, Nachblutung, Wundheilungsstörung, Pigmentstörungen, Verletzungen von oberflächlichen Gefäß- und Nervenästen, Augeninnendruckerhöhung, Lidrandfehlstellung, auffällige Narbenbildung oder Über-, Empfindlichkeitsreaktionen sowie Verletzungen der Hornhaut sind Dank der Fortschritte der Medizin viel seltener geworden und bei diesem Eingriff selten zu erwarten. Infolge einer individuell variierenden Wundheilung besteht die Möglichkeit einer leichten Asymmetrie der Narbenbildung. Oft ist es sehr schwierig, den Hautüberschuss genau zu bestimmen. Wird zu viel Gewebe abgetragen, kann es, ebenso wie durch Narbenzug, dazu kommen, dass die Oberlider nicht mehr schließen. Eine Korrekturoperation ist dann erforderlich. Trotz aller Sorgfalt kann in sehr seltenen Fällen der Lidheber verletzt werden. Auch dann ist eine Korrekturoperation möglich. Selten tritt eine Trockenheit der Augen auf, die es erforderlich macht, das Auge mit Tropfen zu befeuchten.

Größere Nachblutungen sind selten, kleinere Blutergüsse bilden sich in 1 – 2 Wochen zurück. Blutungen in die Augenhöhle oder Verschlüsse zentraler Augen- und Sehnervengefäße durch Injektionen sowie Infektionen und Medikamentenwirkungen können zu Sehstörungen bis hin zum Sehverlust führen. Solche schwerwiegenden Komplikationen sind aber so extrem selten, dass wir dafür nicht einmal Zahlen angeben können.

Werden Fadenliftings durchgeführt?

Ich führen die Faden-/Nahtlifttechnik seit 2003 durch, pro Jahr ca. 30 Stück. Weiter halte ich hierüber Vorträge und finde diese Technik bei bestimmten Umständen vorteilhaft.

Hierfür benötigt man aber ein ausführliches Beratungsgespräch.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Ihnen die Kosten von 30,83 € für das Beratungsgespräch in unserer Praxis in Rechnung stellen. Selbstverständlich werden diese Ihnen bei einer ästhetischen Behandlung verrechnet.

Was sollte vor der Fettabsaugung beachtet werden?

Sehr wichtig ist eine Blutuntersuchung um Probleme wie Gerinnungsstörungen, Herz-, Nierenerkrankungen und Enzymstörungen zu umgehen. Ebenso sollte ein EKG durchgeführt werden.
Auf keinen Fall vor der Fettabsaugung abnehmen. Weil dann das Gewebe sich nicht so gut zusammen ziehen kann. Nach dem Eingriff ist ein Verlust von einigen Pfunden von Vorteil.

Welche Komplikationen und Nebenwirkungen können bei einer Fettabsaugung auftreten?

  • Kosmetische Risiken und Nebenwirkungen

    • Besonders bei Frauen mit Fettleibigkeit bleiben unschöne Hautlappen zurück.

  • Häufige, aber leichte Komplikationen

    • Harmonische Unterkorrekturen
    • Asymmetrie
    • Beulen
    • Stufenbildung
    • Überpigmentierung der Haut (dauerhafte Braunfärbung)

  • Schwerwiegende Komplikationen

    • Dellenbildung
    • Furchen
    • Überkorrekturen

Wann können eher Komplikationen auftreten?

  • falls mehr als 2 Liter Fett abgesaugt wird
  • bei stark Übergewichtigen
  • bei Kombination von Fettschürzenoperationen mit einer Absaugung

Worauf muss nach der Fettabsaugung geachtet werden?

Die Nachbehandlung ist sehr wichtig für ein zufrieden stellendes Ergebnis. Schon zum Ende der Operation muss die Haut durch Straffung und hohen Anpressdruck in die gewünschte Form gebracht werden. Das heißt: ca. 4-6 Wochenlang muss konsequent Tag und Nacht ein Mieder getragen werden. Damit wird das Gewebe komprimiert und Blutergüsse vermieden.

Was ist nach der Gesäßvergrößerungs-Operation zu beachten?

  • Für die ersten Tage haben sie ein Redon Drainage (Einmalgerät mit kontinuierlicher Saugdrainge) damit sich kein großer Bluterguss bilden kann.
  • Antibiotika und Schmerzmedikation bei Bedarf .
  • Miederhose für 3 Wochen (Tag und Nacht).
  • Bettruhe für die ersten 2 Tage (Bauch- oder Seitenlage).
  • Der Patienten sollte auf dem Bauch schlafen und auf weichen Kissen sitzen.
  • Nach 3 Wochen sind Übungen erlaubt.

Welche Komplikationen können bei einer Gesäßvergrößerung auftreten?

  • Schwangerschaftsstreifen am Po (verlieren ihre rote Farbe nach 2 Jahren)
  • Nervenschmerzen (für 2 Wochen)
  • Sitzbeschwerden bis zu 3 Monaten
  • breite Narbe
  • nicht symmetrisch
  • nach einem Sturz: geplatztes Implantat
  • Bluterguss
  • Entzündung
  • bindegewebige Verkapselung
  • falls nach Jahren das Implantat entfernt wird, kann eine Delle übrig bleiben

Was sollte nach einer Gesichtsstraffung beachtet werden?

  • Es kommt zu Schwellung, Spannung im Gesicht.
  • Abhängig von der Technik: Kopfbewegung in den ersten Tagen meiden, damit es nicht zu Nachblutungen kommt.
  • Bedingt durch die Schwerkraft werden im Wangen / Halsbereich Blutergüsse sichtbar (Dauer: 2 – 3 Wochen).
  • Im Bereich der Wangen kann es bis zu 4 Monaten zu einem tauben Gefühl kommen.
  • Ein Hautspannungsschmerz hinter den Ohren kann bis zu 1 Woche dauern.
  • Narben fallen nach 2 Monaten nicht mehr auf, außer bei jungen Patienten (Dauer: mehrere Monate).
  • Ca. nach 5 Tagen: vorsichtiges Haare waschen und Make-up.
  • Sonnen erst nach 4 Wochen.

Welche Komplikationen können bei einer Gesichtsstraffung auftreten?

  • Blutergüsse - daher belassen manche Kollegen für die ersten Tage eine Drainage im Kinnbereich.
  • Spannung im Gesicht. Diese kann der Grund für einen kurzfristigen Haarausfall im Nahtbereich sein (z.B. nach ausgeprägten Blutergüssen). Im Normalfall ist keine Spannung auf der Haut.
  • Falls Raucher nicht unter 5 Zigaretten pro Tag kommen, kann es zu Wundheilungsstörungen kommen.
  • Infektion im Haarbereich. Schlecht geheilt Wunden können eine breite Narbe hinterlassen. Schädigungen des Muskelnervs. Regeneration meistens nach 3- 6 Monaten.

Opens internal link in current windowGesichtsstraffung mit minimalem S-Schnitt nach der doppelschichtigen SMAS Lift Methode

Wie bereiten Sie sich auf die Haartransplantation vor?

  • Blut- und EKG-Untersuchung sollten in der letzten Zeit durchgeführt worden sein
  • Zigarettenkonsum (weniger als 5 / Tag) und Übergewicht sollte reduziert werden
  • Medikamente, welche die Blutgerinnung stören, speziell Schmerzmittel wie Aspirin und Rheumamittel müssen 2 Woche vorher abgesetzt werden
  • Vitamin- sowie Kräutertabletten müssen 2 Wochen vorher abgesetzt werden
  • Vor dem Eingriff duschen und gründliche Kopfwäsche
  • Bitte ungeschminkt erscheinen
  • Bitte nicht den Eingriff in den Zeitraum Ihrer Periode legen; Verstärkte Blutungsneigung

Worauf muss nach der Haartransplantation geachtet werden?

  • die ersten 2 Wochen darf kein Stress, Sport und starke Anstrengung aufkommen (zu hoher Blutdruck kann das Transplantat abstoßen)
  • für 4 Wochen keine Sonneneinstrahlung und Hitze
  • Alkohol und Rauchen vor und nach der Haartransplantation reduzieren (mind. unter 5 Zig. / Tag)
  • vorübergehende Augen- und Stirnschwellung (dann nicht Autofahren)
  • Am Hinterkopf werden die Nähte nach 10 Tagen entfernt
  • Wenn die Haare nach ein paar Tagen gewaschen werden, dürfen die Krusten auf den Transplantaten nicht entfernt werden (Krusten fallen nach 10 Tagen von alleine ab)
  • Keine Panik: innerhalb der ersten 3 Monate fallen alle neuen Haare aus, weil durch den Eingriff der Haarzyklus synchronisiert wurde. Aus den zurückgebliebenen Haarwurzeln wachsen dann die neuen bleibenden Haare nach

Welche Komplikationen können bei einer Haartransplantation auftreten?

  • Keloide (Narbenwucherungen) sehr selten
  • zu tiefe Implantation – erschwert das Herauswachsen
  • bei extrem fettigem Hauttyp kann es zu kleinen Pusteln kommen, welche dann mit einer Nadel aufgestochen werden müssten
  • Gefäßmissbildungen, welche dann angestochen und abgedrückt werden müssten

Wie sollten Sie sich vor und nach einer Laserbehandlung verhalten?

  • Vorerkrankungen
    Sie sollten unbedingt vor der Laserbehandlung über Ihren Gesundheitszustand berichten, insbesondere über vorhandene Allergien, Hauterkrankungen, innere Erkrankungen, z. B. Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit), Epilepsien, etc., des weiteren über eine Medikamenteneinnahme.
  • Medikamente
    Da bei bestimmten Laserbehandlungen, z. B. Skin-Resurfacing, ein Infektionsrisiko gegeben ist, müssen Sie vorbeugend Medikamente gegen virale und bakterielle Infektionen einzunehmen (3 X Aciclovir 400 sowie z.B. 2 X Elobact 250). Sie nehmen diese Medikamente am Tag vor bis eine Woche nach der Behandlung ein.
  • Sport
    Vorsicht bei allen Aktivitäten, die die Hautdurchblutung stark fördern, wie z. B. Jogging, Aerobic, aber auch Sauna und sehr heißes Baden (ggf. erst nach einigen Tagen). Besonders nach der Behandlung von Blutgefäßen (z.B. geplatzten Äderchen, Besenreisern, Feuermalen) sollte auf körperliche Anstrengung verzichtet werden.
  • Körperpflege
    Sollten Krusten oder Rötungen entstehen, dürfen diese vorsichtig mit Make-up abgedeckt werden. Am Abend bzw. am Tag nach der Lasertherapie können Sie wieder duschen (nicht heiß!), dabei sollten die behandelten Stellen nur trockengetupft, auf keinen Fall abgerieben werden. Nach dem Duschen können Sie Ihre Haut mit Ihren üblichen, vorzugsweise parfümfreien Cremes oder Lotionen pflegen.
    Durch Einhalten dieser Vorsichtsmaßnahmen wird gewährleistet, dass Sie maximal von der Lasertherapie profitieren können.

Welche Nebenwirkungen können bei einer Lasertherapie auftreten?

  • Rötung und Schwellung
    Die Haut wird nach einer Laserbehandlung etwas gereizt und besonders empfindlich sein. Eventuell treten an den gelaserten Arealen Rötungen und leichte Schwellungen auf, die bald wieder abklingen. Es hat sich als vorteilhaft erwiesen, direkt nach der Behandlung Kältepackungen auf die Haut aufzutragen, um eine Schwellung zu unterdrücken.
  • Krusten
    Grundsätzlich können nach Laserbehandlungen Krusten entstehen. Diese müssen von alleine abfallen, weil sonst eine Narbe entsteht! Nach der Behandlung mit bestimmten Energiedichten wird das zerstörte Gewebe als Kruste durch die Haut "hindurchgeschleust" und anschließend wieder verschlossen. Während dieses Vorganges dürfen Sie die Kruste nicht abknibbeln, da sonst der Durchschleusungsvorgang mit einer Narbe endet. Während des Krustenstadiums sollten die gelaserten Areale nicht zu lange mit Wasser in Kontakt kommen (wie z.B. bei Vollbädern), da sich diese ansonsten infizieren können. Auch auf Cremes sollte verzichtet werden, weil dadurch das vorzeitige Ablösen der Krusten beschleunigt werden könnte.
    Durch Ihr Verhalten können Sie die Narbenbildung und damit das kosmetische Ergebnis nach Abfallen der Krusten wesentlich beeinflussen. Während der Krustenperiode finden an dieser Hautstelle Umbauprozesse statt. Es ist bekannt, dass bei allen Umbauprozessen ("Baustellen") in der Haut die Empfindlichkeit und Reaktion der Pigmentzellen nicht vorhersagbar ist. Dieser Umbauprozess ist nach ca. 6 Wochen abgeschlossen. Die Gefahr der Über- oder Unterpigmentierung besteht übrigens bei jeder Narbe, unabhängig von einer Lasertherapie.
  • Narben
    Bei jedem medizinischen Eingriff können Narben auftreten. Es hat sich jedoch gezeigt, dass Narbenbildungen im Rahmen von Laserbehandlungen extrem selten sind. Patienten, die zu überschießender Narbenbildung neigen, sollten von einer Laserbehandlung Abstand nehmen.

Welche Materialien werden bei einer Lippenkorrektur verwendet?

Biologisches Material - Unterfütterung der Falten mit Eigengewebe Injektionsort Langzeitwirkung
Eigenblut-Gel mit Vitamin C intradermal, subkutan, intramuskulär 3-6 Monate; 10% bleibt permanent
eigenes, aufgearbeitetes Kollagen intradermal 3-6 Monate
eigene, aufgearbeitete Dermis intradermal, subkutan permanent
eigene, aufgearbeitete Fibroblasten intradermal, subkutan permanent
eigene Lederhauttransplantation intradermal, subkutan 1 - 2 Jahre
Eigenfett subkutan, intramuskulär 3 Monate bis Jahre
Unterfütterung mit Fremdgewebe" Kollagen intradermal 3-6 Monate
Gelatine intradermal, subkutan 3-6 Monate
Hyaluronsäure intradermal > 6 Monate
Milchsäure intradermal >1 Jahr
fremdes menschliches Kollagen intradermal 1 Jahr
Hyaluronsäure + Dextran intradermal, subkutan > 2 Jahre
künstliches Material" PMMA + Kollagen subkutan permanent
Silikon subkutan permanent
Gore-Tex subkutan permanent
Goldfäden subkutan permanent

Welche Komplikationen und Nebenwirkungen können bei einer Lippenkorrektur auftreten bei

  • Kollagen
    Insgesamt selten; Rötung am ersten Tag, llergische Reaktionen; vorübergehende, Schwellungen und Verhärtungen es Gewebes noch Monate nach Applikation möglich (häufig nach onnenbestrahlung, Alkoholgenuss), Hautgewebsuntergang falls der Patient eine u schlechte Durchblutung hat (Raucher) und zusätzlich zuviel und zu berflächlich gespritzt wurde.
  • Gelatine Matrix
    Rötung, Schwellung und Juckreiz kann olgen. Durch diese Nachteile ist Fibrel in den USA noch nicht populär eworden.
  • Hyaluronsäure
    Kaum bekannt außer Rötung ür ein paar Wochen. Dieses Produkt favorisiere ich, wenn ich biologische aterialien nutze.
  • Fettunterspritzung

    • Anschwellung ein bis zwei Wochen postoperativ, welche in manchen ällen bis zu 2 Monaten anhalten kann
    • Infektionen können auftreten, als auch sichtbare nregelmäßigkeiten/Knoten
    • Blutergüsse sind selten
    • Wandern der Fettimplantate kann bei starker Mimik erfolgen selten)
    • Nerven-/Gefäßverletzungen kommen heute fast nicht vor, eil nur noch stumpfe Kanülen benutzt werden
    • Falls zu große Fettvolumen implantiert wurden, können ich Ölzysten bilden.

  • Lederhaut (Corium)-Transplantation

    • Die Einstichstelle wird ein paar Tage sichtbar sein
    • In Bereichen mit starker Gesichtshautbewegung wird es schneller bgebaut
    • Unregelmäßigkeiten nach oben

  • Acrylate (Artecoll®)

    • weiße Hautzeichnung über der Implantationsstelle
    • länger anhaltende Schwellung
    • möglicherweise lebenslange gummiartige Stränge unter en Falten zu tasten
    • tastbare Unebenheiten bei Patienten mit starker Mimik
    • allergische Reaktionen (welche nur behoben werden können, enn das ganze Material wieder herausgeschnitten wird)

  • Gore-Tex
    Bedingt durch das poröse Material kann es gf. zu Infektionen und Eiterungen kommen, welches nur durch eine Entfernung ehoben werden kann. Nach 3-4 Monaten kann wieder neues Material eingesetzt erden. Die Gore-Tex Streifen können sich bei Patienten mit einer usgeprägten Gesichtbewegung (Mimik) zu einer Art Regenrinne oder Rolle erformen, die dann sichtbar werden. Die Gore-Tex Fäden können ggf. n den Enden durch die Haut sichtbar sein oder sogar durch die Haut urchbrechen, wenn sie zu oberflächlich zu liegen kommen.

Was sollte vor einer Lippenkorrektur beachtet werden?

  • Blut- und EKG-Untersuchung sollten in der letzten Zeit urchgeführt worden sein
  • Zigarettenkonsum (weniger als 5 / Tag) und Übergewicht sollte eduziert werden
  • Medikamente, welche die Blutgerinnung stören, speziell chmerzmittel wie Aspirin und Rheumamittel müssen 2 Woche vorher abgesetzt erden
  • Vitamin- sowie Kräutertabletten müssen 2 Wochen vorher bgesetzt werden
  • vor dem Eingriff duschen und gründliche Kopfwäsche
  • Bitte ungeschminkt erscheinen
  • Bitte nicht den Eingriff in den Zeitraum Ihrer Periode legen; erstärkte Blutungsneigung

Welche Risiken beinhaltet der Mundwinkellift?

Wenn ein Lifting durch einen erfahrenen Operateur durchgeführt wird, sind Komplikationen selten und normalerweise gering. Die Möglichkeit von Komplikationen ist jedoch bei jeder Operation gegeben: Dazu gehören Infektionen oder Reaktionen auf die Narkose, Blutergüsse oder Nachblutungen, Verletzung von oberflächlichen Gefäß- und Nervenästen, auffällige Narbenbildungen oder Pigmentstörungen. Sie können die Risiken reduzieren, indem Sie die Anweisungen Ihres Operateurs vor und nach der Behandlung beachten. Nebenwirkungen beinhalten Empfindungsstörungen an den Lippen, Schwellung der Lippen, Blutergüsse und eine leichte Asymmetrie bei der Heilung oder Vernarbung. Nach dem Mundwinkellift haben einige Patienten Schwierigkeiten, ihre Lippen zu bewegen. In ganz seltenen Fällen ist dies eine bleibende Erscheinung. Eine andere, sehr seltene Komplikation ist die Erschlaffung (Schwäche) des Mundmuskels. Diese unerwünschte Komplikation kann durch eine zusätzliche Operation zu einem späteren Zeitpunkt korrigiert werden.

Wie bereitet man sich auf den Mundwinkellift vor?

Bei Ihrem ersten Arztbesuch ist es sehr wichtig, dass Sie uns u.a. über eventuelle Allergien und andere ernsthafte Erkrankungen, über die Einnahme von Medikamenten sowie ob Sie rauchen oder nicht, informieren. Wir werden einige Untersuchungen durchführen, wie z. B. Ihre Lippen auf deren Elastizität und Symmetrie prüfen. Zur Operation erscheinen Sie am besten falls vorhanden mit dem Zahnersatz. Gemeinsam werden wir Ihre Ziele und Erwartungen vor der Operation diskutieren. Wir müssen besprechen, ob Sie den Eingriff in Kombination mit einem anderen Eingriff benötigen. Wir werden Ihnen die Operationstechniken erklären und die Narkose, die angewendet wird, sowie Sie über die Risiken und Kosten informieren.

Wir werden Ihnen spezielle Anweisungen zur Vorbereitung der Haut geben. Sie sollten eine Woche präoperativ das Rauchen einstellen sowie die Einnahme von Vitaminen oder anderen Medikamenten, z. B. Aspirin, nichtsteroidale Antiphlogistika, absetzen. Die sorgfältige Beachtung dieser Anweisungen wird zum reibungslosen Ablauf Ihres Mundwinkellifts beitragen. Den OP-Termin bitte nicht auf ihre Menstruationstage legen.
Während Sie Ihre Vorbereitungen treffen, denken Sie bitte daran, jemanden zu haben, der Sie nach der Operation nach Hause fährt und der sich – falls nötig – einige Tage um Sie kümmert.

Welche Komplikationen können bei einem Mundwinkellift auftreten?

Den Erfolg eines Mundwinkellifts und seine absolute Risikofreiheit kann kein Arzt garantieren. Die allgemeinen Gefahren operativer Eingriffe wie Infektion, Nachblutung, Wundheilungsstörung, Pigmentstörungen, Verletzungen von oberflächlichen Gefäß- und Nervenästen, unsymmetrisches Ergebnis, Lidrandfehlstellung, auffällige Narbenbildung oder Über-, Empfindlichkeitsreaktionen sind Dank der Fortschritte der Medizin viel seltener geworden und bei diesem Eingriff selten zu erwarten. Infolge einer individuell variierenden Wundheilung besteht die Möglichkeit einer leichten Asymmetrie der Narbenbildung. Oft ist es sehr schwierig, den Hautüberschuss genau zu bestimmen. Eine Korrekturoperation ist dann erforderlich. Trotz aller Sorgfalt kann in sehr seltenen Fällen der Mundmuskel verletzt werden. Auch dann ist eine Korrekturoperation möglich. Größere Nachblutungen sind selten, kleinere Blutergüsse bilden sich in 1 - 2 Wochen zurück. Blutungen oder Verschlüsse von Gefäße durch Injektionen sowie Infektionen und Medikamentenwirkungen könnten zu Komplikationen führen. Solche schwerwiegenden Komplikationen sind aber so extrem selten, dass wir dafür nicht einmal Zahlen angeben können.

Was müssen Sie nach dem Mundwinkellift beachten?

Nach dem Mundwinkellift werden die Wunden nicht mit Verbänden und Salben geschützt, weil dieses nur ein Auffangbecken für Mundbakterien wäre. Ihre Lippen können sich nach der Narkose straff und wund anfühlen, aber Sie können diese Missempfindungen durch Medikamente mildern. Sollten Sie starke Schmerzen haben, rufen Sie uns sofort an. Nehmen Sie nur Medikamente ein, die wir Ihnen empfohlen haben. Sie sollten Ihren Kopf für einige Tage hochlegen und zur Verminderung der Schwellungen und Druckstellen kalte Kompressen (4 x täglich 30 min.) verwenden. Es wird Ihnen gezeigt werden, wie Sie Ihre Mund zu reinigen haben, die für etwa eine Woche lang klebrig sein werden. Es ist ebenfalls möglich, dass Ihre Mundöffnung zeitweise eingeschränkt ist.
Bitte teilen Sie uns Ihre Beschwerden jeweils mit. Wir werden Ihre Fortschritte in den ersten zwei Wochen sehr genau verfolgen. Die Fäden werden nach 6 Tagen entfernt. Wenn die Fäden gezogen sind, werden die Spannungsgefühle um die Lippen nachlassen und Sie werden sich sehr viel besser fühlen.

Wie bereitet man sich auf eine Nasenkorrektur vor?

  • Blut- und EKG-Untersuchung
  • Zigarettenkonsum und Übergewicht muss reduziert werden
  • Medikamente, welche die Blutgerinnung stören, speziell Schmerzmittel wie Aspirin und Rheumamittel müssen 2 Woche vorher abgesetzt werden
  • vor dem Operationstag duschen und gründliche Kopfwäsche
  • Bitte nicht den Operationstag in den Zeitraum Ihrer Periode legen; verstärkte Blutungsneigung

Welche Komplikationen können bei einer Nasenkorrektur auftreten?

  • Nasenbluten ( in den ersten 2 Wochen)
  • Knochenbruchstellen sind die ersten Monate noch zu tasten, aber nicht zu sehen
  • Narbenhöcker, welcher durch Narbenbildung, Schwellung und zuviel Haut für Jahre sichtbar sein kann - "Papageienschnabel"
  • falls zuviel Knorpel entnommen wurde oder das restl. Nasengerüst zu schwach ist und einsinkt, könnte eine "Sattelnase" entstehen.
  • Riechstörungen

Welche Einschränkungen ergeben sich nach der Nasenkorrektur-Operation?

  • Bluterguss und Augenschwellung für die ersten 10 Tage (Make up kann da vieles verdecken)
  • Nasenatmung durch Schwellung erschwert (ca. 10 Tage), Verbesserung mit abschwellenden Nasenspray
  • Verband bleibt für sie ersten 8 Tage
  • Nasenschwellung und taubes Gefühl kann bis zu einem halben Jahr bleiben
  • für 2 Wochen kein Sonnenbaden und kein Sport
  • tragen von Spezialbrille- oder -bügel, welche die optimale Nasenform halten soll

Wie bereitet man sich auf die Ohrplastik vor?

Auf die Operation müssen Sie sich nicht speziell vorbereiten. Es ist allerdings gut, wenn Sie sich ein breites, weiches Stirnband besorgen, welches Sie dann nach der Operation über Ihren Ohren tragen können. Außerdem sollten Sie 10 Tage vor der Operation keine Schmerzmittel einnehmen, die Acetylsalicylsäure enthalten, wie z. B. Aspirin oder auch andere Medikamente, die die Blutgerinnung verzögern und dadurch eine Nachblutung mit Schädigung von Knorpel und Haut verursachen können.

Welche Komplikationen können bei einer Ohrplastik auftreten?

Trotz größter Sorgfalt können während oder nach dem Eingriff vereinzelt Komplikationen auftreten. Sollten Sie starke Schmerzen nach der Operation haben, so kann dies auf einen zu engen Verband oder auf einen Bluterguss hinweisen. Dies muss dann vom Arzt kontrolliert werden. Ein Bluterguss kann in den meisten Fällen punktiert werden und erfordert nur in Ausnahmefällen eine nochmalige Operation. Eine vorübergehende Störung der Berührungsempfindung ist normal und verschwindet nach einiger Zeit von selbst. Sehr selten entsteht bei entsprechender Veranlagung in der Narbe eine Narbenwucherung, ein sog. Keloid, das sich durch eine dicke, wulstige, verfärbte, schmerzhafte und juckende Narbe darstellt. Hier helfen Cortison-Injektionen, Druckverbände und eine spätere operative Entfernung, die jedoch mit dem Risiko des Widerauftretens des Keloids verbunden ist.

In seltenen Fällen kann es zu einer Infektion der Wunde oder des Ohrknorpels kommen, wodurch eine Heilungsverzögerung auftritt. Sehr selten ist die Schädigung von Haut oder Knorpel durch Störung der Blutversorgung. Das Risiko ist erhöht, wenn bereits frühere Eingriffe am äußeren Ohr durchgeführt wurden. Meist heilen diese Stellen spontan ab. Operative Defektdeckungen sind selten erforderlich. Alle operativen Maßnahmen erfordern die Durchtrennung feiner Hautnerven, was zu Gefühlsminderung oder Missempfindung besonders bei Kälte führen kann. Dies bildet sich langsam über mehrere Monate zurück, kann in Einzelfällen aber auch anhaltend sein. Bei der seltenen Unverträglichkeit des Fadenmaterials kommt es zur Abstoßung des Fadens und damit zu einem erneuten Abstehen des Ohrmuschelrandes.

Die kosmetischen Ergebnisse nach einer Ohrmuschelkorrektur sind meistens gut. Kein Ohr gleicht dem anderen, weder vor noch nach der Operation. So kann z. B. das eine Ohr größer sein als das andere und weiter abstehen. Auch das Knorpelgerüst kann anders aufgebaut sein als das andere. Auch nach dem Eingriff kann sich das Ergebnis durch Narbenbildung oder durch Rückstellkräfte des Knorpels noch verändern, so dass erneut eine Deformierung der Ohrmuschel auftreten kann. Durch einen zweiten operativen Eingriff können die Ergebnisse in solchen Fällen nochmals korrigiert werden.

Welche Nachbehandlung ist bei einer Ohrplastik erforderlich?

Bis zu drei Wochen nach der Operation sollten Sie beim Schlafen und Liegen einen Mützenverband oder ein Stirnband tragen. Die Fäden werden zusammen mit dem Pflasterverband 10 Tagen nach der Operation entfernt.

Was ist nach dem Eingriff zu beachten?

Mit einer Arbeitsunfähigkeit und Schulunfähigkeit ist für 3-4 Tage zu rechnen. Auf Sport sollten Sie für etwa sechs Wochen verzichten. Beim Haare waschen sollten Sie vorsichtig vorgehen und die Ohren für 6 Wochen nicht umknicken.

Was sollte nach einer Penisaufrichtung beachtet werden?

Ein komprimierender Verband wird angelegt. Erektionen können in der ersten Zeit schmerzhaft sein. Kein Geschlechtsverkehr während der ersten 5 Wochen nach der Operation! Tägliches Duschen.

Welche Komplikationen können bei einer Penisaufrichtung auftreten?

Die hier angeführten, unerwünschten, biologischen Ereignisse kommen mit einer gewissen Häufigkeit bei dieser Operation vor. Diese sollten als kalkulierte Risiken eingestuft werden.

  • Blutung
    Nach jeder Operation können Nachblutungen entstehen. Dieses Risiko wird nach Einnahme von Vitamin E oder Schmerzmittel erhöht. Diese sollten möglichst zwei Wochen vor der Penisaufrichtung vermieden werden. Entsteht eine größere Nachblutung, muss die Wunde wieder eröffnet werden.
  • Infektion
    Trotz aseptischer Vorsichtsmaßnahmen können Entzündungen entstehen. Als Vorbeugung wird antibiotisch behandelt.
  • Schwellung
    Alle Heilungsabläufe im Körper verursachen Schwellungen. Die Schwellung ist an der Penisbasis und an der Penisspitze am größten, umfasst jedoch den ganzen Hodenbereich. Bei einer gleichzeitigen Verdickung wird die Schwellung naturgemäß wesentlich größer und hält länger an. Erst nach abgeklungener Abschwellung kann das Endergebnis beurteilt werden, d.h. erst nach einigen Monaten.
  • Gefühlssinn
    Keine Störungen des Gefühlssinnes sind bisher beschrieben oder erlebt worden. In ca. 1 % ist eine Abnahme des Berührungsgefühls auf dem Penisrücken für ein paar Monate beschrieben worden.
  • Erektion
    Die Fähigkeit zu erigieren kann durch diese Operation nicht beeinträchtigt werden. Der Erektionswinkel kann geringfügig verändert werden, indem das Glied weniger senkrecht bei der Erektion steht.
    Um Missverständnisse auszuschließen, soll erwähnt werden, dass die Schwellkörper als solche nicht verlängert werden, sondern, dass durch die Senkung des Penisansatzes bzw. der Penisbasis das Glied länger erscheint.
  • Rückfall
    Unter Umständen können die Fäden das Gewebe teilweise oder total einreißen. Das Glied wird dann wieder gekrümmt.

Welcher Nebeneffekt kann bei einer Penisverlängerung, Penisverdickung auftreten?

Die 4 cm lange Narbe liegt direkt am Penisansatz und sie wird von der Schambehaarung verdeckt. Bei einer Verdickung verbleiben Narben in den Gesäßfalten oder den Leistenbeugen. Schwellungen unterliegen den Gesetzen der Schwerkraft. Die natürlichen Schwellungen als Folge der Operation senken sich zur Penisspitze und Hodensack. Um diesem vorzubeugen, sollte die horizontale Lage so häufig wie möglich während der ersten Woche eingehalten werden. - Die Schwellung baut sich langsam innerhalb des ersten Monats ab, beeinträchtigt aber nicht die normalen Aktivitäten. Nach einer Verdickungsoperation bleibt die Schwellung länger bestehen.

Was sollte nach einer Penisverlängerung, Penisverdickung beachtet werden?

  • Leichtere Schmerzen, die mit milden Schmerzmitteln behandelt werden. Unfreiwillige kurzdauernde Erektionen können während den ersten 3 Wochen schmerzhaft sein.
  • Antibiotische Behandlung wird verordnet.
  • Bettruhe, so häufig wie möglich während der ersten Woche.
  • Körperbelastungen sollten während der folgenden Woche vermieden werden.
  • Täglich morgens und abends duschen.
  • Nach 10 Tagen Fadenentfernung.
  • Absolutes Rauchverbot 2-3 Wochen nach der Operation.
  • Die Wunden können etwas nässen. Dies ist normal.
  • Sportliche Aktivitäten sollten 5 Wochen vermieden werden.
  • Geschlechtsverkehr kann nach 5 Wochen stattfinden, sofern das Schwellungsverhältnis dies zulässt.

Welche Komplikationen können bei einer Penisverlängerung, Penisverdickung auftreten?

Die hier angeführten, unerwünschten, biologischen Ereignisse kommen mit einer gewissen Häufigkeit bei dieser Operation vor. Diese sollten als kalkulierte Risiken eingestuft werden.

  • Blutung
    Nach jeder Operation können Nachblutungen entstehen. Dieses Risiko wird nach Einnahme von Vitamin E oder Schmerzmittel erhöht. Diese sollten möglichst zwei Wochen vor der Operation vermieden werden. Entsteht eine größere Nachblutung, muss die Wunde wieder eröffnet werden.
  • Infektion
    Trotz aseptischer Vorsichtsmaßnahmen können Entzündungen entstehen. Als Vorbeugung wird antibiotisch behandelt.
  • Schwellung
    Alle Heilungsabläufe im Körper verursachen Schwellungen. Die Schwellung ist an der Penisbasis und an der Penisspitze am größten, umfasst jedoch den ganzen Hodenbereich. Bei einer gleichzeitigen Verdickung wird die Schwellung naturgemäß wesentlich größer und hält länger an. Erst nach abgeklungener Abschwellung kann das Endergebnis beurteilt werden, d.h. erst nach einigen Monaten.
  • Gefühlssinn
    Keine Störungen des Gefühlssinnes sind bisher beschrieben oder erlebt worden. In ca. 1 % ist eine Abnahme des Berührungsgefühls auf dem Penisrücken für ein paar Monate beschrieben worden.
  • Erektion
    Die Fähigkeit zu erigieren kann durch diese Operation nicht beeinträchtigt werden. Der Erektionswinkel kann geringfügig verändert werden, indem das Glied weniger senkrecht bei der Erektion steht.
    Um Missverständnisse auszuschließen, soll erwähnt werden, dass die Schwellkörper als solche nicht verlängert werden, sondern, dass durch die Senkung des Penisansatzes bzw. der Penisbasis das Glied länger erscheint.

Wie wird eine Schamlippenverkleinerung durchgeführt?

Dieser Eingriff wir in Lokalanästhesie durchgeführt und dauert ca. 1,5 Stunden.
Hiernach können Sie wieder nach Hause gefahren werden.
Es wird ungefähr ein Keil aus dem oberen drittel der Schamlippe herausgeschnitten und dann wieder vernäht. Hierdurch kommt es zu einer Verkleinerung.
Die Fäden sollten nach 8 Tagen entfernt werden.
Nach 2 Wochen ist man wieder einsatzbereit (Sport usw.).

Ist die Schamlippenverkleinerung schmerzhaft?

Da der Eingriff unter örtlicher Betäubung erfolgt verspühren Sie keinerlei Schmerzen.

Können Schmerzen nach dem Eingriff der Schamlippenverkleinerung auftreten?

Erfahrungsgemäß sind die Patientinnen erstaunt, wie schnell, unkompliziert und schmerzfrei die Abheilung erfolgt.

Können die Schamlippen mit der Zeit wieder nachwachsen?

Ausschließen kann man ein Nachwachsen gekürzter Schamlippen nicht, da manche Gewebe innerhalb eines Lebens immer nachwachsen können.

Besteht die Gefahr der Narbenbildung?

Durch die Verwendung eines Lasers mit sehr feinen und sauberen Schnitten ist verbleibende Narbe faktisch unsichtbar.

Nach welchem Zeitraum kann man wieder Geschlechtsverkehrhaben?

Geschlechtsverkehr sollte man erst nach vollständiger Abheilung praktizieren.

Ist die Schamlippenverkleinerung ein häufig gewünschter Eingriff?

Ja, die Schamlippenverkleinerung wird von sehr vielen Frauen diverser Alterskategorien gewünscht.

Welche Komplikationen können beim Stirnlift auftreten?

  • Empfindungsstörungen im Stirnbereich (ggf. bis zu 12 Monaten)
  • Muskellähmung
  • Ptosis (unmöglicher Augenschluss)
  • "trockenes Auge" - Syndrom (ggf. für 1 Woche)
  • Haarausfall (kann 2-3 Monate anhalten), bei älteren Patienten und solchen mit sehr dünnen Haaren bleibend
  • ungleiche Positionierung der Augenbrauen
  • amimische Stirn
  • Dellenbildung nach unregelmäßiger Unterminierung
  • zu hoch liegende Augenbrauen – "erschrockenes Gesicht"

Welche Komplikationen können bei der Korrektur eines Truthahnhalses / Wabbelhalses auftreten?

  • sichtbare (auffällige) Narben
  • Narbeneinstülpungen ("Tütenbildung")
  • Blutergüsse

Was ist nach der Unterlidstraffung zu beachten?

  • Mit Eisbeuteln wird am ersten Tag die Schwellung reduziert.
  • Sie erhalten für die ersten Tage ein Antibiotikum sowie Schmerzmittel bei Bedarf.

Welche Komplikationen können bei einer Unterlidstraffung auftreten?

  • Kurzzeitiges Abstehen der Unterlider und vermehrtes Tränenträufeln speziell bei älteren Leuten.
  • Schwellungen und der bereits erwähnte Bluterguss sind meistens nicht zu verhindern.
  • Nachblutungen könnten in den ersten Stunden nach der OP auftreten.
  • Speziell rothaarige oder rotwangige Patienten haben eine Neigung zu überschießender Narbenbildung, welche bis zu 4 Monaten anhalten kann.
  • Es könnte sogar schlimmstenfalls zur Erblindung führen, falls bei dem Patienten eine Gefäßerkrankung besteht. Dies ist einer der Gründe warum es von Notwendigkeit ist, eine augenärztliche Voruntersuchung durch zu führen.
  • "Totenkopfaugen" – falls zu viel Fett entfernt wurde.

Welche Komplikationen können bei einer Waden- oder Oberarmvergrößerungen auftreten?

  • Serome
  • chronische Entzündungen
  • bindegewebige Umschließung und Verhärtung des Implantates (oft wegen der abgelaufenen Infektion) und somit auch Verformung
  • Schmerzen in den Waden bei erhöhtem Druck durch Einblutungen
  • Nervenschädigung (kurzfristige Dauer)
  • Hyperpigmentierung (kurzfristige Dunkelfärbung der Narbe) in der Kniekehle

Fragen zu Behandlungen

Welche Komplikationen können bei der Behandlung mit Botulinumtoxin autreten?

Wie bei jeder anderen Einspritzung in die Haut kann es in seltenen Fällen auch zu einer Hautreizung oder – Infektion, zu einer leichten Schwellung oder zu einem kleinen Bluterguss kommen. Deshalb sollte eine Woche vor der Behandlung weder Aspirin ® (Azetylsalizylsäure), noch irgendein anderes blutverdünnendes Medikament eingenommen werden. Bei ungleichmäßiger Wirkung kann vorübergehend ein unebenmäßiger (asymmetrischer) Gesichtsausdruck entstehen; so dass eine Korrektur, das heißt ein Nachspritzen des Medikaments innerhalb der nächsten Tage erforderlich sein könnte. Allergien gegen diese Mittel sind nicht bekannt. Trotzdem müssen sie uns alle Allergien und Krankheiten, die sie haben, unbedingt nennen. Infektionen sind praktisch nicht möglich. Die toxische Grenze des Mittels beginnt erst mit der 100-fachen Menge der gespritzten Dosis. Aus diesem Grunde ist auch eine Überdosierung kaum möglich. Andere schwere Nebenwirkungen sind nicht bekannt. Wir bleiben oberhalb der Augenbrauen, so dass eine Absackung der Augenbrauen sehr selten, aber manchmal möglich ist. Trotz aller Vorsicht werden manchmal auch Muskeln gelähmt, die nicht therapiert werden sollen. Diese Effekte bilden sich jedoch zurück und sind sehr selten. Bei wiederholter Anwendung können die Muskeln manchmal dünner werden (atrophisieren). Auch dieser Effekt ist nicht behandlungsbedürftig und verschwinden in der Regel wieder von allein.
Weitere sehr selten vorkommende Nebenwirkungen sind: leichtes Unwohlsein, Müdigkeit, Gliederschmerzen, kurzfristige Sehstörungen, trockenes Auge, Hautausschlag, Juckreiz und Mundtrockenheit.

Wie bereiten Sie sich auf die Behandlung mit Botulinumtoxin vor?

  • Medikamente, welche die Blutgerinnung stören, speziell Schmerzmittel wie Aspirin und Rheumamittel müssen 2 Woche vorher abgesetzt werden
  • Vitamin- sowie Kräutertabletten müssen 2 Wochen vorher abgesetzt werden

Worauf muss nach der Behandlung mit Botulinumtoxin geachtet werden?

Sie werden nach einer erfolgreichen Botulinumtoxin-A-Behandlung nicht mehr in der Lage sein, z.B. Ihre Stirn ganz hochzuziehen, dieses ist normal. Nach einer Spritze tritt die Wirkung erst nach 3 - 5 Tagen ein. Solange sollte keine Beurteilung erfolgen. Die Einstichstellen dürfen für ca. 6 bis 8 Stunden nicht massiert werden (Gesichtswäsche erst nach 6 Stunden). Außerdem ist das Verspüren eines leichten Druckgefühls über den Augenbrauen möglich. Sehr selten können leichte Kopfschmerzen für ein paar Tage auftreten, welche allerdings nach Einnahme von gewöhnlichen Kopfschmerztabletten in der Regel wieder abklingen. Eine Wiedervorstellung zur Kontrolle ist nach 1 Woche empfehlenswert, wobei manchmal eine Korrektur bzw. ein Nachspritzen nicht ausgeschlossen ist. Falls Sie mit dem Ergebnis zufrieden sind, brauchen Sie nicht nach einer Woche zur Kontrolle erscheinen. Ihr Gesichtsausdruck wird entspannter aber weiterhin sehr natürlich und keineswegs maskenhaft sein.

Sie interessieren sich für eine Hautverjüngung mittels fraktionierten CO²-Lasers.

Was kann behandelt werden?

  • Dehnungsstreifen
  • Falten
  • Narben
  • Pigmentflecke
  • Kollagenneubildung

Mit dem fraktionierten CO² Laser können heute in mehreren Sitzungen bei minimalen Nebenwirkungen Falten sowie Pigmentflecke verbessert und die Haut insgesamt deutlich verjüngt werden. Es verbessert zudem die Struktur und die Spannkraft der Haut.

Was ist eine fraktionierte CO²-Laserung?

Laser haben in der Behandlung von Falten eine jahrzehntelange Geschichte.

Oberflächliche schwache Laserungen sind risikoarm und verbessern gut die Qualität der Hautoberfläche. Sie beeinflussen die Falten aber wenig. Dafür sind tiefere CO² Laserungen besser geeignet, allerdings ist bei solchen Behandlungen das äußere Erscheinungsbild für 7-14 Tage so deutlich beeinträchtigt, dass in der Regel eine Auszeit vom gewohnten sozialen Leben genommen werden muss.

Das gilt sowohl für die chemischen Peelings (TCA, Phenol) als auch für den fraktionierten CO²-Laser.

Eine solche Auszeit wird von den meisten Menschen heute nicht mehr akzeptiert, so dass man nach Lösungen gesucht hat, die Wirkung eines tief eindringenden Lasers ohne eine solche Auszeit zu erreichen. Dies ist nun möglich mit dem im Jahre 2008 neu eingeführten fraktionierten CO²-Laser. Bei der Behandlung mit dem speziellen Laserkopf werden winzige Löcher tief in die Haut gelasert. Zwischen diesen bewusst geschädigten Hautstellen befinden sich unbehandelte Hautareale von denen aus eine rasche Heilung einsetzt. 10 bis 40 % der Hautfläche können dabei gelasert werden. Die Schmerzhaftigkeit wird verringert, so dass viele Prozeduren ohne Anästhesie erfolgen können. Die Eindringtiefe liegt zwischen 0,1 bis 0,5 mm je nach Verfahren. Durch die kleinen Verletzungen wird die Produktion köpereigener kollagener und elastischer Fasern angeregt und die Hautoberfläche teilweise erneuert. So kommt es im Verlaufe von 4 - 8 Wochen zu einem frischeren und strafferen Hautbild und zu einer deutlichen Verringerung kleinerer und mittlerer Fältchen. In der Regel sind 2 - 5 Behandlungen im Abstand von etwa 6 Wochen für einen zufrieden stellenden Erfolg nötig.

Wie funktioniert die Behandlung?

Zunächst wird in einem individuellen Beratungsgespräch geklärt, ob eine Behandlung mit diesem System für das von Ihnen gewünschte Ziel geeignet ist. Danach werden ein Behandlungsplan sowie eine Fotodokumentation erstellt. Bei der Terminplanung sollten Sie beachten, dass Sie vier Wochen vor bis vier Wochen nach der Behandlung sich nicht der direkten Sonnenbestrahlung aussetzen sollten.

Die Behandlung dauert je nach Größe und Beschaffenheit des zu behandelnden Areals zwischen 15 und 45 Minuten. Sie liegen auf einer Behandlungsliege. Das Lasergerät wird dann auf die Haut aufgesetzt, und es folgen in relativ kurzen Abständen die einzelnen Laser-Impulse. Das Gerät wird dabei nach und nach über das ganze zu behandelnde Areal geführt. Die Behandlung wird von den meisten Patienten als schmerzarm empfunden. Sie werden kurze, leichte, brennende Missempfindungen verspüren, vergleichbar mit dem Schnippen eines Gummibandes auf die Haut. Je nach Schmerzempfindlichkeit könnten theoretisch allenfalls ca. 60 min. vor der Behandlung auch Cremes zur örtlichen Betäubung eingesetzt werden.

Bei der Behandlung entsteht durch die Verdampfung der kleinen Hautpünktchen etwas Rauch, dessen Geruch an verbrannte Haare erinnert. Diese Rauchentwicklung ist normal und ungefährlich. Während der Behandlung sollten Sie Ihre Augen schließen .  Wenn Sie uns während der Behandlung etwas mitteilen möchten, so können Sie das gerne tun, aber lassen Sie dabei bitte Ihre Augen geschlossen.

Wie sehe ich nach der Behandlung aus?

Bei schwacher Einstellung (wenn sie lieber öfters gelasert werden möchten um nicht aufzufallen): Unmittelbar nach der Behandlung sind auf der Haut winzige weißliche Pünktchen in einem schachbrettartigen Muster sichtbar. Kurze Zeit später sind die behandelten Areale gerötet, vergleichbar mit einem Sonnenbrand. Diese Rötung klingt innerhalb von einem bis fünf Tagen ab. Eventuell tritt für ein bis zwei Tage eine leichte Schwellung auf. Manchmal sind die Behandlungspünktchen für einige Tage sichtbar, bis sie verheilt sind. Sobald neue Haut das abgestorbene Gewebe ersetzt, kommt es zu einer Schuppung, die anzeigt, dass der Heilungsprozess in Gang kommt und neue Hautsubstanzen gebildet werden. In dieser Zeit kann sich die Haut etwas rauer anfühlen. Nach ca. 10 Tagen ist die sichtbare Phase der Abheilung in aller Regel abgeschlossen. Die Bildung neuer kollagener und elastischer Fasern benötigt jedoch mehrere Wochen, so dass die erzielte Verbesserung des Hautbildes ca. nach 4 - 8 Wochen beurteilbar ist.

Bei starker Einstellung (wenn sie lieber schnell ans Ziel kommen möchten) dann können die kleinen Pünktchen auch leicht bluten und somit einen Schorf auf Ihrer Haut für 3-7 Tage hinterlassen.

Wie stark sie auf der Behandlung reagieren, hängt auch davon ab, wie intensiv behandelt wurde.

Bitte teilen Sie mir daher vor der Behandlung mit, ob Sie möglichst minimale Nebenwirkungen und dafür häufigere Behandlungen bevorzugen, oder ob Sie lieber Ihr Ziel rascher erreichen wollen und dafür bereit sind, einige Tage die o.g. Veränderungen zu tolerieren.

Wie lange hält der Erfolg an?

Der Erfolg einer solchen Behandlung hält in aller Regel mehrere Jahre an. Dies ist aber stark abhängig von Ihrem Lebensstil, insbesondere davon, ob Sie rauchen und/oder sich häufig der Sonne aussetzen.

Gibt es Risiken und Nebenwirkungen?

Solche Behandlungen wurden seit der Einführung dieser Technologie 2006 weltweit bereits einige tausend Male durchgeführt. Die allermeisten der behandelten Patienten waren dabei zufrieden und hatten keine nennenswerten Nebenwirkungen.

Kein ärztlicher Eingriff ist aber garantiert völlig frei von Risiken.

Gelegentlich können durch die Behandlung Pigmentverschiebungen (helle oder dunkle Flecken auf der Haut) entstehen, die erst nach Wochen bis Monaten wieder verschwinden. Nur in sehr seltenen Fällen bilden sich diese Pigmentflecke nicht vollständig zurück und bleiben deutlich sichtbar. Diese Risiken bestehen vor allem dann, wenn Sie vor und nach der Behandlung eine Sonnenbestrahlung der behandelten Areale nicht streng vermeiden. Aus diesem Grunde sollten Sie vier Wochen vor bis vier Wochen nach einer Behandlung die betreffenden Stellen nicht direkt der Sonne aussetzen und kein Solarium besuchen. Wenn eine Sonnenbestrahlung nicht zu vermeiden ist, sollten Sie mehrfach täglich ein Sonnenschutzpräparat mit einem Schutzfaktor von mindestens 50 für die behandelten Areale verwenden.

Abhängig von der Stärke der Lasereinstellung kann es zu kleinsten oberflächlichen Verletzungen und punktförmigen winzigen Blutungen kommen. Eine Ausbildung von Krusten oder Blasen ist deutlich seltener. In solchen Fällen sollten Sie für einige Tage eine antibakterielle Wundsalbe (z.B. Cicaplast) verwenden. Wenn Krusten länger als 7 Tage bestehen, so müssen Sie mir diese Veränderungen zeigen, da dies eine oberflächliche Hautinfektion entsprechen könnte. Solche Infektionen können in aller Regel mit einer Crème behandelt werden und erfordern nur in Ausnahmefällen die Gabe von antibakteriell wirksamen Medikamenten (Antibiotika).

Selten kann durch die Behandlung ein Lippenherpes oder eine Gürtelrose des Gesichts ausgelöst werden, wenn sie das betreffende Virus in sich tragen, da diese im Körper ruhenden Viren durch die Behandlung aktiviert werden könnten. Bitte teilen Sie uns daher mit, wenn sie an wiederkehrenden Fieberbläschen (Herpes) leiden, vor allem dann, wenn das bei Ihnen betroffen Areal behandelt werden soll, damit allenfalls entsprechende Medikamente zum Schutz vor einem Herpesrezidiv schon im Vorfeld eingesetzt werden können. Selten kann es zu einer Entwicklung sehr oberflächlich gelegener Narben kommen, die hell durch die Oberhaut hindurch scheinen und wie ein Pigmentmangel aussehen können. Extrem selten können sich durch die Behandlung dicke, wulstige, verfärbte, schmerzhafte und/oder juckende Narben (Narbenwucherung, Keloid) oder auch narbige Hauteinziehungen entwickeln, wenn Sie dafür eine entsprechende Veranlagung aufweisen. Durch eine rechtzeitige Behandlung solcher Narben lässt sich in der Regel eine erhebliche Linderung erreichen. Bitte teilen Sie mir vor der Behandlung mit, wenn bei Ihnen eine Neigung zur überschießenden Narbenbildung bekannt ist.

Bei der Behandlung der Unterlider kann es äußerst selten durch eine zu starke Schrumpfung der Haut zum Abstehen des Unterlides (Ektropium) kommen, welches zu einer Reizung des betreffenden Auges und zu einem vermehrten Tränenfluss führt. Ein solches Ektropium bildet sich zumeist innerhalb weniger Wochen von selbst zurück. Nur in wenigen Ausnahmefällen ist eine operative Korrektur notwendig.

Während fast alle Patienten mit den Resultaten sehr zufrieden sind, gibt es einige wenige Menschen, die nicht auf diese Behandlung ansprechen. In solchen Fällen wird man versuchen, die Behandlung zu verstärken, mit anderen Verfahren zu kombinieren oder andere Behandlungsmöglichkeiten auswählen.

Die Kosten?

Der Preis für eine Behandlung wird vor der ersten Behandlung individuell festgelegt und richtet sich nach dem zu erwartenden Aufwand. Die Behandlungskosten werden nicht von der Krankenkasse übernommen, da es sich um eine kosmetische Leistung handelt. Die Bezahlung erfolgt unmittelbar nach jeder Einzelbehandlung entweder in bar, mittels Karte oder per Rechnung.

Was muß ich vorher beachten?

  • Aufklärung, Fotodokumentation und Einwilligung
  • Ggf. Herpes Prophylaxe
  • Nachsorge ggf. mit Cicaplast oder Bepanthensalbe
  • Ggf. Augenschutztragen

Was muss ich vorher beachten?

  • Min. 4 Wochen nachher keine direkte Sonneneinstrahlung
  • nach Abfallen der Krusten Lichtschutzfaktor 50 plus auf die Haut auftragen
  • Heiße Umgebung die ersten 10 Tage meiden (Sauna, heiße Dusche…)
  • Kein Make-up solange eine Schuppung vorhanden ist (Gefahr der Tätowierung)
  • Die Krusten nicht abkratzen und möglichst trocken halten.
  • Haare eventuell nach hinten, oder über der Badewanne waschen um die Krusten trocken zu halten
  • Keinerlei Salben oder Cremes auftragen!
  • Bitte, falls angeordnet, noch am gleichen Tag mit der Einnahme folgender Medikamente beginnen:

    • Antibiotika CEC 500mg 1-mal täglich für 5 Tage einnehmen.
    • Aciclovir 800 mg gegen möglichen Herpes vorbeugend 5-mal täglich 1 Tablette einnehmen bis die Packung aufgebraucht wurde.
    • Bromelain zur Verminderung der Schwellung , täglich 3 mal 2 Tabletten einnehmen, für 2-3 Tage.

Wo wird Chemical Peeling eingesetzt?

  • Akne
  • Entzündungen
  • grobporige Haut
  • offene und geschlossene Komedonen
  • Hautalterung
  • Fältchen
  • Pigmentflecken
  • stumpfer, fahler, rauher Teint

Wann darf das Chemical Peeling nicht eingesetzt werden?

Das chemical Peeling darf nicht eingesetzt werden bei:

  • wiederholt auftretenden Herpesinfektionen
  • Neigung zur verstärkten Narbenbildung
  • Neigung zu vermehrten oder verminderten Pigmentbildungen
  • Allergie gegenüber den eingesetzten fruchtsäurehaltigen Substanzen
  • bei zu erwartender stärkerer UV-Bestrahlung nach der Behandlung

Worauf muss vor dem Chemical Peeling geachtet werden?

  • kein Make-up oder Parfüm
  • Die Haut sollte vorher mit einer milden Seife gereinigt sein

Worauf muss nach der Behandlung mit Botulinumtoxin geachtet werden?

Entsprechend Ihrem Hauttyp und der Art des Peels wird eine lokale Nachbehandlung verordnet. Je nach Eingriff werden auch Gesichtsschwellungen auftreten, die nach 1-5 Tagen verschwinden. Die Peels werden für gewöhnlich in der lichtarmen Zeit durchgeführt. Ein Lichtschutz ist danach absolut erforderlich. Das Chemical Peeling ist heutzutage die häufigste angewandte ästhetische dermatologische Methode. Über die oberflächliche Reparatur von sommerlichen Lichtschäden bis hin zur Korrektur von Falten und Pigmentverschiebungen sind viele Anwendungen möglich und Erfolg versprechend. Im kurativen Bereich sind die Entfernungen von Hautkrebsvorstufen, gutartigen Hautveränderungen durchaus möglich.

Worauf wird ihr Arzt beim Kryopeeling achten, worauf müssen Sie beim Kryopeeling achten?

  • Temperatur
  • Hauttyp
  • Auflagedruck (durch erhöhten Auflagedruck kann die Behandlungszeit verkürzt werden)
  • Wärmeübergang an der Hautoberfläche (Die Hautoberfläche sollte gereinigt und fettfrei sein)
  • eine Kältebehandlung genügt, dicke Hautveränderungen können jedoch mehrere Sitzungen benötigen
  • behandelte Stelle sollte in der Folgezeit eingecremt werden,
  • kein vorzeitiges Abrubbeln der Blase oder Schuppen
  • Schuppen fallen nach bis zu 12 Tagen im Gesicht sowie an anderen Gliedmaßen nach bis zu 3 Wochen von alleine ab und hinterlassen eine junge rosafarbene Haut
  • vor zu starken Sonneneinstrahlungen schützen
  • nach 2-4 Wochen wird sich diese Haut der normalen Körperfarbe anpassen

Welche Komplikationen können beim Kryopeeling auftreten?

  • Narbenbildung
  • unregelmäßige Verfärbung der Haut (hell oder dunkel)
  • Gewebstod

Welche Nebenwirkungen können durch eine Verödungsbehandlung von Krampfadern auftreten?

  • Wenn bei der Einspritzung Teile des Verödungsmittels neben das Blutgefäß gelangen, kann es zu örtlichen Entzündungen und, sehr selten, auch einmal zu einer Geschwürbildung kommen(< 0,4%).
  • Ein gewisses Spannungsgefühl in der ersten Nacht im Verödungsbereich ist dagegen normal.
  • Allergische Reaktionen durch das Verödungsmittel und Klebeverbände sind sehr selten (<0,5%).
  • Oberflächliche Venenentzündungen können gelegentlich auftreten. Oft genügt es dann das geronnene Blut durch einen Einstich zu entleeren (4-6%).
  • In einem Teil der Fälle kommt es zu bleibenden, leicht bräunlichen Hautverfärbungen (Pigmentierung) im Bereich der verödeten Krampfadern(<1%).
  • Extrem selten kann es zu einer tiefen Beinvenenthrombose kommen(<0,1%).
  • Noch seltener kann es, nur durch eine versehentliche Einspritzung in eine Schlagader, zum teilweise schwerwiegenden Gewebsuntergang kommen. Um weitere Risiken bei der Durchführung des Eingriffs möglichst auszuschalten, bitten wir Sie die noch nicht erwähnten Erkrankungen Ihrem Arzt mitzuteilen.

Welche Komplikationen können auftreten?

Trotz größter Sorgfalt kann es vereinzelt zu Komplikationen kommen.
Zu nennen sind:

  • Hautveränderungen wie bleibende Verhärtungen oder auch dunkelbräunliche Verfärbungen
  • Entzündungen und Bildung von Blutgerinnseln in oberflächlichen Venen; in diesem Fall kann ein Einstich und das Ausdrücken des Gerinnsels erforderlich werden

Sehr selten sind:

  • Eiterungen an der Einstichstelle, Entstehung von Geschwüren oder Absterben von Gewebe. wenn das Verödungsmittel in das benachbarte Gewebe gelangt; in diesem Fall können weitergehende Behandlungsmaßnahmen erforderlich werden. Die Wundheilung ist dann verzögert, in der Folge kann eine störende und berührungsempfindliche Narbe entstehen.
  • Bildung von Blutgerinnseln (Thrombosen) im tiefen Venensystem mit der eventuellen Gefahr einer Lungenembolie.
  • Überempfindlichkeitsreaktionen auf das Verödungsmittel oder auf Pflaster, die sich als Brech-, Nies- und Juckreiz, Hautausschlag oder ähnliche leichte Reaktionen äußern.
  • Schwere allergische Reaktionen, wie z.B. ein Kreislaufkollaps bis hin zum Schock, die eine stationäre Behandlung erfordern und schwere bleibende Schäden hinterlassen können, sind äußerst selten.
  • Dauerhafte Schwellungen des Beines

Worauf ist zu achten?

Sie sind nach dem Eingriff voll belastbar und können Ihrer normalen Tätigkeit nachgehen. Es ist für eine erfolgreiche Behandlung förderlich, wenn Sie sich viel bewegen und möglichst wenig sitzen oder stehen. Wenn eine Veranlagung dazu besteht, können sich nach dem Eingriff wieder neue Krampfadern bilden. Um vorzubeugen und somit das Ergebnis der Behandlung zu verbessern, sind Sie aktiv gefordert.

Wir empfehlen

  • viel Bewegung (Radfahren, Spazierengehen, Schwimmen)
  • keine einengenden Kleidungsstücke an den Beinen
  • Tragen von Stütz- und Kompressionsstrümpfen
  • keine Wärme in Form von Wechselbädern, Sauna, etc.

Welche Vorbereitungen müssen vor dem TCA-Peeling / Blue peeling getroffen werden?

Mindestens 14 Tage vorher:

  • Vermeidung der Sonne
  • Anwendung von Breitspektrum-Lichtschutzmitteln (z.B. Day long v. Spirig)
  • Anwendung von Vitamin A / Retinoide (z.B. Bio FaceÒ Retinol 20 + 3)
  • Anwendung von pigmentregulierenden Cremes, wenn man zu starker Pigmentbildung neigt (Trio-A und D von Dermatica Exclusiv oder Thiospot von Synchroline oder die sehr starke Rezeptur von Kligman: Hydrochinon 1,0 / Dexamethason 0,02 / Vitamin A – Säure 0,0125 / Ung. emulsif. nonion. ad 20,0 nicht in der Schwangerschaft)

Wie sollte man zum Peeling erscheinen?

Bitte kommen Sie am Tage des Peelings ungeschminkt mit gereinigtem Gesicht. Vermeiden Sie besonders Kontakt mit Parfums in der Peelregion. Bitte tragen Sie keinen Schmuck und vermeiden auch nach dem Peeling Metallkontakt. Ist ein tieferes Peeling geplant, lassen Sie sich bitte begleiten.

Was man nach dem TCA-Peeling beachten sollte?

  • Bei tieferem Peeling sollten Sie die Haut viermal täglich mit Essigwasser waschen (1 Esslöffel normalen Essig (keine Essigessenz!!!!!) auf 1 Liter Wasser. Sie sind für die nächsten 6 - 10 Tage nicht gesellschafts-/arbeitsfähig.
  • Bei starken Beschwerden wie Brennen oder Schmerzen und zur schnelleren Abheilung kann die tägliche Einnahme von Aspirin 500 mg hilfreich sein.
  • Bei Neigung zu Herpes werden wir vor dem Peeling eine Prophylaxe mit Herpes-Medikamenten (Virzin-Tabletten) einleiten.
  • Tragen Sie die Postpeel-Salbe 5 mal täglich auf.
  • Lagern Sie nachts den Kopf auf mehreren Kissen hoch. Dies führt zu einem schnelleren Abschwellen.
  • Treiben Sie bitte 1 Woche lang keinen Sport.
  • Stellen Sie sich regelmäßig in der Praxis vor. Einen Vorstellungsplan erhalten Sie beim Peeling.
  • Bei unerwarteten Komplikationen oder wenn Sie über irgendetwas besorgt sind, können Sie sich jederzeit bei uns meiden. In praxisfreien Zeiten erhalten Sie unsere private Telefonnummer, so dass Sie immer einen Absprechpartner haben.

Dermatologische Fragen

Natürlich verfügen wir über mehrer Möglichkeiten der Aknetherapie.

Ja, nach einem Peeling kann das Gesicht für mehrer Wochen stark gerötet sein.
Wichtig ist eine anschließende Cremetherapie.

Fragen zur Faltenbehandlung

Die Faltentherapie sollte meistens mit Botox/Vistabel starten, denn heute wissen wir, dass die meisten Falten von der Mimik herkommen. Deshalb muß man erst die Muskulatur beruhigen. Wenn man mit Fett, Blut oder Hyaluronsäure startet, hält es meistens nicht so lange.

Es werden nur eigene Produkte (Fett oder Blut) sowie rein natürliche wie Hyaluronsäure verwendet.

Bei uns wird die Botulinumtoxin A (Botox/Vistabel) Behandlung nach Einheiten(Menge) berechnet. Näheres erfahren Sie dazu in einem unverbindlichen Beratungsgespräch.

Fragen zu Hornzipfeln

Hornzipfelchen entferne ich mittels Mikroelektrokauter, man erzielt bessere Ergebnisse als mit dem Laser.
Der Eingriff erfolgt unter Lokalanästhesie rund um Peniskopf. Die Nadelgröße entspricht in etwa der einer Akupunkturnadel, daraus ergeben sich höchstens geringe Beschwerden bei Betäubung. Nach der Entfernung wird ein Rundverband angelegt und zur Nachsorge Antibiotika verschrieben.

Im Rahmen der persönlichen Beratung erstellen wir Ihnen ein Behandlungskonzept und einen verbindlichen Kostenvoranschlag.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Ihnen die Kosten von 30,83 € für das Beratungsgespräch in unserer Praxis in Rechnung stellen.

 

Im Rahmen der persönlichen Beratung erstellen wir Ihnen ein Behandlungskonzept und einen verbindlichen Kostenvoranschlag.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Ihnen die Kosten von 30,83 € für das Beratungsgespräch in unserer Praxis in Rechnung stellen.

Es können folgende Nebenwirkungen auftreten:

Blaue Flecken, Schwellungen, Entzündungen, kleine Narben.

Bisher waren alle Patienten zufrieden mit dem Ergebniss.

In seltenen Fällen können Neue nachkommen.

Fragen zur Hyperhidrose

Als Alternative zur Behandlung von Achselnässe mit Botox empfehle ich die Schweißdrüsencurettage, sie hält im Gegensatz zu Botox für immer.

Die meisten Patienten kommen einmal im Jahr zu mir und erhalten die Botox-Therapie.

Der Vorgang dauert ca. 1 Stunde und man kann anschließend direkt nach Hause, vorausgesetzt man ist gesund und nimmt keine Medikamente.

Die Wartezeit ist kurz (ca. 7 Tage). Sie hängt von der schnellen Bestellung des Mieders ab, welchen sie über uns bestellen können.

Fragen zu Piercings

Ganz ohne Schmerz wird es beim Piercen leider nicht gehen, man kann diesen aber je nach Körperstelle mit einer normalen Spritze vergleichen. Oft wird ein lokal betäubendes Pflaster verwendet, welches lindern wirkt. Da bei der Verwendung von lokalen Betäubungsmitteln die Piercingnadel nicht so gut positioniert werden kann, werden diese auch nicht verwendet.

Das Piercen ist an sich ein schneller und simpler Vorgang. Allerdings sollte dies nur von Personen mit fundiertem Fachwissen über Anatomie, eingesetzten Materialien, steriler Arbeitsweise und Wundheilung durchgeführt werden. Es ist unbedingt darauf zu achten, dass die Arbeitsmaterialien und der Piercingschmuck vorher absolut steril sind, um so möglichen Infektionen vorzubeugen.

Nun wird die entsprechende Hautstelle, an der das Piercing gesetzt werden soll, mit einem Hautdesinfenktionsmittel desinfiziert und anschließend mit einem Oberflächenanästhetikum betäubt. Zur leichteren Positionierung werden die Stichstellen (Eintrittstelle und Austrittstelle) mit einem Stift punktiert. Hierbei wird mit einer speziellen Piercingzange die Haut zu einer Hautfalte geformt und gehalten.

Anschließend wird die Hautfalte mit einer Kanüle durchstochen und der innere Teil, die Nadel, wieder herausgezogen. An dem noch in der Hautfalte befindlichen kleinen Schlauch wird der Piercingschmuck befestigt und beim Herausziehen des Schlauches in den Stichkanal gezogen bis es an der richtigen Stelle sitzt.

Beim Durchstechen der Haut mit der Hohlnadel können leichte Blutungen auftreten, welche nach kurzer Zeit wieder aufhören. Nachdem das Piercing gesetzt wurde, wird es gründlich gereinigt und desinfiziert. Zum Schluss wird noch ein Wundverband an der entsprechenden Stelle angelegt.

Dies ist generell nicht zu beantworten, jedoch sollte man sich der Abheilzeiten bewusst sein. Viele Aktivitäten können währen der Abheilzeiten eingeschränkt bzw. überhaupt nicht durchführbar sein.

Je nach Art des Piercings kann es zu unterschiedlich langen Abheilzeiten kommen. Hier mal eine Auflistung grober Richtwerte, Voraussetzung ist eine optimal Pflege.

Art des Piercings Abheilzeitraum
Augenbrauenpiercing ca. 3-6 Wochen
Bauchnabelpiercing bis zu 3 Monaten
Brustwarzenpiercing ca. 2-6 Monate
Intimpiercing je nach Art von 3 Wochen bis zu 8 Monaten
Lippenpiercing
Labret: ca. 4 Wochen
Labret vertikal: 4 bis 8 Wochen
Lippenband: 1-2 Wochen
Madonna: ca. 4 - 8 Wochen
Medusa: ca. 4 bis 6 Wochen
 
Ohrenpiercing
Anti-Tragus: 3-6 Monate¹ bzw. 2-4 Wochen²
Daith-Piercing: mindestens 3 bis 4 Monate
Helix: 3-6 Monate
Inner Conch: 3-6 Monate¹ bzw. 2-4 Wochen²
Lobe: 3 bis 5 Wochen
Ohrmuschel außen: 3-6 Monate¹ bzw. 2-4 Wochen²
Rook-Piercing: 3 bis 4 Monate
Tragus-Piercing: 3-6 Monate¹ bzw. 2-4 Wochen²
¹ Stechen, ² Punchen
Zungenpiercing mindestens 2 Wochen

Bis ein Piercing vollständig abgeheilt ist sollten man es 2-3 mal täglich gründlich reinigen. Grundsätzlich zuerst immer sorgfältig die Hände waschen, dann die Wundsekret- oder andere Ablagerungen am Schmuck und Öffnungen des Stichkanals mit warmen Wasser einweichen und vorsichtig entfernen. Vor dem Reinigen sollten die die Ausgangslage des Piercings nicht verändern, da sonst die Ablagerungen sowie Schmutz und Bakterien ins Innere des Stichkanals kommen könnten.

Nachdem die Außenregionen ordentlich gereinigt wurden, kann man den Schmuck und die Ein- und Austrittsöffnung mit einem Wunddesinfekionsspray (bspw. Octenisept®) einsprühen und vorsichtig bewegen. Falls es doch mal zu einer Infektion kommen sollte, diese 2-4 mal täglich mit ca. 5g Tyrosur-Gel zur Beschleunigung des Wundheilungsprozesses behandeln.

Nach dem Gesetz ist das Piercen ein operativer Eingriff, daher benötigen Minderjährige eine schriftliche Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten.

Preis für medizinisches Piercing inklusive eigenem Schmuck, Lokalanästhesie (örtliche Betäubung) und pflegender Creme. Abschließende Kontrollen und Nachbehandlungen erfolgen kostenlos.

Medizinisches Piercing: 50,- EUR

Mehrere medizinische Piercings in einer Sitzung:

2 Piercings 85,- EUR
z.B.: Bauchnabelpiercing und Augenbrauenpiercing
Bauchnabelpiercing und Zungenpiercing
2 x Brustpiercing
Brustpiercing und Intimpiercing

3 Piercings 120,- EUR
z.B.: Nabelpiercing und Augenbrauenpiercing und Brustpiercing
2 x Brustpiercing und Intimpiercing

4 Piercings 150,- EUR
z.B.: 2 x Brustpiercing und 2 x Intimpiercing

Ganz ohne Schmerz wird es beim Piercen leider nicht gehen, man kann diesen aber je nach Körperstelle mit einer normalen Spritze vergleichen. Oft wird ein lokal betäubendes Pflaster verwendet, welches lindern wirkt. Da bei der Verwendung von lokalen Betäubungsmitteln die Piercingnadel nicht so gut positioniert werden kann, werden diese auch nicht verwendet.

Wichtigstes Kriterium bei der Materialauswahl ist die Einhaltung der EU-Nickel-Richtlinien. Diese schreiben vor, dass sterilisierter, biokompatibler Schmuck mit einem Nickelgehalt unter 0,05% in der Gesamtmasse für ein Erstpiercing am besten geeignet ist (wie z.B. Titan, Niob, PTFE und 18-karätiges Gold). Selbst chirurgischer Edelstahl erfüllt diese geforderten Kriterien nicht und sollte daher frühestens bei abgeheilten Piercing eingesetzt werden.

In den vergangen Jahren hat sich die Materialstärke von 1,6 mm bei allen Piercingarten als Standard entwickelt, im Intimbereich sogar 2,0 mm oder auch 2,4 mm. Bei Augenbrauen, Nasenflügel oder auch Ohrlöchern kommt aber auch noch eine Drahtstärke von 1,0 mm bzw. 1,2 mm zum Einsatz.

Falls das Piercing nicht stark entzündet war wächst es wie beim Ohrloch zügig wieder zu und es bleiben höchstens zwei kleine rote Punkte sichtbar.

Am einfachsten und gleichzeitig am schonendsten für die Oberfläche des Ringes öffnet man einen Klemmkugelring mit einer speziellen Ringöffnungszange. Man kann den Ring auch mit einer normalen Zange aus dem Baumarkt öffnen, die Oberfläche wird hierbei aber in den meisten Fällen beschädigt.

Nein, Nerven können bei einem Bauchnabelpiercing nicht durchtrennt werden.

Bevor es zu einer Baufellentzündung kommt, tritt eine Rötung und Entzündung in der Haut auf. Falls die nicht erfolgreich behandelt wird und auch das Piercing nicht entfernt wird kann sich die Entzündung weiter ausbreiten.

Dieses fleischartige Gewächs nennt man auch "wildes Fleisch", es resultiert aus einer vermehrten Bindegewebsproduktion, welche in der Irritation des Gewebes durch das Piercing beruht. Die Entfernung sollte man am besten von einen Arzt durchführen lassen.

Alamouti Google Plus icon
Alamouti Facebook icon
Alamouti Instagram Icon

Kontakt | Impressum  Language: DE | EN | RU | ZH | AR