Alamouti Google Plus icon
Alamouti Facebook icon
Alamouti Instagram Icon

Kontakt | Impressum  Language: DE | EN | RU

Kontaktieren Sie uns:
Darius Alamouti
in der Haranni-Clinic
Schulstraße 30
44623 Herne

Telefonnummer Darius Alamouti

02323 - 94 68 110

Das effektive „2 in 1 Prinzip“ 

Fetttransfer und dauerhafte Brustvergrößerung mit Eigenfett

In Zeiten von BSE, MKS und PIP ziehen viele Patientinnen Unterfütterungen mit Eigenfett vor. Dies wird jedoch nur in wenigen ästhetischen Zentren angeboten. In der Praxis-Clinic von Dr. Alamouti wird Brustvergrößerung mit Eigenfett Methode jedoch immer häufiger von Frauen gewählt, die herkömmliche Implantate nicht wünschen oder vertragen. Auch die Möglichkeit eine maßvolle Vergrößerung in einem ästhetisch natürlichen Rahmen ohne große Narbenbildung durchzuführen ist oftmals ein weiterer Grund der Wahl der Eigenfettunterspritzung.

Die Behandlung mit Eigenfett setzt sich aus 2 Teilen zusammen: Dafür wird im ersten Schritt körpereigenes Fett unter örtlicher Betäubung, der sogenannten Opens internal link in current windowTumeszenz Lokalanästhesie, von einer Körperstelle wie Oberschenkel, Hüfte, Beine oder Bauch entnommen und getrennt (Trennung von anderen Gewebsbestandteilen und Flüssigkeiten). Das Eigenfett wird dann, nach einer örtlichen Betäubung mit feinen Spezialkanülen direkt unter die Brusthaut und hinter die Brustdrüse injiziert. Da sich das Fett zu einem gewissen Prozentsatz wieder abbaut, wird natürlich eine höhere Menge als für das gewünschte Endergebnis implantiert.

Voraussetzung hierfür ist natürlich ein "Zuviel an Fett" an einer anderen oder mehreren  Körperstellen. Tatsächlich ist dies die einzige Einschränkung, aber gleichzeitig auch ein zusätzlicher Vorteil für Frauen, bei denen eine Fettabsaugung eine schönere Taille oder schöner Beine mit sich bringt. Bei zierlichen Frauen, ohne jegliche Fettpölsterchen, ist diese Methode ist diese Methode daher nicht funktional (zu wenig Fett für einen Fetttransfer). Das effektive „2 in 1 Prinzip“ („verbesserte Körperform mit zusätzlichem Brustaufbau“) ist durch die ästhetische Opens internal link in current windowKorrektur durch Fettabsaugung und die neue Technik der Brust-Modellierung prädestiniert für ein hervorragendes Endergebnis zweier unterschiedlicher, ästhetischer Behandlungen. Das Resultat ist eine natürlich geformte Brust. Die Fettzellen heilen zu 70-80% ein, sodass das Ergebnis nach ca. 6 Wochen dauerhaft ist. Im Laufe der Jahre kommt es natürlich zu normalen Fettabbau/ -Umbauprozessen. Sichtbare Narben, außer den beiden Einstichen von 2 mm pro Seite, entstehen bei der Brustvergrößerung mit Eigenfett nicht. Dehnungsstreifen werden bei dieser Methode aufgepolstert und somit abgeflacht.

Der Eingriff kann auch mehrfach angewendet werden. Dies ist dann erforderlich, wenn mit der Brustvergrößerung mit Eigenfett größere Volumina (mehr als 250 ml pro Seite) erreicht werden sollen, oder wenn das verbliebene Volumen nicht ausreicht. Die Komplikationsrate (Entzündung) ist sehr gering, da es sich bei Eigenfett zum einen nicht um ein Fremdmaterial handelt und zum anderen keine aufwendige Operation nötig ist. Außerdem können mit dem Füllmaterial gezielt Asymmetrien viel einfacher angeglichen und bestimmte Areale, wie das Dekolleté, besser betont werden.

Ablauf der Brustvergrößerung mit Eigenfett

Die operativen Eingriffe (Fettabsaugung und Eigenfetttransfer) führen wir nach allen Regeln der ärztlichen Kunst durch. Dass dieses auf einem außerordentlich hohen Niveau erfolgt, ist zum einen auf die Vielzahl der von uns bereits durchgeführten Brust- und Gesäßvergrößerungen zurückzuführen, als auch auf den ausgezeichneten Ruf, über den Dr. Alamouti verfügt. Nicht umsonst arbeiten mit von ihm entwickelten Instrumenten und Methoden eine Vielzahl andere Ärzte. Bei Dr. Alamouti trifft großes fachärztliches und operatives Können auf Routine.

Der Ablauf der Eingriffe erfolgt dabei in folgenden Schritten:

1. Fettabsaugung (Liposuktion)

Für die Brustvergrößerung wie auch Gesäßvergrößerung mit Eigenfett erfolgt zunächst eine Entnahme von Fettzellen. Hierzu werden zunächst einmal die Stellen sorgfältig markiert, an denen die Fettzellenentnahme erfolgen soll. Diese Stellen werden im Vorfeld der Operation mit den Patientinnen besprochen und festgelegt. Dr. Alamouti empfiehlt eine Entnahme an unliebsamen Polstern, wie sie sich zum Beispiel häufig am Bauch, dem Po, den Hüften und den Beinen vorfinden. Dieses bietet neben der erwünschten Brustvergrößerung auch den Vorteil eines schlankeren und schöneren ästhetischen Gesamtbildes. Natürlich wird dabei auch abgeklärt, ob ein Absaugen an den gewünschten Stellen als ärztlich sinnvoll erscheint. Die Entnahme der Fettzellen erfolgt entweder unter einer örtlichen Betäubung ggf. mit Beruhigungstabletten und/ oder Lachgas für die Aufgeregten. In Folge beginnt die Fettabsaugung mit dem Setzen von unauffälligen minimalen Hauteinschnitten, den sogenannten Inzisionen (in der Regel ca. 0,3 cm im Durchmesser). In diese Hauteinschnitte wird dann eine dünne Kanüle (Hohlnadel) (in der Regel ca. 0,2 - 0,3 cm im Durchmesser). eingeführt, durch die dann die gelösten Fettzellen mit Hilfe einer angeschlossenen Vakuumpumpe oder Spritze abgesaugt werden. Zuvor wurde die betreffenden Hautregionen mit einer Tumeszenz-Lösung infiltriert. Diese Lösung bewirkt ein Aufquellen des Gewebes und sorgt dafür, dass ein Raum zwischen Muskel und fetthaltigem Gewebe und der Haut geschaffen wird und sich das überschüssige Fettgewebe lockert.

2. Zeitlicher Ablauf der Mammaaugmentation

Die lokale Betäubung mit der Tumeszenz-Lokalanästhesie dauert ca. 1h. Dann folgte die Ruhepause, wo die Wirkung der Betäubung abgewartet wird: auch ca. 1h. Die Liposuktion dauert auch ca. 1h. Und die Fettaufbereitung ca. 20 min. Bereits die Fettabsaugung erfordert ein hohes chirurgisches Geschick, denn es gilt nicht nur eine gezielte Entnahme der Fettzellen vorzunehmen, sondern auch das benachbarte Gewebe soll wenig wie möglich zu traumatisiert werden. Darüber hinaus soll das Ergebnis symmetrisch und so gleichmäßig wie möglich sein. Auch ein solches gehört zu der Maxime von Dr. Alamouti und seinem Ärzteteam. 2. Die Aufbereitung des Eigenfetts Zeitgleich mit der Entnahme der Fettzellen (Liposuktion) wird das abgesaugte Fett permanent durchspült und gefiltert und zwar solange, bis reinstes Körperfett zurück bleibt. Unsere Patientinnen können sicher sein, dass dieser Prozess nach den sichersten, effektivsten Methoden erfolgt, die dem aktuellen medizintechnischen Standard entsprechen. Zu diesen Verfahren gehört auch die Verwendung von Stammzellen, mit denen das gewonnene Fett aufbereitet wird. Grundsätzlich bleiben die Fettzellen nach der Entnahme in einem geschlossenen System. Damit wird das Risiko einer Verunreinigung (bakterielle Infektion) auf ein Minimum reduziert. Auch erfolgt in der Regel eine zweimalige Reinigung des Fettgewebes, um eventuelle Entzündungsstoffe und Medikamente im Rahmen der Fettabsaugung vollständig zu entfernen. Letztendlich wird dann das Fettgewebe leicht zentrifugiert, um überschüssige Flüssigkeit zu entfernen. 

3. Injektion des Eigenfetts in die Brust

Für die Injektion des Eigenfetts wird jeweils ein 0,2 Millimeter kleiner Schnitt an der Brustaußenseite sowie der Brustinnenseite gesetzt. Auch können ggf. andere Stellen aus medizinisch-ästhetischer Sicht sinnvoll sein, ein solches wird aber vorher mit unseren Patientinnen besprochen. Es ist sowohl für die Beständigkeit des Ergebnisses der Brustvergrößerung als auch aus ästhetischen Gründen von Bedeutung, an welchen Stellen der Brust (und in welchen Mengen) die Fettzellen eingespritzt werden. Nach erfolgter Injektion wird dann die Brust modelliert, damit sich das Fett optimal verteilt. Schließlich soll die Brustvergrößerung dem Wunschbild unserer Patientinnen entsprechen. Für Dr. Alamouti und seinem Team ist es wichtig, dass so wenige Narben wie möglich zurück bleiben. Wenn sich solche aus operationstechnischen Gründen nicht ganz vermeiden lassen, so tragen wir diesem damit Rechnung, dass sie kaum sichtbar sind. Oft gestellte Fragen unserer Patientinnen

  • Sehen meine Brüste nach einer Brustvergrößerung mit Eigenfett noch natürlich aus?
    Ja, denn unser „2 in 1 Prinzip“ wird auch dadurch “gekrönt“, dass die vergrößerten Brüste nach der Operation völlig natürlich aussehen und sich diese nach der Vergrößerung noch völlig natürlich, echt und ästhetisch anfühlen. Auch macht sich positiv bemerkbar, dass in der Regel kaum sichtbare Narben zurück bleiben. Aber dementsprechend kann man aus einer länglichen Brust keine runde Brustform mit Eigenfett kreieren, denn das gibt der Hautmantel nicht her. Alles hat seine Grenzen

  • Ist eine Brustvergrößerung mit Eigenfett für jede gewünschte Körbchengröße geeignet?
    Grundsätzlich ja. Dabei empfiehlt sich eine Brustvergrößerung mit Eigenfett für die Frauen, die den Wunsch haben, ihre Brust um eine oder zwei Körbchengrößen zu vergrößern. Auch für Frauen, die nach einer Schwangerschaft unter hängenden Brüsten leiden, ist eine Brustvergrößerung mit Eigenfett eine geeignete Methode. Eine Ausnahme bilden allerdings extrem große Brüste. Frauen, die den Wunsch nach solchen haben, empfehlen wir unsere gleichfalls bewährte Brustvergrößerung mit Implantate. Die maximale Menge pro Brust in Deutschland ist ca. 250 ml. Bei größeren Mengen könnten Komplikationen erscheinen

  • Ist eine Brustvergrößerung mit Eigenfett mit Komplikationen verbunden?
    So wie jeder operative Eingriff birgt auch eine Brustvergrößerung mit Eigenfett gewisse Restrisiken, die allerdings relativ gering sind. So können zum Beispiel Risiken wie eine Ölzystenbildung durch abgestorbenes Fettgewebe oder ein kompletter Abbau des eingebrachten Fettgewebes vorkommen. Auch ist das Risiko einer Entzündung ist sehr gering, weil manche Frauen sehr viele Bakterien in den Drüsengängen haben und selbst beim Stillen ein Entzündung kriegen können. Ggf. Wir verschreiben deshalb meistens ein Antibiotikum zur Vorbeugung von Infektionen. Bei einer empfindlichen Haut können kleinere Blutergüsse, Schwellungen und Rötungen allerdings nicht ausgeschlossen werden, die sich aber in der Regel nach kurzer Zeit wieder zurückbilden. Auch ist jede Narkose oder Teilnarkose mit einem gewissen Risiko verbunden, das jedoch durch unsere erfahrenen Anästhesisten nach besten medizinischem Können minimiert wird.

  • Wie lange hält eine Brustvergrößerung mit Eigenfett?
    Einer der großen Vorteile einer Brustvergrößerung mit Eigenfett ist, dass das Ergebnis ein Leben lang hält. Es baut sich ca. 20-30% ab, weil es keine Verbindung zu den Gefäßen kriegt. Aber aus diesen Gründen injizieren wir ein bisschen mehr. Das gute Ergebnis liegt neben unserer ausgereiften OP-Technik auch daran, dass sich das verwendete Eigenfett, das in der Brust anwächst, genauso verhält wie das bereits im Busen vorhandene Fett. Mit anderen Worten: es gibt keinen Unterschied zwischen neuem und altem Fett.

  • Kann ich eine Brustvergrößerung mit Eigenfett auch mehrfach durchführen lassen?
    Ein solches ist ohne weiteres möglich und medizinisch ohne Bedenken. Zwar hält eine von uns durchgeführte Brustvergrößerung für ein ganzes Leben, aber manche Frauen haben auch den Wunsch, ihre Brust schrittweise vergrößern zu wollen • Hat eine Brustvergrößerung mit Eigenfett Einfluss auf meine Stillfähigkeit? In der Regel nicht, es sei denn man lässt die Operation durch einen unerfahrenen Operateur durchführen. Bei solchen ist es schon vorgekommen, dass während der Operation die Milchgänge so stark verletzt wurden, dass die Stillfähigkeit beeinträchtigt wurde. Sowohl Dr. Alamouti als auch sein Team verfügen über langjährige Erfahrung und eine auf der Grundlage unzähliger Operationen gewonnen Routine.

  • Muss ich für eine Brustabsaugung mit Eigenfett übergewichtig sein?
    Dieses ist eine oft gestellte Frage, da eine Reihe der Frauen, die mit dem Wunsch nach einer Brustvergrößerung zu uns kommen, durchaus nicht übergewichtig sind. Allerdings ist Übergewicht auf keine Weise eine Voraussetzung für eine Brustvergrößerung mit Eigenfett: Zwar müssen eine gewisse Mengen an Fettdepots vorhanden sein um diese dann absaugen zu können, aber in der Regel besitzt jeder Mensch an den verschiedensten Stellen seines Körpers zumindest kleine Fettpolster, die abgesaugt und für die Brustvergrößerung verwendet werden können. Extrem schlanken Frauen raten wir, vorher ein wenig zunehmen, bevor sie die Fettabsaugung mit Eigenfett für eine anschließende Brustvergrößerung durchführen lassen wollen.

  • Wird infolge einer Brustvergrößerung mit Eigenfett eine Mammographie durch eine Verkalkung beeinträchtigt?
    So wie bei jeder Brustoperation entstehen auch einer Brustvergrößerung mit Eigenfett im Bereich der inneren Narben Verkalkungen. Solche sind bei unserer Operationstechnik jedoch äußerst gering und von einem erfahrenen Radiologen sehr gut von anderen Verkalkungen zu unterscheiden. Wir empfehlen allerdings unseren Patientinnen, kurz vor der Operation eine Ultraschalluntesuchung oder Mammographie durchführen zu lassen um einen späteren Vergleich zu erleichtern.

  • Was muss ich nach der Operation einer Brustvergrößerung mit Eigenfett beachten?
    In den ersten 3 Wochen nach der Operation ist es ratsam, einen bügellosen, stützenden BH zu tragen. Darüber hinaus empfiehlt es sich an der Stelle Kompressionswäsche zu tragen, an der das Eigenfett abgesaugt worden ist. Gleichfalls sollten in den ersten Wochen starke körperliche Anstrengungen sowie intensiver Sport vermieden werden. Auf Sauna und Solarien sollte für acht bis zehn Wochen verzichtet werden. Leichte körperliche Tätigkeiten kann man jedoch bereits nach einigen Tagen wieder aufnehmen.

  • Wie sieht die Nachsorge aus?
    Nach ca. 7 Tagen erfolgt ein Verbandwechsel und Fädenentfernung. Dabei wird auch das Spezialtape entfernt, das die Haut nach oben strafft. Optional bieten wir eine spezielle Nachbehandlung an. Dass sich in den ersten Tagen und Wochen nach dem Eingriff die Brust gespannt anfühlen wird, ist kein Grund zur Besorgnis. Dieses ist darauf zurück zu führen, dass sich Haut und Brustgewebe erst an dem neuen Volumen anpassen müssen.

  • Wann kann ich das Endergebnis sehen?
    Das Ausmaß der Vergrößerung ist zu einem großen Teil in der Regel bereits nach 4 Wochen sichtbar. Um das gewünschte Endergebnis sehen zu können, muss man sich allerdings ca. sechs bis zwölf Monate gedulden.

  • Bedarf es für die Durchführung einer Brustvergrößerung mit Eigenfett einer großen ärztlichen Erfahrung?
    Ja, auf jeden Fall. Dieses gilt insbesondere dann, wenn es sich um eine solch erfolgreiche OP-Technik handelt, wie sie bei uns durchgeführt wird. Dr. Dr. Alamouti und sein Team stehen auch bei Brustvergrößerungen mit Eigenfett für Kompetenz und hohes fachärztliches Können. Sie haben noch weitere Fragen? Gerade vor schönheitschirurgischen Eingriffen hat „frau“ eine Vielzahl von individuellen Fragen. Sollten wir eine solche in unserem vorgenannten Fragen / Antwort Katalog nicht beantwortet haben, so haben Sie selbstverständlich die Gelegenheit, auch weitere Fragen in einem persönlichen ersten Beratungsgespräch zu stellen. Auch bereits hier aufgeführte Fragen beantwortet Ihnen das ärztliche Experten-Team der Praxis-Clinic Dr. Alamouti in dem Beratungsgespräch gerne noch ausführlicher. Für uns ist es wichtig, dass Sie vor dem Eingriff über alle Ihre diesbezüglichen persönlichen Wünsche und Erwartungen gesprochen haben. Bitte stellen Sie alle Fragen, die Sie einer Brustvergrößerung mit Eigenfett haben.

 

 

Noch Fragen?

Das ärztliche Experten-Team der Praxis-Clinic Dr. Alamouti beantwortet Ihnen gerne und individuell jede Ihrer Fragen in einem persönlichen ersten Beratungsgespräch.

Alamouti Google Plus icon
Alamouti Facebook icon
Alamouti Instagram Icon

Kontakt | Impressum  Language: DE | EN | RU